Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

Handlungsbedarf, Strategien und Ziele

Handlungsbedarf

Die Problemlagen konzentrieren sich vor allem im dichtbebautesten Hochhaus-Teil der Sied­lung. Handlungsbedarf besteht heute insbesondere in der Schaffung von ergänzenden Angebo­ten für Kinder und Jugendliche im Bereich der offenen Jugendarbeit sowie in der Bereitstellung von Räumen für die Einrichtung von bewohnerorientierten Diensten, gegebenenfalls als Teil von Ausbildungs- und Beschäftigungsprojekten.

Der Anteil von Kindern und Jugendlichen (unter 18 Jahren) ist im statistischen Bezirk Kranich­stein-Süd mit 23,2 % überproportional hoch im Vergleich zur Gesamtstadt (15,7 %). In der jun­gen Bevölkerungsschicht finden sich überdurchschnittlich viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (Quelle: Sozialatlas 2010 / Datenstichtag, 31.12.2011).

Reaktion auf Problemlagen

In Reaktion auf vorhandene soziale, städtebauliche und wohnungswirtschaftliche Problemlagen wurde im Rahmen des Bund-Länder-Programms 'Sozialer Zusammenhalt' neben der Stärkung von Netzwerken und dem Ausbau der Raumangebote für die Stadtteilarbeit von Bewohnerinnen und Bewohnern insbesondere in den öffentlichen Raum des Stadtteils sowie in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche investiert. Maßnahmen zur Stärkung der lokalen Ökonomie wurden an 'Runden Tischen' ebenso vorbereitet wie diverse Projekte der Wohnungswirtschaft zur Aufwertung des Wohnungsbestands. Die Modernisierung und der Ausbau von Spielräumen, die Umwandlung eines Wiesenareals in einen Quartierspark mit Sport- und Spielangeboten, diverse Wohnumfeldaufwertungen, der Bau eines Jugendcafés, die Modernisierung des bestehenden Jugendklubs und die Einrichtung eines Kickboxstudios (Sharks' Gym) sind sichtbare Zeichen der Reaktion auf vielfältige Bedarfe. Für die eingeleitete Aufwertung des Wohnungsbestands stehen die grundlegende Modernisierung des 'Bunten Hauses' am Stadtteileingang sowie Investitionen in Immobilien in der Grund- und Gruberstraße und im Fasaneriezentrum.

Ziele und Strategien

- Städtebauliche Weiterentwicklung des Quartiers, insbesondere Herausbildung einer Achse als Stadtteilzentrum entlang der Bartningstraße

- Verbesserung der sozialen und kulturellen Infrastruktur, Verbesserung der Sportangebote

- Aufbau nachbarschaftlicher Hilfs- und Unterstützungsstrukturen und Erweiterung der bereits vorhandenen Räumlichkeiten für nachbarschaftliche Nutzungen

- Verbesserung des Freizeitangebots für Kinder und Jugendliche

- Aufbau einer Beteiligungsstruktur für die Wohnbevölkerung

- Umsetzung von Maßnahmen im Wohnumfeld

Wichtige Mitteilung
×