Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Vereinbarkeit Beruf & Familie / Pflege

UNSER ZIEL ist die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Erwerbs- und Familienarbeit. 

Familienpolitik ist nicht gleich Frauenpolitik. Aber wenn sie gelingen soll, muss sie auch Gleichstellungspoltik sein, die die Lebenslagen von Frauen und Männern berücksichtigt. Das heißt:

  • Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer,
  • strukturelle Unterstützung durch Kinderbetreuung bzw. Betreuung zu pflegender Angehöriger,
  • Förderung familienfreundlicher Personalpolitik in Unternehmen/Behörden.

UNSERE HANDLUNGSFELDER

Netzwerk Wiedereinstieg

NeW - Netzwerk Wiedereinstieg ist ein Verbund von derzeit sieben Trägern in Hessen, die Frauen bei der Rückkehr in den Beruf unterstützen. Es schafft Transparenz zu bestehenden Angeboten, setzt neue passgenau um und schließt Lücken zwischen Wiedereinsteigerinnen, Arbeitsverwaltung und möglichen Arbeitgebern.

Die verschiedenen Netzwerkprojekte umfassen neben individueller Beratung, Coaching und Mentoring zielorientierte Weiterbildung sowie Stellenvermittlung oder Begleitung bei der Existenzgründung. Hierbei werden auch die Möglichkeiten zum beruflichen Quereinstieg mit besonders guten Beschäftigungsperspektiven - etwa im Sozial- und Pflegebereich - ausgelotet. Als ergänzender Baustein neben den Projekten wird in NeW Netzwerk Wiedereinstieg eine Evaluation integriert, die das Netzwerk beim Erreichen seines Ziels unterstützt.

Mehr Informationen unter: www.new-hessen.de

Perspektive Wiedereinstieg

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, fördert seit August 2015 das ESF-Modellprogramm „Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen“ zur Unterstützung von Frauen und Männern beim Wiedereinstieg in möglichst existenzsichernde und qualifikationsadäquate Beschäftigung. Kontakte zu Unternehmen dienen dazu, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber über die Potenziale von Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrern zu informieren. Das Modellprogramm ist Teil des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“.

ElterngeldPlus + Partnerschaftsbonus

Neuregelung ab 1. Juli 2015: partnerschaftliche Aufteilung von Familie und Beruf durch bessere Kombination von Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit | mehr

Online-Elterngeldrechner auf www.familien-wegweiser.de | Ausprobieren, wie sich Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus miteinander kombinieren lassen

unabhängige Beratung im Pflegestützpunkt

  • Umfassende Auskunft + Beratung zu Sozialleistungen + Hilfsangeboten
  • Hilfestellung bei Inanspruchnahme von Leistungen
  • Koordinierung + Vernetzung von pflegerischen/sozialen Hilfen/Unterstützungsangeboten
  • Zusammenarbeit mit Diensten + Einrichtungen der Prävention, Pflege und Hilfen zur Lebensgestaltung

mehr Infos

Mission Impossible? Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Die Vereinbarkeitsproblematik pflegender Angehöriger - bisher vor allem Frauen - ist Thema der Ausgabe Nr. 82 (März 2014) der Zeitschrift impulse für GesundheitsförderungDownload der Zeitschrift

Studie: PFLEGESENSIBLE ARBEITSZEITEN

Die wichtigsten Ergebnisse einer empirischen Studie im Auftrag der Hans-Boeckler-Stiftung: Broschüre "Pflegesensible Arbeitszeiten – Arbeitszeitrealitäten und -bedarfe von pflegenden Beschäftigten" 

Wichtige Mitteilung
×

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Aufgrund der aktuellen Situation durch die Ausbreitung des Covid-19-Virus sind alle Stadthäuser bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Ämter und Verwaltungsstellen arbeiten in veränderter Arbeitsorganisation weiter und sind per Mail oder telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen können über diese Kommunikationswege persönliche Termine vereinbart werden.


Für das Standesamt: 
Alle vereinbarten (Trau-)Termine bleiben bis auf weiteres bestehen.