Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

5. Mai 2023

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Gemeinsam für Gleichstellung – für die inklusiven Held*innen des Alltags

 

+++ Dankeschön! +++

Die Parade war mit über 300 Menschen sehr gut besucht und wir danken allen Teilnehmenden sowie Unterstützenden für ihre starke Präsenz und wichtigen Beiträge.
Im Juni werden die Barrierechecker*innen gemeinsam mit der Stadt die Wünsche, Forderungen und Kommentare aus dem Inklusionsbriefkasten (von der letzten Performance-Station auf dem Marktplatz) zum Thema "Gleichstellung von Menschen mit Behinderung" besprechen.

Eindrücke von der diesjährigen Parade finden Sie am Ende dieser Seite.

 

5. Mai 2023, 16:30 Uhr, Treffpunkt an der Kuppelkirche

Auch in diesem Jahr veranstalten die Wissenschaftsstadt Darmstadt, die Barrierechecker*innen (Theaterlabor INC. e.V.) und viele weitere Mitwirkende am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, gemeinsam eine laute farbenfrohe Parade durch die Darmstädter Innenstadt.

„Wir müssen Barrieren abbauen – physische und vor allem gedankliche, um die gesellschaftliche Vielfalt als Einheit zu verstehen sowie zu erleben. Dafür stehen dieser Tag und diese Parade“, so Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Als Sozialdezernentin betont Bürgermeisterin Barbara Akdeniz: „Inklusion darf kein abstraktes Konzept sein, Inklusion muss gelebt werden. Die Parade ermöglicht Sichtbarkeit und aktive Teilnahme, vermittelt Stärke durch Vielfalt sowie Freude am Leben. Ich wünsche mir, dass dieser Tag unseren Zusammenhalt als Stadtgesellschaft weiter festigt“.

Dieses Jahr wird in Darmstadt unter dem Titel „Gemeinsam für Gleichstellung – für die inklusiven Held*innen des Alltags“ ein starkes Zeichen für Inklusion gesetzt. Mitmachen können alle, die sich für Inklusion und den weiteren Abbau von Barrieren engagieren wollen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Beginn der Parade ist um 16:30 Uhr an der Kuppelkirche mit einer Eröffnungsrede von Bürgermeisterin Barbara Akdeniz. Im Anschluss zieht die Parade über verschiedene Stationen durch die Innenstadt bis zum Marktplatz. Sitzmöglichkeiten für kleine Pausen unterwegs sind vorhanden.

Inklusive Kulturdarbietungen aus Theater, Musik und Tanz säumen den Weg bis zum Zielort, wo ein gemeinsamer Flashmob stattfindet. Das inklusive Ensemble des Theaterlabors INC. zeigt Ausschnitte aus seinem Theaterstück „HELDENHUNGER“. Eine künstlerische Aktion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Thema Inklusion, beendet die Veranstaltung gegen 18:30 Uhr.

Videos zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Im Vorfeld des 5. Mai hat das Büro der Bürgerbeauftragten vier Video-Botschaften von Darmstädter Bürgerinnen und Bürgern aufgenommen. Sie symbolisieren einen Ausschnitt der rund 12.000 in Darmstadt lebenden Bürgerinnen und Bürgern mit einer Schwerbehinderung.

„Menschen mit Behinderungen stellen keine homogene Gruppe dar, sondern sind mit ihren unterschiedlichen Beeinträchtigungen, Lebensverläufen und Lebensbedingungen – wie auch Menschen ohne Behinderung – höchst individuell. Um eine gleichberechtigte Teilhabe Aller am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, ist Jede und Jeder gefragt“, ergänzt Bürgermeisterin Akdeniz.

Die Videos werden auf dieser Website und den Social Media Kanälen der Wissenschaftsstadt Darmstadt veröffentlicht.

Patric

Den Anfang in unserer kleinen Video-Reihe macht Patric. Er ist nicht nur ein echter Heiner, sondern auch ein echter Lilien-Fan. Patric ist politisch sehr interessiert und macht sich auf vielfältige Weise stark für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Als einer der ursprünglichen Ideengeber*innen, wird er natürlich auch in diesem Jahr wieder bei der Parade mit dabei sein.

Frau Failing

Heute lernen wir Frau Failing kennen. Sie betreibt einen eigenen Youtube Kanal auf dem sie ihre Stimme gegen die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung erhebt. So ist sie z.B. sehr konsequent, wenn es um einen eingeschränkt reflektierten Sprachgebrauch gegenüber Menschen mit Behinderung geht.

Lilly

Lilly ist 16 Jahre alt und steckt voller Pläne. Ihre Zukunftsvorstellungen sind anspruchsvoll und ihre Leidenschaft ansteckend lebensfroh. Lilly hat vielfältige Interessen und glaubt ganz fest an das gesellschaftliche "Wir".

Nikolai

Unsere Video-Reihe zum 5. Mai endet mit Nikolai. Nikolai spielt Fußball, ist sehr unternehmungslustig und gerne unterwegs. Als Gehörloser fühlt er sich u.a. beim Thema TV und Untertitlung gegenüber hörenden Menschen benachteiligt. Die Gleichberechtigung zu hörenden Menschen in verschiedenen Bereichen ist jedoch genau das, war er sich für seine Zukunft wünscht.

 

Eindrücke vom Protesttag 2023

alle Fotos © Manfred Rademacher

Kontakt

Büro der
Bürgerbeauftragten


Dezernat I
Stadthaus Luisencenter
Zimmer 3.31
Luisenplatz 5
64283 Darmstadt

Tel. 06151/13-2300
Fax: 06151/13-3311
E-Mail: buergerbeauftragte@
darmstadt.de

Informationen zur barrierefreien Anreise mit Bus und Bahn

Liniennetzplan
HEAG Mobilo
 

Hinweise zu Behindertenparkplätzen in der Innenstadt

Diese sind im Stadtatlas zu finden: Stadtatlas Darmstadt.
Unter der Kategorie „Themen“ muss bei „Behindertenparkplätze“ ein Häkchen gesetzt werden, sodann werden die Behindertenparkplätze auf der Karte mit einem roten Symbol angezeigt.

Aktionsplan der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Auf dem Weg zur inklusiven Stadt

Wichtige Mitteilung
×