Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Ludwig Schleiermacher

Ludwig Schleiermacher (1785-1844)
1 Mauer 152

Ludwig Johann Schleiermacher wurde am 28. Mai 1785 als ältester Sohn des Kabinettssekretärs Ernst Schleiermacher und dessen Frau Henriette in Darmstadt geboren.

Im Alter von 17 Jahren zog er nach Gießen und studierte Rechtswissenschaften und Mathematik. Zwischen 1804 und 1806 studierte er in Göttingen und Paris.

1806 wurde er Lehrer für Mathematik und Physik am Darmstädter Gymnasium. Neben der Lehrtätigkeit wurde er Leiter des Physikalischen Kabinetts. Er konstruierte und fertigte Demonstrationsmodelle, insbesondere aus den Bereichen der Mechanik und der Optik, die Eingang in die Sammlung fanden.

Von besonderer Bedeutung war Schleiermachers Beziehung zum Geodäten Christian Eckhardt. 1808 bestimmten sie die Strecke zwischen dem Turm der Darmstädter Stadtkirche und der Kirche in Griesheim, bekannt als „Darmstädter Basis“. Diese Basismessung wurde später Bezugspunkt für das Hessische Urkataster. Er war an geodätischen Untersuchungen beteiligt und entwickelte für die Dreiecksmessung eine Methodik, um Messfehler ausgleichen zu können.

Er war auch an der Einführung eines neuen hessischen Maß- und Gewichtssystems beteiligt. 1811 bekam er als Hofrat die Zuständigkeit für Straßen- und Wasserbau zugesprochen, 1838 wurde er zum Oberbaudirektor und damit zum Leiter der Oberbaudirektion bestimmt.

Intensiv beschäftigte er sich mit Fragen der Optik. Er veröffentlichte mehrere umfangreiche Abhandlungen zu optischen Verfahren. Er hat schon in den 1830er Jahren das gewölbte Brillenglas errechnet. Zwischen 1832 und 1840 hielt er Vorträge im Physikalischen Kabinett. Anhand von Experimenten erläuterte Schleiermacher Zusammenhänge aus den Bereichen der Mathematik und der Physik. 1835 übernahm er die Leitung des Großherzoglichen Museums.  

Er war seit 1835 Mitglied der Rheinischen naturforschenden Gesellschaft zu Mainz und gilt als Mitinitiator der Höheren Gewerbeschule Darmstadt, aus der die Technische Hochschule Darmstadt hervorging.

Am 13. Februar 1844 starb Ludwig Schleiermacher in Darmstadt. Die Schleiermacherstraße erinnert an ihn, an der Fassade des alten Hauptgebäudes der Technischen Universität befindet sich ein Reliefbild des Mathematikers.  

 

 

Wichtige Mitteilung
×