Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Moritz Friedrich Illig

Moritz Friedrich Illig (1777-1845)
1 A 114e

Moritz Friedrich Illig wurde am 30. November 1777 als Sohn des Papiermachermeisters Johannes Illig und dessen Gattin Christiane Elisabeth in Erbach geboren.

Illig entstammte einer traditionsreichen Papiermacherfamilie. 1790 begann Moritz Friedrich eine Uhrmacherlehre und begab sich nach Abschluss der Lehre zur weiteren Ausbildung in die Schweiz. Zurück in Deutschland fand er keine Anstellung als Uhrmacher, sondern arbeitete in einer Papierfabrik. Anfang des 19. Jahrhunderts übernahm er vom Vater die Geschäftsführung der heimischen Papiermühle zu Erbach.

Er hatte ein Verfahren entwickelt, wonach der Papierstoff in der Masse mit Harzseife geleimt werden konnte. Die Erfindung der Harzleimung stellte sich später als zentrale Innovation der Herstellung von Papierrollen auf den neuen Papiermaschinen dar.

Da die väterlichen Geschäfte rückläufig waren und sich schließlich im Niedergang befanden, wandte sich Illig wieder der Uhrmacherei zu.

1813 ließ er sich in Darmstadt als „Uhrmacher und Mechanikus“ nieder. Er setzte sich mit mechanischen Apparaten auseinander, die der naturwissenschaftlichen Anwendung dienten. Davon zeugte ein Instrument, das für das Darmstädter Observatorium bestimmt war. Er fertigte ein Gehwerk für das Glockenspiel im Residenzschloss sowie die Turmuhr für das Großherzogliche Jagdschloss Wolfsgarten und das Uhrwerk einer Flötenuhr im Alten Palais.

Auf der Gewerbeausstellung in Darmstadt 1837 präsentierte er zwei von ihm gefertigte Sekundenuhren. Auch bei der Gewerbeausstellung 1839 war er mit Exponaten aus seiner Werkstatt vertreten, darunter eine astronomische Uhr, eine Taschenuhr, ein Uhrmacherwerkzeug zur Herstellung von Schrauben sowie ein Metronom. Für die präzise gearbeiteten Gegenstände wurde er mit der Silbernen Medaille ausgezeichnet.

Am 26. Juli 1845 starb Moritz Friedrich Illig in Darmstadt. 1914 ließ der Verein deutscher Papierfabrikanten dem Erfinder der „vegetabilische[n] Leimung des Papiers in der Masse“ einen Gedenkstein auf dem Alten Friedhof errichten. In Darmstadt befindet sich der nach ihm benannte Illigweg.

 

Wichtige Mitteilung
×