Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

AMViS

Arbeitsmarktintegration von Müttern und Vätern im SGB-II

Warum AMViS?

Das Projekt "Arbeitsmarktintegration von Müttern und Vätern im SGB-II", kurz AMViS, unterstützt Mütter und Väter aus Darmstadt und Darmstadt-Dieburg dabei, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Insbesondere für Alleinerziehende ist der (Wieder-) Einstieg in Arbeit oder Ausbildung nicht einfach. Nicht immer sind Eltern eingebettet in ein hilfreiches soziales Netzwerk, das die Betreuung ihrer Kinder in Notfällen absichert oder haben bereits eine Ausbildung absolviert, die ihre Arbeitsmarktintegration erleichtert.

Wenn private Hilfe nicht ausreicht, unterstützt das Jobcenter und die Kinder- und Jugendhilfe sowie weitere Einrichtungen. Doch wie können sich Betroffene im Unterstützungsnetzwerk zu Recht finden? Wer ist die richtige Ansprechperson im Jobcenter und in der Kinder- und Jugendhilfe? Wer hilft weiter beim Thema:

  • Kinderbetreuung
  • Wohnen
  • Trennung und Scheidung 
  • Förderungen und Leistungen 
  • (Weiter-) Qualifikation (Sprachkurse) 
  • Ausbildung/Erwerbsarbeit 
  • Netzwerke/Vereine/Selbsthilfegruppen
  • Beratung

Wozu AMViS?

Um bezüglich der Zuständigkeiten weiterhelfen zu können und langfristig die Zusammenarbeit zwischen Jobcenter und Kinder- und Jugendhilfe bezüglich der Zielgruppe (Alleinerziehende) Mütter und Väter zu verbessern, wird das Projekt AMViS in der Wissenschaftsstadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg auf zwei Ebenen aktiv:

  1. Kooperationsvereinbarungen zwischen den Trägern des Sozialgesetzbuches II (Jobcenter bzw. Kreisagentur für Beschäftigung), die für die Arbeitsmarktintegration zuständig sind und denjenigen des Sozialgesetzbuches VIII (Kinder-und Jugendhilfe), die sich um das Kindeswohl kümmern.
  2. a) In der Wissenschaftsstadt Darmstadt können Betroffene individuelle Unterstützung durch die Beratungs- und Servicestelle bei sefo femkom Frauenkompetenzzentrum erhalten.
    b) Im Landkreis Darmstadt-Dieburg werden Mütter und Väter vor und nach der Arbeitsaufnahme im "ZiBB" (Zentrum für Information, Beratung, Bildung) in Groß-Umstadt unterstützt.

Gefördert wird das von September 2013 bis September 2015 laufende Projekt durch Landesmittel mit jährlich je 75.000 Euro für Stadt und Landkreis über das Arbeitsmarktbudget des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

 

     AMViS - Umsetzungsschritte und beteiligte Ämter

Infos

Die „Teilhabecard“ ermöglicht es allen Darmstädterinnen und Darmstädtern, die im Bezug von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) stehen, Vergünstigungen im soziokulturellen Bereich in Anspruch nehmen. Dadurch können z. B. Alleinerziehende im SGB II Bezug mit ihren Kindern an Kulturveranstaltungen teilnehmen. Beantragt wird die Teilhabecard beim Eingangsservice im Jobcenter Darmstadt.

Außerdem gibt es Leistungen für „Bildung und Teilhabe“, kurz BuT. Diese umfassen z.B. Schülerbeförderung, Lernförderung und Mittagsverpflegung. Anspruch auf diese Leistungen haben Kinder von 0-24 Jahren, für die Leistungen nach dem SGB II, SGB XII, AsylbLG bzw. Wohngeld oder Kinderzuschlag gezahlt werden.

2013 wurde im Rahmen des Bündnis für Familie Darmstadt eine Broschüre „Alleinerziehende in Darmstadt“ durch das Frauenbüro  der Wissenschaftsstadt Darmstadt und den Thementisch „Familie und Armut“ erstellt. Diese Broschüre bündelt eine Vielzahl von Anlaufstellen, die Einelternfamilien beispielsweise bei folgenden Themen unterstützen: Leistungen und Förderungen, Trennung und Scheidung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Angebote speziell für Alleinerziehende.

 

 

 

AMViS Ansprechpersonen:

Mütter und Väter aus Darmstadt

Lea Putz-Erath (Telefon 06151/42884-20) von sefo femkom.

Mütter und Väter im Landkreis Darmstadt - Dieburg

Ansprechpersonen sind die zuständigen Fallmanagerinnen und Fallmanager der Kreisagentur für Beschäftigung.

Für Fachkräfte

Die Fachkräfte des Jugendamts und des Jobcenters bzw. der Kreisagentur für Beschäftigung können sich wenden an:

  • Lea Putz-Erath (Telefon 06151/132044, freitags) | Stadt Darmstadt und
  • Katja Englert (Telefon 06151/881-1219) | Landkreis Darmstadt-Dieburg