Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Kunst, Fotografie, Design

In Darmstadt leben die Künste

Mathildenhöhe bei Nacht
Mathildenhöhe bei Nacht

Dieses für Darmstadt prägende Motto des kulturellen Wiederaufbaus nach 1945 gilt auch heute noch. Neben dem Institut Mathildenhöhe und dem Kunstverein mit der Kunsthalle hat Darmstadt weitere wichtige Institutionen zur Bildenden Kunst, zur Fotografie und zum Design. 

Seit 1955 vergibt die Stadt Darmstadt einen renommierten Kunstpreis, der seit dem Jahr 1995 den Namen des Bildhauers Wilhelm Loth trägt. Mit dem Charlotte-Prinz-Stipendium fördert die Stadt Darmstadt Absolventen hessischer Kunsthochschulen.

Das institutionelle Spektrum zur Bildenden Kunst in Darmstadt vervollständigen die traditionsreiche Künstlervereinigung Darmstädter Sezession, das Kunst Archiv Darmstadt, der BBK Hessen sowie der BBK Darmstadt und das Netzwerk KREATIVE DARMSTADT.

Zur Kunstszene gehören auch aktive Künstlergemeinschaften. So hat sich die Kunstfabrik im alten Bahnhof Wixhausen ihre Arbeitsräume eingerichtet. Im Oktober 2009 wurde das Atelierhaus Darmstadt eröffnet. In der Regionalgalerie Südhessen des Regierungspräsidiums und in der FoyerGalerie im Stadthaus Frankfurter Straße finden regelmäßig Kunstausstellungen statt. Im Biennale-Rhythmus präsentiert sich der „Internationale Waldkunstpfad“ mit spannenden Themenausstellungen.

Der 1989 erstmals veliehene  Georg-Moller-Preis wird für Studierende des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt ausgelobt.


Fotografie im Fokus

Darmstadt verfolgt auf dem Gebiet der Fotografie neue Wege. Im Fokus stehen junge Fotografinnen und Fotografen und ihre Konzepte.

2001 wurde von der Werkbundakademie Darmstadt die Institution "Stadtfotograf" eingerichtet. Mit diesem Titel zeichnete sie bis 2006 jährlich ein fotografisches Konzept aus, das sich mit Darmstadt auseinandersetzte. Seit 2008 liegt der Schwerpunkt auf dem Thema „Wissenschaften in Darmstädter und Südhessischen Institutionen und Unternehmen“, mit dem insbesondere ein Beitrag zur Entwicklung der Wissenschaftsfotografie geleistet wird.

Zu den wichtigen Fotoereignissen in Deutschland und darüber hinaus zählt das 2005 erstmals veranstaltete internationale Festival „Darmstädter Tage der Fotografie“ mit Ausstellungen und einem Symposium zu Themen, die über den fotografischen Aspekt hinaus eine interdisziplinäre Auseinandersetzung beinhalten. Neben etablierten Fotografen werden von einer Jury ausgewählte Nachwuchskünstler vorgestellt und der Merck-Preis der dtdf vergeben.

Vom Jugendstil zum Design der Gegenwart – Darmstadts große Designtradition

Die Designgeschichte Darmstadt beginnt mit der Gründung der Künstlerkolonie Mathildenhöhe und den Innovationen ihrer Künstler. Bis heute hat die Designausbildung und die Förderung des Produktdesigns einen hohen Stellenwert für Darmstadt. Der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt und Hessen Design e.V. sind die herausragenden Einrichtungen auf diesem Gebiet. Das Institut für Neue Technische Form, kurz INTEF, bietet ein Forum für die Interaktion von Design mit Architektur, Kunst und Forschung.


Künstlerhäuser / Atelierhäuser in Darmstadt

Künstlerhäuser fördern Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, indem sie ihnen für begrenzte Zeit Atelierräume,  Atelierwohnungen und oft auch Arbeitsstipendien zur Verfügung stellen. Sie sind ein Ort des künstlerischen Schaffens und des Kultur- und Ideenaustauschs. Über Links zu den jeweiligen Künstlerhäusern der Stadt Darmstadt ist ein schneller Zugriff auf weiterführende Informationen möglich.

Atelierhaus Darmstadt

Charlotte-Prinz-Haus / -Stipendium


kontakt

Lina
Ophoven-Armey

Telefon: (06151) 13-3745
Fax: (06151) 13-3398

Ausstellungseröffnung „Der Farbe verpflichtet!“ – Highlights aus Esteban Feketes Werk

Sonntag, 13. Mai | 11 Uhr Ausstellungseröffnung |Kunst Archiv im Literaturhaus Darmstadt |

Ausstellungseröffnung „Der Farbe verpflichtet!“ – Highlights aus Esteban Feketes Werk

Esteban Fekete gehört mit seinem Werk zu den Einzelgängern in der Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Das Kunst Archiv Darmstadt e.V. bewahrt große Teile seines Nachlasses, so, das gesamte druckgrafische Werk, Ölbilder, Zeichnungen und Holzskulpturen. Sein Wirken zeichnet sich durch die Freude am Experiment aus, so entstanden Hinterglasbilder, Emaillen, Environments, bemalte Keramiken, Schmuck, Buchkunst und vieles mehr. Die Balance zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion kennzeichnet ihn als Einzelgänger in der Kunst des 20. Jahrhunderts in Darmstadt.

Die Ausstellung richtet den Fokus das erste Mal auf herausragende Kunstwerke aus den vielen Arbeitsfeldern des Künstlers und dokumentiert anschaulich dessen Lebensleistung.

BehindART 21 - „Linien in Bewegung“

Ina Juretzek, Performance, Foto Helmut Seuffert
Salvatore Farruggia "Freunde"

Austellungseröffnung: Dienstag, 29. Mai um 18:30 Uhr

BehindART ist eine Initiative des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. In Kooperation mit der Stadt Darmstadt zeigt die inklusive BehindART Kunstausstellung in der FoyerGalerie Darmstadt zwei unterschiedliche künstlerische Positionen.

Der Frankfurter Künstler Salvatore Farruggia malt mit Tusche, Kreide und Stiften, dabei wird er bei der Motivwahl von der Welt des Fußballs und durch Situationen aus seiner Lebenswelt inspiriert.

Für die Offenbacherin Ina Juretzek, sind ihre Zeichnungen mit Tanz verbunden. Seit vielen Jahren arbeitet sie zudem als Performerin. Diese Erfahrung fließt dann wiederum in ihre Bildsprache ein.

Die Ausstellung in der FoyerGalerie in der Frankfurter Straße 71 ist bis zum 22. Juni 2018, Mo. bis Do., 06:30 – 18 Uhr / Fr. 06:30 – 16 Uhr, zu sehen.