Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Aktuelles + Newsletter

14. Februar 2017: ONE BILLION RISING Tanzdemo gegen Gewalt an Frauen

Wir setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen!

15 Uhr: Demo-Zug vom Georg-Büchner-Platz zum Ludwigsplatz | 16 Uhr: Offizielle Begrüßung durch Stadträtin Barbara Akdeniz | Anschließend: Tanzdemo auf dem Ludwigsplatz

Kommt alle!

Erhebt Euch!

Bringt Trommeln und Plakate mit!

Videos "Break the chain"  und "Spreng die Ketten"


 


14. Februar 2017: Konzert mit SOOKEE

Zu „One Billion Rising" hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt zusammen mit der Centralstation einen musikalischen Top-Act eingeladen:
SOOKEE, queer-feministische Rapperin aus Berlin, die mit eingängigem HipHop für ihre Überzeugungen kämpft. Die „Quing of Berlin“, wie sie sich auch nennt, erhob bereits 2013 ihre Stimme für die Aktion und widmete ihr das Lied „One Billion“. 2015 wurde sie zudem von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zur „Botschafterin gegen Geschlechterdiskriminierung“ ernannt.

Beginn: 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)

Infos und Karten bei Centralstation



Neu erschienen: Gewaltschutzbroschüre in ‚Leichter Sprache‘

Frauen und Mädchen mit Behinderung sind häufiger von sexualisierter, körperlicher und psychischer Gewalt betroffen als nicht behinderte Frauen und Mädchen.
Mit einer Broschüre in „Leichter Sprache“ informiert das „Netzwerk Gewaltschutz – Prävention und Schutz gegen häusliche und sexualisierte Gewalt an Frauen, Mädchen und Jungen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg“ über Schutz- und Hilfsangebote für Frauen und Mädchen im Bereich häuslicher und sexualisierter Gewalt.

Broschüre


 

 


Nach oben

Quelle: Stephanie Hofschläger/pixelio.de
Quelle: Stephanie Hofschläger/pixelio.de

AKTUELLES AUS DEM FRAUEN-NETZWERK


Fremd machen - sexualisierende Migrationsfeindlichkeit und Perspektiven für die Durchsetzung von Gegenstimmen - 19.01.2017

Für die Abwehr von Migration werden in Westeuropa bevorzugt antimuslimische Diffamierungen eingesetzt, die muslimische Frauen und Männer in je spezifischer Weise fremd machen und als bedrohlich markieren. Die Angst vor der Dominanz derer, die bisher eine sozial deklassierte Minderheit in den meisten europäischen Ländern gewesen sind, motiviert auch den sexistischen antimuslimischen Rassismus.

Niqab, Hijab und Burka sind zu konkreten Symbolen für diffuse Bedrohungsängste geworden. Die weiblichen Bekleidungsformen geben den Stoff für den Kampf um eine heimatliche nationale Identität ab, die vor den Zumutungen der Globalisierung schützen soll. Sexismus und Rassismus gehen ein Bündnis ein, dem dringend ein Gegenbündnis feministischer Rassismuskritik entgegenzusetzen ist. Der Beitrag skizziert die Intersektionalitäten von Sexismus und Rassismus im Kontext aktueller migrationsfeindlicher Proklamationen und stellt Ansatzpunkte für eine rassismuskritische Reflexivität zur Diskussion.

Zur Vortragsreihe:
Der Vortrag ist Teil der an der Evangelischen Hochschule Darmstadt stattfindenden Vortragsreihe ‚Zum Verhältnis rassistischer und sexistischer Ausschließungsideologien und - praxen. Handlungsanforderungen für Forschung, Praxis und Lehre der Sozialen Arbeit‘.

Die Vortragsreihe findet in Kooperation der evangelischen Hochschule Darmstadt und dem Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen statt. Sie umfasst drei Vorträge.

Nähere Informationen finden Sie hier

Theaterstück "Die Fremde - Cudzoziemka" - Deutsch-Polnischer Kulturverein SALONiK - 19.01.2017

Die nächste Veranstaltung des Deutsch-Polnischen Kulturvereins SALONik steht vor der Tür:

Im halbNeun Theater in Darmstadt wird das Theaterstück "Die Fremde / Cudzoziemka" aufgeführt.

Nach der Aufführung können Sie an einem Gespräch mit der Schauspielerin Joanna Stanecka teilnehmen.

Tag: Donnerstag, 19. Januar 2017 um 20:30 Uhr

Detaillierte Informationen finden Sie hier

Oasentag für Frauen - Diakonisches Werk Darmstadt-Dieburg - 21.01.2017

 

Das Arheilger Netzwerk "Familien unterstützen- Generationen verbinden" bietet erstmals einen Tag zum Kraftschöpfen für Frauen an. Unter dem Motto "Kommt und ruht ein wenig aus" sollen Frauen die Möglichkeit haben, etwas für sich zu tun und damit eine kleine Auszeit erleben.

An diesem Tag werden verschiedene Workshops angeboten, aus denen die Teilnehmerinnen auswählen können: therapeutisches Malen, Klangerfahrung mit Phantasiereise, veganes Kochen, Körperwahrnehmung und Feldenkrais.

Bei Bedarf wird eine Kinderbetreuung für Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren angeboten. Dies ist bei der Anmeldung zu vermerken. Handzettel mit Anmeldecoupons liegen in der Gemeinwesenarbeit Arheilgen, Auferstehungsgemeinde, Kreuzkirche, Heilig Geist Gemeinde sowie in der SKA Schulsozialarbeit aus.

Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss, der am 18.Januar 2017 ist.

Fragen können Sie gerne an die Gemeinwesenarbeit Arheilgen (06151- 13096-0) richten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 5,00€ (inkl. Mittagessen). 

Das Organisationsteam freut sich auf einen begegnungsreichen und wohltuenden Tag.

Tag: Samstag, 21. Januar 2017 von 10:00 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Muckerhaus, Messeler Straße 112a, Darmstadt

Zukunft braucht Erinnerung - 70 Jahre Deutscher Frauenring Ortsverband Darmstadt und 150 Jahre Frauenbewegung - 05.02.2017

2017 ist für die Darmstädter Frauenbewegung ein wichtiges Jahr: Vor 150 Jahren gründeten Luise Büchner und andere Darmstädter Frauen die Alice-Frauenvereine in Darmstadt, die teilweise bis zur Auflösung durch die Nazis existierten. Auftakt zum Jubiläumjahr ist ein gemeinsamer Neujahrsempfang mit dem Darmstädter Frauenring, der 2017 seine Gründung vor 70 Jahren feiert.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschen Frauenring Ortsverband Darmstadt e. V. und der Luise Büchner-Bibliothek und Gesellschaft e.V.

Tag: Sonntag, 5. Februar 2017, 11:00 Uhr

Veranstaltungsort: Literaturhaus, Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt | Eintritt frei

Nähere Informationen hier

Fachtag für Multiplikatorinnen in der Bildungsarbeit: Nur Leistung zählt- wirklich? - Frankfurt -13.02.2017

Um die  Ungleichbehandlung und Diskriminierung aufgrund von Geschlecht oder ethnischer Herkunft zu überwinden, scheint eine Orientierung an individueller Leistung erfolgsversprechend. Es ist daher nachvollziehbar, dass viele Frauen und insbesondere auch Männer und Frauen mit Migrationsbiographie weiterhin große Hoffnung an das Leistungsprinzip knüpfen. Was ist das für eine Gesellschaft, die sich primär an Leistung, Perfektion und Selbstoptimierung orientiert? Was bedeutet diese Leistungsorientierung für ein christliches Menschenbild? Das sind einige der Fragen, denen an diesem Fachtag nachgegangen wird.

Tag: Montag, 13. Februar 2017, 10:00 - 17:00 Uhr

Teilnahmebeitrag: 45,00 Euro (inkl. Verpflegung)

Veranstaltungsort: Ev. Frauenbegegnungszentrum, Saalgasse 15, 60311 Frankfurt am Main

Veranstalter: Zentrum Bildung der EKHN Erwachsenenbildung und Familienbildung, Erbacher Straße 17, 64287 Darmstadt

Nähere Informationen finden Sie hier

 

 

Selbstbestimmt und unversehrt - Praxisworkshop zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Frauen aus anderen Kulturkreisen - pro familia Darmstadt - 20.02.2017

In sozialen Einrichtungen treffen besonders Sozialarbeiter_innen und Sozialpädagogen_innen aus der Schulsozialarbeit und der Flüchtlingshilfe auf Fragestellungen zur sexuellen Selbstbestimmung und reproduktiven Gesundheit von Frauen. Gerade in der interkulturellen Arbeit mit geflüchteten Menschen können fehlende Kenntnisse oder Informationen einer guten Begleitung im Weg stehen. Manche Fachkräfte werden auch unvorbereitet mit schweren Grenzverletzungen wie zum Beispiel der
weiblichen Genitalverstümmelung oder anderen traumatischen Gewalterfahrungen konfrontiert.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Kreis Darmstadt-Dieburg fördern bewusst dieses Fortbildungsangebot für Multiplikatoren_innen, die mit Frauen und Mädchen aus unterschiedlichen Kulturkreisen in Kontakt kommen. Ziel ist es, Orientierung zu einer sensiblen Erstversorgung der Migrantinnen und zu weiterführenden medizinischen und psychosozialen Hilfsangeboten zu bekommen.

Praxisworkshop für sozialpädagogische Fachkräfte aus der Migrations- und Flüchtlingsarbeit.

Tag: Montag, 20. Februar 2017, 9:30 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: pro familia Darmstadt, Landgraf-Georg-Straße 120, Darmstadt

Anmeldung bitte bis 10.2.2017 per Mail an: darmstadt@profamilia.de

Nähere Informationen unter 06151/42942-0

 

 

 

 

Lyrik meets Jazz - Eine Begegnung der besonderen Art - FrauenKulturZentrum Darmstadt - 24.02.2017

Fünf Frauen aus Darmstadt und Umgebung holen ihre Gedichte aus der Schublade oder ihren Gedichtbänden, um sie (teilweise erstmalig) einem interessierten Frauenpublikum zu Gehör zu bringen. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Frauen-Jazz-Trio „Wilma“ mit Gesang (Gorgo Schäfer), Geige (Juliane Harbarth) und Gitarre (Marion Möhle) zu beliebten Jazz-Standards.

Eintritt frei

Tag: Freitag, den 24. Februar, Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20 Uhr

Veranstaltungsort: FrauenKulturZentrum, Emilstraße 10, 64289 Darmstadt

Flyer

Ausstellung "Weibliche Genitalverstümmelung - Was geht das uns an?" (27.2. -10.3.2017) - Frauenring Ortsverband Darmstadt - Einführung - 03.03.2017

Der Frauenring Ortsverband Darmstadt wird vom 27. Februar bis 10. März 2017 im Stadthaus III, Frankfurter Straße 71, in Darmstadt die DFR-Ausstellung "Weibliche Genitalverstümmelung - Was geht das uns an?" präsentieren.

Eine Einführung dazu gibt es am Freitag, 3. März 2017 ab 11:00 Uhr. Frau Barbara Akdeniz, Sozialdezernentin der Stadt Darmstadt, wird die Ausstellung erläutern.

Nähere Informtionen finden Sie hier

Spendenaufruf

Frauen und Reformation - Vortrag von Barbara Themel, Pfarrerin der Kreuzkirchengemeinde in Darmstadt-Arheilgen19.05.2017

Martin Luther kennt jeder. Bekannte Namen sind auch Philipp Melanchthon, Johannes Calvin oder Huldrych Zwingli. Die Reformation war aber kein reines Männerprojekt. Überall da, wo Männer Geschichte geschrieben haben, wirkten auch starke Frauen. Die eine auf dem Feld der Bildung, eine andere in der Sorge um Bedürftige, wieder andere mischten sich in politische Prozesse ein.
Frauen haben die Reformation von Anfang an mitgestaltet. Ihre Lebensläufe und Wirkweisen machen deutlich, wie vielfältig Frauen die Chancen der Aufbruchszeit ‚Reformation‘ genutzt haben. Der Vortrag möchte anhand einiger ausgewählter Biografien einen Einblick in Leben, Zeit und Wirken dieser für ihre Zeit so herausragenden Persönlichkeiten geben.

Tag: Freitag, 19. Mai 2017 um 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3, Darmstadt
Eintritt: 6 Euro | für Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei.

Einweihung des Luise-Büchner-Denkmals - Darmstadt - 02.06.2017

Am 8. März 2016 startete die Luise Büchner-Gesellschaft zusammen mit der Leiterin des Frauenbüros der Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Spendensammelaktion zugunsten eines Luise Büchner-Denkmals. Das Matronat des Projekts übernahm Frauendezernentin Barbara Akdeniz.

Mit der Herstellung eines Bronzekopfes mit dem Konterfei der Darmstädter Schriftstellerin und Frauenrechtlerin haben die Initiatorinnen die Berliner Künstlerin Bärbel Dieckmann beauftragt. Der Kopf wird auf einer Stele stehen, die von der Darmstädter Steinmetzin Ruth Andres hergestellt wird.
Die Einweihung des Denkmals findet zum 150. Jahrestag der Gründung des Alice-Frauenvereins für Krankenpflege statt. Er war die erste der Frauenbildungsvereine, die 1867 unter dem Matronat der Erbgroßherzogin Alice von Hessen und bei Rhein von Luise Büchner und anderen Darmstädterinnen gegründet worden sind.

Tag: Freitag, 2. Juni 2017, 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Döngesborngasse, Aufgang vom Justus-Liebig-Haus zur Pädagogstraße, Darmstadt

 

 

Risikomütter und "gute Mütter" - Mutterschaft als Gegenstand der Sozial- und Kulturwissenschaften - Veranstaltungsreihe des gFFZ - Darmstadt und Frankfurt - Wintersemester 2016/17

Die Veranstaltungsreihe:
Während sich die gesellschaftliche Beschäftigung mit dem Thema Mutterschaft (u.a. Boulevardblätter, Presse, Rundfunk, Fernsehen) vielfach auf bestimmte Mutterschaftstypen bezieht und versucht, Indizien für ‚gute‘ oder ‚schlechte‘ Mutterschaft‘ auszumachen, ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Thema noch eher neueren Datums. Daran anknüpfend beschäftigen sich in der gFFZ-Veranstaltungsreihe vier Wissenschaftlerinnen mit dem Thema Mutterschaft und legen qualitative Analysen aus vier verschiedenen Feldern vor.

Nähere Informationen finden Sie hier

 

 

Flüchtlingsfrauen willkommen: Beratung + "Offener Treff" - donnerstags im Frauenzentrum Darmstadt

Seit Oktober bietet BAFF-Frauen-Kooperation gGmbH eine Sprechstunde und einen Offenen Treff im Frauenzentrum an.

Bei Tee und Kuchen haben Frauen mit ihren Kindern und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die Möglichkeit zum gemeinsamen begegnen und kennen lernen.

Sprechstunde: jeden Donnnerstag von 10 - 12 Uhr

Offener Treff: jeden Donnerstag von 14 - 16 Uhr

Veranstaltungsort: Frauenzentrum, Emilstraße 10, 64289 Darmstadt

Nähere Informationen unter www.frauenzentrum-darmstadt.de

 

 

Selbsthilfegruppe für Frauen - "Hinfallen Aufstehen Krönchen richten Weitergehen" - Frauen Kulturzentrum e. V.

Gesprächsgruppe zur Reflektion und Stärkung der eigenen Kompetenzen.

Tag: ab 12. Januar 2016 dienstags, gerade Kalenderwoche, 10:00 - 12:00 Uhr

Veranstaltungsort: FrauenKulturZentrum e. V., Emilstraße 10, Darmstadt

Nähere Informationen finden Sie unter http://frauenkulturzentrum-darmstadt.de/veranstaltungen/regelmaessige-termine/kroenchen/

 

 

 

 

Veranstaltungen Internationaler Frauentreff 2016 - Katholisches Dekanat Darmstadt

Herzlich willkommen zu den Veranstaltungen in der katholischen Frauenarbeit Darmstadt.

Hier finden Sie unterschiedliche Angebote, je nach Lebenssituation und Bedürfnis. Grundsätzlich sind alle Angebote für Frauen aller Weltanschauungen offen.

Frauen überwinden Grenzen z. B. in der vielsprachigen Frauengruppe in St. Elisabeth. Es wird in verschiedenen Sprachen gearbeitet, stammen aus verschiedenen Kulturen, haben verschiedene Gewohnheiten. Wir wohnen in Darmstadt, treffen uns, trinken zusammen Kaffee, sprechen über das, was wir erleben: Familie, Beruf, Wünsche, Ereignisse, Frauenthemen..., hören zu, überwinden Sprachbarrieren.

Veranstaltungsort: St. Elisabeth, Gemeindezentrum, Schloßgartenplatz 4, 64289 Darmstadt

Nähere Informationen finden Sie hier

Bei Fragen nehmen Sie einfach Kontakt auf:

Katholisches Dekanat Darmstadt, Dekanatsstelle Frauenseelsorge, Wilhelm-Glässing-Str. 15, 64283 Darmstad, Tel. 06151-1524447

Newsletter Frauenbüro

Aktuelle Ausgabe:
November 2016

Sie möchten unseren Newsletter abbonieren?

Nein heißt endlich Nein!

Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht

Stellungnahme des Bundesverbandes der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe in Deutschland (bff)

Bundestag beschließt sogenanntes Prostituierten-schutzgesetz

Denkmal für Luise Büchner - Spendenaufruf

Luise Büchner

Verdienste von Luise Büchner als Wegbereiterin der Frauenbewegung sollen durch ein Denkmal sichtbar werden.  Flyer


Internationale Petition des Bündnis "Stop Sexkauf!"

Bündnis "Stop Sexkauf" fordert in Petition grundlegende Neuausrichtung des Prostitutionsgesetzes in Deutschland, weil Prostitution an sich Gewalt gegen Frauen ist.