Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Antirassismusarbeit

Nein zu - Rassismus. Intoleranz. Menschenfeindlichkeit.

Mit dem Schwerpunkt Antirassismusarbeit möchte die Wissenschaftsstadt Darmstadt ein klares Zeichen setzen: gegen radikalreligiöse Tendenzen und gegen das Erstarken nationalistischer, rassistischer oder antidemokratischer Haltungen. Um diesen aktuellen Entwicklungen präventiv zu begegnen, setzt Darmstadt seit über zehn Jahren Bundesprogramme zur Stärkung zivilgesellschaftlicher Kräfte auf kommunaler Ebene um.

Ziel ist es, die demokratische Teilhabe für alle zu verbessern – und damit ein gewaltfreies, vielfältiges und offenes Miteinander zu schaffen. Im Amt für Interkulturelles und Internationales, werden Aktivitäten gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit koordiniert. Von hier aus wird auch die AG „Aktion Weltoffenes Darmstadt“ betreut.

Ein weiteres Beispiel für die Demokratieförderung ist die „Demokratie-Reihe“. 2017 zum ersten Mal veranstaltet beschäftigt sich diese Veranstaltung mit Themen wie radikalreligiöse Tendenzen, Salafismus, Nationalismus und Populismus in der Einwanderungsgesellschaft sowie Muslimenfeindlichkeit. In Workshops, Konferenzen oder Podiumsdiskussionen wird sich mit diesen Themen auseinandergesetzt, um die Öffentlichkeit zu informieren und sensibilisieren.

Preis für Gesicht zeigen!

Die Arbeitsgruppe „Gesicht zeigen! Aktion Weltoffenes Darmstadt“ ehrt durch diesen Preis jährlich Personen oder Gruppen für ihr Engagement im Bereich Zivilcourage gegen Rassismus, Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Antiziganismus.

Der Preis für „Gesicht zeigen“ kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden und besteht aus einer Geldzuwendung von 2.000 Euro und einer Urkunde. Vorschläge für die Preisverleihung können Vereine, Verbände, Parteien, Behörden und einzelne Einwohnerinnen und Einwohnern einreichen. Vorschläge sind beim Amt für Interkulturelles und Internationales jährlich bis zum 31. Januar einreichbar. Dafür reicht ein formloser Vorschlags-Antrag.

Über die Verleihung des Preises entscheidet der Magistrat der Wissenschaftstsadt Darmstadt nach erbrachten Vorschlägen einer Jury.

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.

Bundesprogramm Demokratie leben!

Insbesondere Kinder und Jugendliche, sowie deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure gehören zur Zielgruppe von „Demokratie leben!“

Das Bundesprogramm ist ein zentraler Baustein der „Strategie der Bundesregierung zur Extremismusprävention und Demokratieförderung“ und fördert Projekte, die sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit einsetzen. Ziel ist es, die städtische Zivilgesellschaft und ihren Einsatz für Demokratie, Vielfalt und Toleranz zu stärken und zu fördern. Insgesamt stehen 42.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Projektideen können zu den Themenschwerpunkten Bekämpfung von Rassismus, Antiziganismus, Homophobie und religiösem Extremismus, sowie Partizipation von JugendMigrantenSelbstorganisationen und Förderung von Willkommenskultur eingereicht werden.

Bundesprogramm Demokratie leben!

Aktuelle Berichte und Informationen zu interkulturellen Projekten und Veranstaltungen finden Sie im Bereich Aktuelles.

KONTAKT

Amt für Interkulturelles und Internationales

Abteilung Interkulturelles / Flüchtlingskoordination
Bad Nauheimer Str. 4
64289 Darmstadt

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Herr Bülent Ersoy
Abteilungsleitung Interkulturelles / Flüchtlingskoordination
Telefon: +49 (6151) 13-3087
Telefax: +49 (6151) 13-3584
E-Mail


N.N.
Erinnerungsarbeit, Antrassismusarbeit, Antiziganismus

Wichtige Mitteilung
×