Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Aktuelles + Newsletter

Erreichbarkeit Beratungsstellen Häusliche und sexualisierte Gewalt (Stand: 20.04.2020)

Alle Beratungsstellen sind erreichbar und beraten telefonisch oder per Mail.

Das Frauenbüro steht in Kontakt mit allen Beratungsstellen.

Die aktuelle Krisensituation betrifft in ganz besonderer Weise Frauen und Kinder, die von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffen sind. Die Gefahr, dass sich Bedrohungssituationen zu Hause verschärfen, steigt und damit das Gewaltrisiko. Zum Einen wachsen Spannungen und Konfliktsituationen, wenn Menschen über mehrere Wochen hinweg auf engem Raum viel Zeit miteinander zu verbringen. Zum Anderen fallen Verletzungen und Unterstützungsbedarfe weniger auf, wenn das öffentliche Leben in großem Maße eingeschränkt ist.

Wir ermutigen Betroffene gerade jetzt besonders, sich an Hilfeeinrichtungen zu wenden. Die Beratungsstellen sind weiterhin telefonisch oder online erreichbar. Darüber hinaus sollten Betroffene verstärkt die Möglichkeiten des Gewaltschutzgesetzes nutzen. (Infos hierzu bei den Beratungsstellen)

Da die Situation der Corona-Pandemie sich dynamisch entwickelt, informieren Sie sich bitte direkt bei den jeweiligen Beratungsstellen.

Hilfsangebote:

FrauenRäume Darmstadt (Beratungsstelle Frauenhaus, Häusliche Gewalt):
info@1sp4mfrauenberatung-darmstadt.abde und 06151/ 375080
Telefonische Sprechzeiten: Di, Mi von 9.00 – 11.00 Uhr und
Do von 17.00 – 18.30 Uhr

Pro Familia Darmstadt:
➢ Notruf für Opfer sexualisierter Gewalt 06151 / 45511
➢ Beratungsangebote für Paare in Krisen und für Männer mit Gewaltproblemen 06151 / 42942-0 oder Email: darmstadt@1sp4mprofamilia.abde
➢ medizinische Soforthilfe bei Vergewaltigung - Medizinische Erstversorgung ohne polizeiliche Anzeige

Wildwasser Darmstadt:
Fachberatungsstelle für Mädchen und Frauen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind oder waren und unterstützende Personen Telefon: 06151 28 871info@wildwasser-darmstadt.de

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen:
www.hilfetelefon.de und 08000 116 016
Rund um die Uhr erreichbar, Übersetzung in mehreren Sprachen möglich, kostenlos
Online Beratung, Chat-Beratung mit Terminvereinbarung,
Sofort-Chat 12.00 – 20.00 Uhr


 

Erreichbarkeit Beratungsstellen Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikt (Stand: 20.04.2020)

Alle Beratungsstellen sind erreichbar und beraten telefonisch oder per Mail.

Ausstellung von Beratungsscheinen sind möglich! [nicht Caritas, da diese hiervon grundsätzlich ausgenommen sind]

Es gibt hier ein sicheres Verfahren, das vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration vorgegeben wurde.

Das Frauenbüro steht in Kontakt mit allen Beratungsstellen. Da die Situation der Corona-Pandemie sich dynamisch entwickelt, informieren Sie sich bitte direkt bei den jeweiligen Beratungsstellen.

Kontakt unter: https://www.familien-willkommen.de/Schwangerschaftskonflikt

Hilfetelefon „Schwangere in Not“:  0800 40 40 020


 

Ehrung für Leben und Wirken von Luise Büchner:
Magistrat beschließt Namen für Grundschule und Kita in der Lincoln-Siedlung: „Bildungscampus Luise Büchner“

Am 1. April 2020 hat der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt den Namen „Bildungscampus Luise Büchner“ für die Grundschule und die Kindertagesstätte in der Lincoln-Siedlung beschlossen. Luise Büchner war eine der ersten Frauenrechtlerinnen Deutschlands und eine große Kämpferin ihrer Zeit. Ihr Name erhält mit dieser Benennung einen festen Platz in der Bildungslandschaft der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Pressemeldung

AKTUELLES AUS DEM FRAUEN-NETZWERK

Nähwerkstatt im Frauenzentrum fertigt Mund-Nasen-Masken für Bedürftige

Pressemeldung:
 „Im Darmstädter Frauenzentrum werden seit Anfang April Mund-Nasen-Bedeckungen genäht! Im Rahmen des vom Land Hessen geförderten „DA-BAI-Projektes für geflüchtete Frauen“ wurde eine Nähwerkstatt eingerichtet. Nach unserem Aufruf haben wir von großzügigen Spenderinnen Stoffe erhalten, die Nähmaschinen wurden instand gesetzt, notwendige Utensilien wurden besorgt und dann ging es los mit der Anfertigung von Mund-Nasen-Bedeckungen. Den Frauen machte es viel Spaß verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Stoffen zu gestalten.
Da seit dem 27.04. auch in Hessen beim Einkauf und im öffentlichen Personennahverkehr Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden müssen, war und ist der Bedarf hoch und so kamen auch schon größere Anfragen im Frauenzentrum an. Die Masken werden insbesondere für BürgerInnen genäht, die sich Einwegmasken und teure Mehrwegmasken nicht leisten können!

Wer also noch Bedarf hat, kann sich gerne vormittags telefonisch Tel. 06151/71 13 34 bzw. 06151/97 11 274 oder per Mail frauenzentrum@1sp4mbaff-darmstadt.abde  melden.
Wir wollen uns auf diesem Weg für die Unterstützung der Stadt und bei allen Stoffspenderinnen recht herzlich bedanken. Gerne nehmen wir auch weitere Stoffspenden und Geldspenden für Nähzubehör entgegen!“

Erster women&work-Onlinekongress zum Schwerpunktthema „Jobsuche in Krisenzeiten” -

(Bonn, 27. Mai 2020) Frauen gehören zu den Verliererinnen der Krise. So und vergleichbar lauteten derzeit viele Aussagen zur aktuellen Situation von Frauen in der Corona-Krise. Doch: „Das letzte Wort ist hier noch nicht gesprochen“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere. „Der Arbeitsmarkt steht insgesamt unter Spannung. Gerade jetzt können Frauen punkten!“ Im Rahmen des ersten women&work-Onlinekongresses geben 12 ExpertInnen Tipps, wie das gelingen kann. Unter anderem äußern sich der IZA-Chef Prof. Dr. Hilmar Schneider und Prof. Dr. Veronika Grimm, Mitglied im Rat der Wirtschaftsweisen zur volkswirtschaftlichen Situation und deren Auswirkung auf den Arbeitsmarkt. Die Teilnahme am 13. Juni ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich unter http://webinar.womenandwork.de.

Die Veranstalter der women&work reagieren auf die Krise mit dem ersten women&work-Onlinekongress, in dem sie das Thema „Jobsuche in Krisenzeiten“ aufgreifen. „Je länger die Auswirkungen von Corona andauern, umso prekärer wird die wirtschaftliche Lage“, weiß Melanie Vogel, selbst mehrfache Unternehmensinhaberin. Viele Unternehmen haben bereits jetzt schon Einstellungs- und/oder Gehaltsstopps eingeführt. Das erschwert die Situation für alle, die einen Job suchen oder den Berufseinstieg planen.

„Aber auch viele SolopreneurInnen und KleinunternehmerInnen sind derzeit in akut existenzieller Not“, sagt Vogel. „Viele haben schon vor Monaten ihre gesamten Aufträge verloren und bis die Auftragslage wieder anzieht, wird es sehr wahrscheinlich Herbst. Je nach finanzieller Rücklage werden sich viele in den kommenden Wochen von der Selbständigkeit wieder zurück in ein Angestelltenverhältnis bewegen müssen. Dabei wollen wir natürlich auch unterstützen.“

Eingeladen sind zahlreiche Expertinnen, die zu unterschiedlichen Themen im Vorfeld befragt wurden, u.a. zu den Themen:

  • Wirtschaft und Arbeitsmarkt in der Krise? – Prof. Dr. Veronika Grimm, Wirtschaftsweise
  • Quo vadis, Arbeitsmarkt? - Prof. Dr. Hilmar Schneider, Vorsitzender GF beim IZA
  • Der IT-Arbeitsmarkt – Alexandra Mesmer, Redakteurin der COMPUTERWOCHE
  • Gehalts- und Honorarverhandlung in Krisenzeiten – Susan J. Moldenhauer, Gehalts-Coach
  • Vorstellungsgespräche online führen – Susanne Heldens, Laufbahnberaterin
  • Bewerbung – worauf kommt es jetzt an? – Vera Pilkuhn, Laufbahnberaterin
  • Traumkarriere auch in Krisenzeiten? – Isa Hiemann, Karriere-Coach
  • Erfolgreiche Präsenz in Online-Businessnetzwerken – Maike Benner & Lilli Rohde von Malish
  • Sparringspartner Personaldienstleister – Christine Wrede, PPE Personaldienstleistungen

Die aufgezeichneten Interviews stehen am 13. Juni 2020 kostenfrei zur Verfügung. Der women&work-Onlinekongress beginnt um 11:00 Uhr mit drei Live-Webinaren. Den Auftakt macht Melanie Vogel mit dem Thema „Weiblichkeit.Macht.Change“: „Es ist mir in meinem Online-Impuls sehr wichtig, einen deutlichen Kontrast zu setzen zu den düsteren Emanzipationsprognosen, denn Frauen können diese Krise hervorragend nutzen – wenn sie wissen, wie. Der gesamte Onlinekongress ist daher darauf ausgerichtet, Frauen zu bestärken, sie zu ermutigen und ihnen Chancen und Optionen aufzuzeigen, die sich im Augenblick überall auftun.“

Weitere Informationen gibt es unter www.womenandwork.de/home/jobsuche_in_krisenzeiten

WenDo - Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen - Ferienprogramm

Ob in den Ferien Workshops angeboten werden, ist zzt. unklar. Bitte erkundigen Sie sich bei den Veranstalterinnen.

 

Sommerferien-Workshop

06.-08.07.2020 09:00 - 13:00 Uhr für Mädchen 6 - 9 Jahre, Kurs 12

07./08.07.2020 14:00 - 19:00 Uhr für Mädchen 11 - 13 Jahre, Kurs 21

09./10.07.2020 10:00 - 16:00 Uhr für Mädchen 13 - 15 Jahre, Kurs 22

10./11.08.2020 13:30 - 18:30 Uhr für Mädchen 8 - 10 Jahre, Kurs 14

Informationen: http://www.wendo-frauenoffensiv.de/ sowie unter info@1sp4mwendo-frauenoffensiv.abde und 06151 - 716841 (AB)

Anmeldung: online direkt unter http://www.wendo-frauenoffensiv.de/ oder schriftlich per Post

Veranstaltungsort: Frauen Offensiv e.V., Emilstr. 10 (Frauenzentrum), 64289 Darmstadt

„SIE SPIELEN FÜR MICH…“

 

HILFE FÜR CORONA-ELTERN!

Image-Film anschauen

#Coronaeltern fordern #Hilfejetzt #ElternbrauchenEntlastung #CareArbeitmusssichtbarwerden #stattBlumen

Wann, WENN NICHT JETZT?!

Als Erstunterzeichnerin hat sich die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen zusammen mit zwanzig bundesweit aktiven Frauenverbänden und Gewerkschaften mit gleichstellungspolitischen Forderungen in einem gemeinsamen Aufruf an die Bundesregierung und ArbeitgeberInnen gewendet.

Unterzeichnen Sie die Petition!

Schwangerschafts-abbrüche in Corona-Zeiten

Die Gießener Ärztin Kristina Hänel spricht im Interview von einer "existentiellen Situation" für die Betroffenen.

WHO-Handreichung: COVID19 und Gewalt gegen Frauen - Was das Gesundheitssystem tun kann

Wie verschärft COVID-19 das Gewaltrisiko für Frauen? Welche Maßnahmen können Politik bzw. Gesundheitssystem auf den verschiedenen Ebenen ergreifen, um die Auswirkungen von Gewalt auf Frauen und Kinder während dieser Pandemie zu mildern? Tipps für betroffene Frauen und ihre Familien

In der Krise halten Frauen die Gesellschaft am Laufen

In den existenziellen Lebensbereichen sind überwiegend Frauen beschäftigt

Warum die Krise viele Frauen besonders hart trifft

Mehr Frauen als Männer sitzen an Supermarktkassen, pflegen Kranke, betreuen die Kinder: Statistisch gesehen verteilen sich die Folgen der Corona-Krise unterschiedlich auf die Geschlechter.

Wichtige Mitteilung
×

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Erste Ämter öffnen: Aufgrund der positiven Entwicklung der Covid-19-Infektionszahlen für Darmstadt sind das Bürger- und Ordnungsamt in der Grafenstraße, die Kfz-Zulassungsstelle in der Rüdesheimer Straße sowie das Standesamt mit allen Standorten ab sofort für die Bürgerinnen und Bürger wieder geöffnet. Für einen Besuch ist allerdings eine vorherige individuelle Terminvereinbarung nötig. Details dazu erfahren Sie hier Öffnung der Ämter

Alle anderen Ämter und Verwaltungsstellen arbeiten in veränderter Arbeitsorganisation weiter und sind per Mail oder telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen können über diese Kommunikationswege persönliche Termine vereinbart werden.