Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Lesbisch leben

Selbstbestimmt & Selbstbewusst: Lesbisch leben in Darmstadt

Die in den Gruppen und Vereinen engagierten lesbischen Frauen leisten in großer Zahl in ausschließlich ehrenamtlicher Projektarbeit Arbeitsstunden, um Hilfesuchenden ein Beratungsangebot anbieten zu können, um Antigewaltarbeit zu leisten und auch um Diskriminierungen entgegenzuwirken.

Diese Projekte helfen mit, ein gesellschaftliches und rechtliches Klima zu schaffen, in dem lesbische Frauen selbstbestimmt und selbstbewusst leben können.

Zu nennen sind hier vor allem

  • FrauenKulturZentrum e.V., der sich seit 1994 dafür engagiert, der gesellschaftlichen Benachteiligung von Frauen entgegen zu wirken, insbesondere der gesellschaftlichen Benachteiligung von lesbisch lebenden Frauen. Es gibt Freizeit- und Beratungsangebote.

  • vielbunt – queere Community Darmstadt e. V., der daran arbeitet, den in der Öffentlichkeit bestehenden Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* entgegenzuwirken, Diskriminierung abzubauen und sich für Belange von queeren Menschen einzusetzen. Vielbunt bietet u.a. auch Elterngesprächskreise an.

Infofilm zu Homophobie

Homophobie begegnen mit dem Infofilm der Bundeszentrale für politische Bildung

Lesben Informations- und Beratungsstelle (LIBS) e. V.

Die LIBS verfolgt seit ihrer Gründung 1992 das Ziel, den Ursachen und Folgen gesellschaftlicher Diskriminierung und Ausgrenzung von lesbischen Mädchen und Frauen entgegenzuwirken und einen Beitrag zur Akzeptanz und Gleichwertigkeit unterschiedlicher Lebensformen zu leisten.

Nähere Informationen unter www.libs.w4w.net

Wichtige Mitteilung
×

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Erste Ämter öffnen: Aufgrund der positiven Entwicklung der Covid-19-Infektionszahlen für Darmstadt sind das Bürger- und Ordnungsamt in der Grafenstraße, die Kfz-Zulassungsstelle in der Rüdesheimer Straße sowie das Standesamt mit allen Standorten ab sofort für die Bürgerinnen und Bürger wieder geöffnet. Für einen Besuch ist allerdings eine vorherige individuelle Terminvereinbarung nötig. Details dazu erfahren Sie hier Öffnung der Ämter

Alle anderen Ämter und Verwaltungsstellen arbeiten in veränderter Arbeitsorganisation weiter und sind per Mail oder telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen können über diese Kommunikationswege persönliche Termine vereinbart werden.