Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Oberbürgermeister Jochen Partsch legt gemeinsam mit polnischem Generalkonsul auf dem Waldfriedhof Kranz in Gedenken an polnische Kriegsopfer nieder

(DK) – Montag, 02.11.2020

„Schauen heute zurück auf die dunkelsten Kapitel unserer Geschichte“

© Wissenschaftsstadt Darmstadt

Oberbürgermeister Jochen Partsch hat am heutigen Montag, 2. November, gemeinsam mit dem polnischen Generalkonsul, Jakub Wawrzyniak, auf dem Darmstädter Waldfriedhof einen Kranz zum Gedenken an die polnischen Kriegsopfer niedergelegt. Es gibt dort mehrere Gräber in denen polnische Kriegsopfer begraben liegen.

OB Partsch: „Die zwei großen Weltkriege des vergangenen Jahrhunderts haben großes Leid über die Menschen gebracht. In Darmstadt gehörten auch Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter zu den Opfern dieser schrecklichen Kriege", so Partsch bei der Kranzniederlegung. "Wir gedenken heute ganz besonders der Kriegstoten aus Polen, wir schauen zurück auf die dunkelsten Kapitel unserer Geschichte. Aber wir schauen auch nach vorne – mit dem festen Vorsatz: Nie wieder Krieg! Lassen Sie uns gemeinsam weiterhin viele Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen!“

Unterdessen hat sich der Deutsche Bundestag nach mehrjährigen Debatten und Auseinandersetzungen am vergangenen Freitag (30.) mit großer Mehrheit für die Errichtung eines ‚Ortes des Erinnerns und der Begegnung‘ mit Polen in Berlin ausgesprochen. Der am Freitag beschlossene Antrag geht zurück auf die Diskussion über ein Denkmal für die polnischen Opfer des Holocausts in Berlin. 240 Abgeordnete aus verschiedenen Fraktionen hatten sich dafür starkgemacht. Das Projekt erhielt Unterstützung von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Dem Antrag zufolge ist am Standort Berlin ein Ort der Begegnung und Auseinandersetzung geplant. Er soll den historischen Blick nicht nur auf die NS-Zeit richten. Zudem soll es etwa Jugendbegegnungen geben, um das gegenseitige Verständnis zu fördern.
 

Wichtige Mitteilung
×