Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt und bauverein AG eröffnen neuen Quartiersplatz und Quartierspark in der Lincoln-Siedlung

(DK) – Freitag, 30.04.2021

OB Partsch und Stadträtin Akdeniz: „Herzstück des neuen Wohngebiets auf Lincoln, das zum Miteinander beiträgt“

Dezernentin Barbara Akdeniz mit Armin Niedenthal (Vorstand der bauverein AG) bei der Eröffnung des Spielplatzes im Quartierspark © bauverein AG/ Kelm

Oberbürgermeister Jochen Partsch und Grünflächendezernentin Barbara Akdeniz haben am heutigen Freitag, 30. April, gemeinsam mit bauverein-Vorstand Armin Niedenthal die Eröffnung des neuen Quartiersplatzes und des Quartiersparks in der Lincoln-Siedlung vorgenommen, aufgrund der Beschränkungen durch die Covid-Pandemie ohne die Öffentlichkeit. Nachdem im März 2021 die Spielplatzflächen für die Kinder und Jugendlichen zum Bespielen freigegeben wurden, folgte nun im zweiten Schritt die Öffnung der Parkanlage und des Quartiersplatzes zwischen Park und Heidelberger Straße. Die Gesamtfläche des Parks beträgt circa 21.000 Quadratmeter, die des Platzes circa 3.000 Quadratmeter und die Größe der Spielplätze circa  1.000 Quadratmeter.

„Quartierspark und Quartiersplatz in der Lincoln-Siedlung werden das Herzstück des neuen Wohngebietes auf Lincoln werden“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Durch ihre üppige und grüne Vielfalt und ihre breit gestreuten Angebote vor allem auch für Kinder bringen sie bereits ansässige Anwohnerinnen und Anwohner und Neuzugezogene im öffentlichen Freiraum zusammen und tragen wesentlich zu einem friedlichen und fröhlichen Miteinander bei. Die Lincoln-Siedlung spielt für das anhaltende Wachstum der Stadt sowie für die Etablierung neuer Formen des Wohnens, der Mobilität und des Zusammenlebens eine wichtige Rolle als modernes Wohnviertel.“ 

„Insbesondere für Kinder und Jugendliche bietet die Parkanlage zahlreiche Bewegungsflächen und Spielräume“, erläutert Stadträtin Barbara Akdeniz. „Der Quartiersplatz mit einer Größe von circa 3.000 Quadratmeter stellt als Zentrum zwischen Park, Kindertagesstätte und Schule, zukünftigem Nahversorger und der Heidelberger Straße mit Straßenbahnhaltestelle eine besondere Schnittstelle dar.“

„Die Eröffnung des Quartiersparks ist ein weiterer großer Schritt bei der Fertigstellung des Quartiers. Er erhöht den Freizeitwert für Bewohner und Nachbarn und trägt wesentlich zur Lebensqualität in der Lincoln-Siedlung bei“, freut sich Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG.

Die Planung des Quartiersparks ist das Ergebnis eines Gestaltungswettbewerbes, den das Büro für Landschaftsarchitektur Franz Reschke aus Berlin 2016 für sich entschieden hat und durch die BVD New Living GmbH & Co KG beauftragt wurde. Zentrum des Parks ist eine offene Wiesenfläche, von Bäumen entlang der umlaufenden befestigten Hauptwege eingerahmt. 

„Den Planungsprozess begleitete ein stetiger Austausch mit der Bevölkerung. Neben dem Bürgerinnen- und Bürgerdialog im Rahmen des Wettbewerbes im Oktober 2016 fanden zwei weitere Informationsveranstaltungen statt. Im März 2017 wurde eine Kinderbeteiligung zur Spielplatzplanung durchgeführt, im Mai 2018 wurde zu einer weiteren Bürgerinnen- und Bürgerinformation eingeladen“, erläutern Partsch und Akdeniz. 

Die große Wiesenfläche wird jedoch auch nach der Eröffnung des Parks vorerst noch durch Bauzäune gesichert werden. Dadurch soll dem angesäten Rasen sowie den Ergänzungsflächen der angrenzenden Sandmagerrasenflächen die Möglichkeit gegeben werden sich ausreichend zu entwickeln, um einer folgenden Nutzung Stand zu halten. Bei einer Freigabe der Fläche zum jetzigen Zeitpunkt hätte der Rasen keine Chance zu keimen und  zu wachsen.

„Die Wiesenfläche beinhaltet eine Besonderheit zur Förderung und zum Erhalt der Biodiversität. Aus dem ehemaligen Bestand wurden die nach Bundesnaturschutzgesetz  zu schützenden seltenen Sandmagerrasenflächen erhalten. Die Planung sieht vor, diese zukünftig zu entwickeln und die Fläche zu vergrößern. Um die Fläche erlebbar zu machen entsteht ein Betonsteg, der in die besondere Vegetationsfläche hineinragt, zudem werden zukünftig Informationstafeln die Thematik erläutern“, erklärt Grünflächendezernentin Akdeniz weiter. „Außerdem fand das Thema Barrierefreiheit bei der gesamten Park- sowie Platzgestaltung und Planung besondere Berücksichtigung.“

In der Gesamtanlage wurden außerdem 14 Bäume aus dem Bestand erhalten. Ergänzt wurde der Baumbestand durch die Neupflanzung von 42 Bäumen in der Grünachse, 61 Bäumen im Park sowie weiteren 11 Bäumen auf dem Platz. 
 

Wichtige Mitteilung
×