Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Jugendbildungswerk

 

Das kommunale Jugendbildungswerk (JBW) betreibt politische Bildung nach dem Hessischen Jugendbildungsförderungsgesetz und dem im Hessischen Gesetz verankerten Anspruch auf Bildungsurlaub.

Es hat die Aufgabe, junge Menschen darin zu unterstützen, ihre persönlichen und sozialen Lebensbedingungen selbst zu erkennen, ihre gesellschaftlichen Interessen durchzusetzen, die Demokratisierung in allen Bereichen voranzutreiben und zu verwirklichen.

Zentrale Aufgabe der politischen Bildungsarbeit ist es daher, den Erwerb von Lebenskompetenz und die Entfaltung von Identität zu ermöglichen. Sie unterstützt junge Menschen darin, Werte zu erkennen, zu achten und zu leben. Ihr Beitrag ist es, junge Menschen in die Lage zu versetzen, ihre persönlichen und gesellschaftlichen Lebensbedingungen wahrzunehmen und deren Gestaltung mitzuwirken. So soll auf den Abbau gesellschaftlicher Benachteiligungen hingewirkt werden und die Befähigung zu eigenverantwortlichem Handeln und gemeinschaftlichem Engagement gefördert werden.

Das Jugendbildungswerk initiiert, unterstützt und organisiert non-formale außerschulische Bildungsangebote. Eine enge Zusammenarbeit mit Schulen, Jugendzentren, Jugendgruppen und anderen gibt Jugendlichen die Chance, an den vielfältigen Projekten teilzunehmen.

Wer Fragen, Anregungen oder Interesse an einer Zusammenarbeit hat, kann sich gerne direkt mit dem Jugendbildungswerk in Verbindung setzen.

Kontakt

E-Mail: jugendbildungswerk@darmstadt.de

Veranstaltungen und Angbote

Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungen und Angebote des Jugendbildungswerks:

Workshop Rechtspopulismus

 

Hier der Flyer zum Workshop Rechtspopulismus

Wichtige Mitteilung
×

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Aufgrund der aktuellen Situation durch die Ausbreitung des Covid-19-Virus sind alle Stadthäuser bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Ämter und Verwaltungsstellen arbeiten in veränderter Arbeitsorganisation weiter und sind per Mail oder telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen können über diese Kommunikationswege persönliche Termine vereinbart werden.


Für das Standesamt: 
Alle vereinbarten (Trau-)Termine bleiben bis auf weiteres bestehen.