Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt-West

Heimstättensiedlung und Verlegerviertel

Der Stadtteil Darmstadt-West grenzt im Osten an die Stadtmitte, im Norden an den Hauptbahnhof, der 1912 errichtet wurde. Das etwa 1.500 Hektar große Gebiet entstand Ende des 19. Jahrhunderts.

Die Architektur des EUMETSAT-Gebäudes erinnert an einen auf der Erde gelandeten Meteosat-Satelliten.
Die Architektur des EUMETSAT-Gebäudes erinnert an einen auf der Erde gelandeten Meteosat-Satelliten.

Entlang der Bahngleise siedelten Industrie, Gewerbebetriebe, Kasernen, Verlage, Forschungs- und Bildungseinrichtungen an. Heute ist der Westen Darmstadts Standort europäisch bedeutsamer Organisationen: ESOC, das Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA, hat hier ebenso seinen Sitz wie EUMETSAT, die europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten.

Das so genannte Verlegerviertel entstand im 20. Jahrhundert als „rauchloses Industriegebiet“: Bis 1959 siedelten hier etwa 170 Firmen und Betriebe, hauptsächlich aus der Verlags- und Druckereibranche, an. Bis auf einzelne Wohngebiete wird das Gebiet noch heute überwiegend gewerblich genutzt. Auch die Hochschule Darmstadt, 1971 als Fachhochschule Darmstadt gegründet, hat ihren Sitz am Haardtring.

Unter den Wohngebieten im Westen Darmstadts ist besonders die Heimstättensiedlung hervorzuheben. 1932, in bitterer Wirtschaftsnot, startete die Stadt südwestlich der Innenstadt ein sozialpolitisches Experiment: Gegen Erbpachtzins stellte die Stadt 100 erwerbslosen Handwerkern jeweils rund 1.000 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung, um in Eigenregie Einfamilienhäuser zu bauen. Der Bau der ersten 100 Eigenheime begann im April 1932, bereits im Spätherbst konnten sie bezogen werden. Was als Notlösung begann, hat sich im Laufe der Jahre hat zu einem ansehnlichen Stadtteil entwickelt.


EUMETSAT – Europäische Organisation zur Nutzung meteorologischer Satelliten

1986 wurde EUMETSAT, die europäische Organisation zur Nutzung meteorologischer Satelliten, gegründet. Die internationale Organisation, der 20 Mitgliedsstaaten und zehn Kooperationsstaaten angehören, entwickelt und betreibt operationelle Wettersatelliten. Die gewonnen Satellitenbilder sind die Grundlage moderner Wetterbeobachtung und -vorhersage. Außerdem sammeln die Satelliten langfristige Messungen zur Klimaveränderung der Erde.
www.emeutsat.int

ESOC – European Space Operation Center

Das European Space Operation Center – kurz ESOC – ist seit 1967 für den Betrieb sämtlicher Satelliten der Europäischen Weltraumorganisation ESA zuständig. Die dazu benötigten Bodenstationen und das Kommunikationsnetzwerk liegt ebenfalls in der Verantwortung des Kontrollzentrums.
www.esa.int

Hochschule Darmstadt – h_da

Die jüngste Hochschule der Wissenschaftsstadt wurde 1971 gegründet. Mit rund 11.000 Studierenden in 28 Studiengängen ist sie die größte praxisorientierte staatliche Hochschule in Hessen.
www.h-da.de

DA-West in Zahlen

Zum Stadtteil Darmstadt-West gehören die Bezirke

  • Am Südbahnhof
  • Heimstättensiedlung
  • Verlegerviertel
  • Am Kavalleriesand

Größe: 1.515,9 ha
Einwohner: 17.747 (Stand 31.12.14)