Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Landschaftsplan

Neuer Landschaftsplan garantiert Darmstadts grüne Zukunft

Erstmals Gesamtkonzept für Naturschutz, Landschaftspflege und Naherholung erstellt / Öko-Dezernent Klaus Feuchtinger: "Ein Meilenstein für die ökologische Stadtentwicklung" / Regierungspräsidium gibt grünes Licht Darmstadt erhält zum ersten Mal einen Landschaftsplan, der in Zukunft bei der Flächennutzung für Naturschutz, Landschaftspflege und Naherholung garantiert. "Dieser erste Landschaftsplan für Darmstadt ist ein Meilenstein der ökologischen Stadtentwicklung und ist eine Art grüner TÜV innerhalb des neuen Flächennutzungsplans", so Darmstadts Dezernent für Stadtökologie, Klaus Feuchtinger. "Dieses hervorragende Entwicklungsinstrument wird uns in Zukunft als Leitstern für eine umweltbewusste und nachhaltige Gesamtstrategie in unserer Stadt dienen" , so Feuchtinger weiter. Der von der Abteilung Grünflächen des Amts für Stadtökologie erstellte Landschaftsplan fußt auf dem Hessischen und dem Bundes-Naturschutzgesetz und wurde im Februar 2004 vom Regierungspräsidium genehmigt. "Damit ist uns endlich der Durchbruch für Darmstadts ersten Landschaftsplan gelungen", sagte Feuchtinger.

Zuvor hatten Magistrat und Stadtverordnetenversammlung dem Plan grünes Licht erteilt. Wichtiger Bestandteil des Landschaftsplans ist ein umfangreicher Katalog von Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen: dazu gehören die regelmäßige Pflege von Streuobstwiesen und Feuchtwiesen, die Extensivierung von Grünlandflächen und die Neuanlage von Trockenrasen an Dünen. Darmstadt verfügt vor allem im Außenbereich über zahlreiche Freiflächen und Landschaftselemente, die gesetzlich geschützt sind oder zwecks Naherholung und im Sinne des Wasser- und Klimaschutzes als Freiflächen erhalten bleiben sollen. "Wir wollen nicht nur diese Vorrangflächen sichern und pflegen", so Dezernent Feuchtinger, "sondern auch unsere Stadtlandschaft im Sinne des Naturschutzes und der Erholung weiterentwickeln und ausbauen." So umfasst das neue Planungsinstrument für Landschaftspflege und Naturschutz erstmals das gesamte Stadtgebiet einschließlich der Siedlungsflächen. Für die einzelnen Natur- und Landschaftsräume Darmstadts benennt der Landschaftsplan Darmstadt feste Leitbilder: so wurden all jene Räume festgelegt, die vorrangig aus Sicht des Naturschutzes zu bewahren sind, wie zum Beispiel schützenswerte Biotope, wertvolle Naherholungsräume und Waldflächen, aber auch Klimaschutzflächen und fruchtbare landwirtschaftliche Böden. Gleiches gilt auch für das Streuobstgebiet in Eberstadt, das Oberfeld und die Dünen.


Intensive Vorarbeiten waren für den Start des Landschaftsplans vonnöten: so entstand in aufwendiger Manier eine Nutzungs- und Biotoptypen-Kartierung für Darmstadt, die alle Grün- und Freiflächen sowie die Raumnutzung nach ihrer Bedeutung für Naturschutz, Naherholung und Ressourcenschutz erfasst und flächengenau bewertet. Alle Maßnahmenvorschläge des Landschaftsplans sollen laut Stadtrat Feuchtinger "jetzt schrittweise und unter Beachtung aller Interessen wie der Land- und Forstwirtschaft, der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Eigentümer in die Tat umgesetzt werden." Ein Kardinalanliegen des Landschaftsplans ist es, den wohnungsnahen Erholungsraum und das innerstädtische Grünflächennetz zu erweitern. Im Landschaftsplan Darmstadt sind dazu Vorschläge für den Siedlungsbereich enthalten, wie der Ausbau von Grünflächen, die Neuanlage von Grünverbindungen und Wegen, die Neupflanzung von Alleen an Hauptstraßen und Standortvorschläge für neue Sportanlagen und Kleingärten. "Der neue Landschaftsplan ist gewissermaßen der grüne, ökologische Teil moderner Flächenplanung fürs 21. Jahrhundert", erklärte Feuchtinger. Geplante Bauvorhaben könnten so besser bewertet, gesetzlich vorgeschriebene Ausgleichs- und Ersatzflächen angeregt werden. Feuchtinger dazu: "Das schafft Rechtssicherheit für die kommunale Planung." Für geplante Eingriffe in Natur und Landschaft, etwa Neubaugebiete, wird es daher ein so genanntes "Ökokonto" geben. Wird in Zukunft an einer Stelle gebaut, muss dann im Gegenzug ein ökologischer Ausgleich folgen. "Der Landschaftsplan bietet die einmalige Chance zur vorrausschauenden Umweltpolitik, kombiniert er doch den Schutz von Natur und Umwelt optimal mit der verbesserten Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger", so Dezernent Feuchtinger. Beim Amt für Stadtökologie ist ab sofort kostenlos ein Info-Faltblatt "Landschaftsplan Darmstadt" erhältlich, das anschaulich über Aufgaben und Umsetzung informiert.

(Fre) 19. April 2004


Mehr Informationen:

Grünflächenamt

Technische Ämter
Gebäude B
Bessunger Str. 125
64295 Darmstadt

E-Mail:
Gruenflaechenamt@ darmstadt.de

Amtsleitung: Doris Fath

Termine nach Vereinbarung

Tel.: 06151 / 13-2900
Fax: 06151 / 13-2932