Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Ricarda-Huch-Preis

Ricarda-Huch-Preis

Die Stadt Darmstadt verleiht seit 1978 alle drei Jahre den Ricarda-Huch-Preis in Erinnerung an die große deutsche Dichterin und Schriftstellerin, die durch Leben und Werk ein fortwirkendes Beispiel für Freiheit und Menschlichkeit, für Solidarität und Völkerfreundschaft, für die Ideale der europäischen Humanität gegeben hat.


Mit dem Preis wird "eine Persönlichkeit aus Kunst oder Literatur, aus Wissenschaft oder Politik ausgezeichnet, deren Wirken in hohem Maße bestimmt ist durch unabhängiges Denken und mutiges Handeln, verbunden mit einem uneingeschränkten Wirken für jene unveräusserlichen humanen, emanzipatorischen und freiheitlichen Grundsätze, die sich aus der europäischen Geschichte herleiten, die Ideale der Humanität und Völkerverständigung als Werte der historisch-kulturellen Identität der europäischen Gesellschaften zu fördern." (Auszüge aus der Satzung)

Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird vom Lions Club Mathildendhöhe gestellt.

Preisträger des Ricarda-Huch-Preises seit 1978

1978 Friedrich Luft

1981 Marcel Reich-Ranicki

1984 Siegfried Unseld

1987 Herta Müller

1990 Martin Walser

1993 Adolf Muschg

1996 Alexander Kluge

1999 Ignatz Bubis (postum)

2002 Frantisek Cerny

2005 Orhan Pamuk

2008 Hanna Krall

2011 Sibylle Lewitscharoff

2015 Barbara Honigmann

2018 Ferdinand von Schirach

Wichtige Mitteilung
×

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Erste Ämter öffnen: Aufgrund der positiven Entwicklung der Covid-19-Infektionszahlen für Darmstadt sind das Bürger- und Ordnungsamt in der Grafenstraße, die Kfz-Zulassungsstelle in der Rüdesheimer Straße sowie das Standesamt mit allen Standorten ab sofort für die Bürgerinnen und Bürger wieder geöffnet. Für einen Besuch ist allerdings eine vorherige individuelle Terminvereinbarung nötig. Details dazu erfahren Sie hier Öffnung der Ämter

Alle anderen Ämter und Verwaltungsstellen arbeiten in veränderter Arbeitsorganisation weiter und sind per Mail oder telefonisch erreichbar. In dringenden Fällen können über diese Kommunikationswege persönliche Termine vereinbart werden.