Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Gewaltschutz

Netzwerk Gewaltschutz
Prävention und Schutz gegen häusliche und sexualisierte Gewalt an Frauen, Mädchen und Jungen in der Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg

Vorläufer des Netzwerkes war ein Runder Tisch gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen, der sich unter anderem für die Einrichtung einer Mädchenschutzstelle engagiert hat.

1998 wurden im Kreis Darmstadt-Dieburg zusammen mit der Stadt Darmstadt alle Aktivitäten zum interdisziölinären Themenkreis GEWALT gebündelt. Delegierte der unterschiedlichen Institutionen wurden in das neu gegründete "Kernteam Netzwerk" entsandt, um Prävention, Intervention und Nachsorge bei häuslicher und sexualisierter Gewalt zu verbessern. In diversen Arbeitstreffen und einer Klausurtagung wurden eine Bestandsaufnahme und erste Ziele erarbeitet.

Seit 2006 arbeitet das Netzwerk in Projektarbeitsgruppen. Installiert wurden außerdem so genannte "Helfer/innen-Konferenzen". Darin beraten sich Fachkräfte aus verschiedenen Einrichtungen anhand konkreter Fallbeispiele über verbesserte Interventions- und Kooperationsmöglichkeiten.

Unser Anspruch

Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt sind in erster Linie Frauen, Kinder, Jugendliche. Die Arbeit orientiert sich konsequent an diesen betroffenen Menschen, deren Familien und dem sozialen Umfeld. Das Netzwerk verfolgt einen ganzheitlichen, interdisziplinären Ansatz, in dem eine optimale, professionelle Betreuung aller Betroffenen ebenso wichtig ist, wie die konsequente Verfolgung, Sanktionierung aber auch therapeutische Unterstützung der Täter(innen).

Was wollen wir erreichen?

Ein professionelles, kommunales Hilfesystem gegen Gewalt mit dem es gelingt

  • die Gewaltsituationen durch ein aufeinander abgestimmtes Hilfesystem optimal aufzugreifen,
  • mit einer guten Präventionsarbeit die Entstehung, Verfestigung und Eskalation von sexualisierter und häuslicher Gewalt zu verhindern,
  • Öffentlichkeit zu sensibilisieren,
  • politische Unterstützung zu gewinnen und abzusichern.


Leitlinien für die institutionelle Kooperation bei der Vermutung von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen

Rechtliche Grundlage

Internationaler Tag "Nein zu Gewalt an Frauen und Mädchen"

Gewalt an Frauen und Mädchen ist eine Menschenrechtsverletzung!
Der Internationale Tag "Nein zu Gewalt an Frauen und Mädchen" findet jährlich am 25. November statt. Mit den Terre des Femmes - Fahnen wird an diesem Tag weltweit Flagge gezeigt.

Fahnenbahner frei leben

Fachtag 2011

"Gelingender Opferschutz in Strafverfahren nach sexualisierter Gewalt"

Dokumentation

einzelne Vorträge:
"Professionelle Prozessbegleitung" 
"Opferschutz vor Gericht und Vernetzung"  
"Justizielle Problemlage"        

TERRE DES FEMMES

Das Internetportal www.frauenrechte.de und www.zwangsheirat.de von Terre des Femmes dient als Informationsquelle zu Gewalt an Frauen und Mädchen.