Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

Europäische Gleichstellungscharta

Broschüre "Gleichstellungsbericht der Stadt Darmstadt"

 

Im Rahmen der Umsetzung des 1. Gleichstellungsaktionsplanes zur Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene liegt nun der 1. Gleichstellungsbericht der Wissenschaftsstadt Darmstadt vor. Der Bericht enthält statistische Daten zu den verschiedenen für die Gleichstellung relevanten Bereichen und ist ein zentraler Baustein zur Entwicklung und politischen Steuerung zukünftiger Maßnahmen und Verbesserung von Strukturen. Er liefert wichtige erste Beiträge zur Genderanalyse.

Die Genderanalyse bettet Zahlen in Erklärungsansätze ein, die erhellen, in welcher Weise und mit welchen Mechanismen die beobachtete Geschlechterdifferenz hergestellt wird und liefert so auch mögliche Handlungsansätze zur Überwindung dieser Mechanismen bzw. Strukturen, die die Geschlechter-Ungerechtigkeit immer wieder neu herstellen.


 

Der 1. Gleichstellungsbericht der Wissenschaftsstadt Darmstadt ist eine Bestandsaufnahme zum Stand der Gleichstellung in der Stadt

Der Bericht dient Politik, Verwaltung, interessierter Fachöffentlichkeit sowie Bürgerinnen und Bürgern als Überblick und ist gleichzeitig ein Arbeitsauftrag für die Zukunft. Auf seiner Faktengrundlage können gute Entscheidungen zur Entwicklung und politischen Steuerung weiterer zukünftiger Maßnahmen getroffen und Informationstransfers und Rapportingsysteme verbessert werden.

Denn auch wenn der Bericht zeigt, dass die Stadt Darmstadt auf einem guten Weg ist, haben wir weiterhin die Notwendigkeit und den Auftrag, strukturelle Benachteiligung von Frauen und Mädchen abzubauen.

Bericht

 


 

Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene

 

Ziel derEuropäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene ist es, flächendeckend in Europa die gleichen Handlungsansätze der Gleichstellungspolitik einzusetzen und damit der Gleichstellungspolitik eine stärkere Schubkraft und Akzeptanz zu sichern.

 

Diesem Ziel haben sich bisher schon zahlreiche europäische Städte und Kommunen angeschlossen, darunter u.a. Frankfurt a. M. sowie unsere Partnerstädte Graz und Bursa. Darmstadt ist nun die 40. Stadt in Deutschland, die die Charta unterzeichnet hat!

Die Charta legt als Grundsätze und zugleich Ziele die Bekämpfung von Diskriminierungen und Benachteiligungen, die ausgewogene Mitwirkung von Frauen und Männern an Entscheidungsprozessen, die Beseitigung von Geschlechtsstereotypen, die Einbeziehung der Geschlechterperspektive in alle Aktivitäten von Lokalregierungen sowie Aktionspläne und Programme als notwendige Instrumente zur Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen fest. Dabei stellt die Charta ein strukturiertes Instrument dar, welches alle gleichstellungspolitischen Bereiche durchdringt und jederzeit Transparenz herstellt.

 

DIE CHARTA IN DARMSTADT

Die insgesamt 30 Artikel der Charta haben wir in Darmstadt in fünf Handlungsbereiche gegliedert:

1.   Gleichberechtigte Teilhabe am Erwerbsleben

2.   Gleichberechtigte Teilhabe an Entscheidungsprozessen

3.   Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt

4.   Abbau von Geschlechterstereotypen

5.   Geschlechtergerechte Verteilung der Ressourcen

In Darmstadt liegt der Schwerpunkt im Ersten Aktionsplan auf dem Handlungsfeld „Gleichberechtigte Teilhabe am Erwerbsleben“. Die existenzsichernde Erwerbsarbeit von Frauen ist der Dreh- und Angelpunkt, um frei und selbstbestimmt leben zu können. Noch immer sind die Chancen zwischen Frauen und Männern hier ungleich verteilt: beim Einkommen, bei Karriere und Aufstieg, bei Berufswahl und Wiedereinstieg, bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Mütter und Väter. Allein erziehend zu sein oder einen Migrationshintergrund zu haben ist ein großes Teilhabe-Hemmnis am Ersten Arbeitsmarkt.

Der Erste Darmstädter Gleichstellungsaktionsplan wurde am 19.12.2017 von den Stadtverordneten beschlossen.

Gleichstellungsaktionsplan 2018 - 2020

 

 

Nach oben

Wichtige Mitteilung
×