Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

Auto und Motorrad

Individuell zu allen Zielen

Für viele ist der Begriff Mobilität untrennbar mit dem eigenen Auto verbunden. Steigenden Energiepreisen und zunehmenden Umweltproblemen zum Trotz bietet das Auto eine hohe zeitliche und räumliche Flexibilität.

In Darmstadt stagniert die Entwicklung des Kraftfahrzeugbestands seit einigen Jahren auf hohem Niveau. Bei ca. 75.000 zugelassenen Pkw könnte fast die gesamte Darmstädter Bevölkerung auf den Vordersitzen Platz nehmen. Zur Bewältigung des Kraftfahrzeugverkehrs ist eine ausgeklügelte Verkehrssteuerung erforderlich.

Wer in Darmstadt einen Pkw, Lkw oder ein Motorrad zulassen, ab- oder ummelden möchte, wird bei der Kraftfahrzeugzulassungsbehörde bestens bedient.

Nicht immer muss es ein eigenes Auto sein, um zum gewünschten Ziel zu kommen. Über das Pendlerportal RheinMain lassen sich nach dem Motto „fahr gemeinsam – spar gemeinsam“ Partner für die Bildung von Fahrgemeinschaften in der Region finden. Mit Carsharing können Sie sich Autos mit anderen teilen. In Darmstadt stehen an 60 Stationen und im Straßenraum insgesamt 140 Autos vom Stadtflitzer über das kleine Cabrio bis hin zum Transporter zur Verfügung.

Auch in Zukunft ist ein Ausbau des Straßennetzes und eine Verfeinerung der Verkehrssteuerung erforderlich, um den Kfz-Verkehr abzuwickeln. Der Verkehrsentwicklungsplan 2006 beinhaltet hierfür die wichtigsten Maßnahmen, die von großen Straßenneubauten (siehe Nordostumgehung) über Umgestaltung des Straßenraums bis hin zur weiteren Optimierung der Ampelsteuerung reichen.

Pendlerportal RheinMain

Wichtige Mitteilung
×