Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

Impressum

1

Bursa (Türkei)

Bursa / Türkei

Partnerstadt seit 1971

Allgemeine Informationen

Seit 1971 ist Bursa, die fünftgrößte Stadt der Türkei, mit Darmstadt verschwistert.
Bursa hat etwa 1,6 Millionen. Einwohner und liegt südlich des Marmarameeres am Fuße des 2.543 Meter hohen Berges Uludag (Mönchsberg).

„Yesil Bursa“ nennen die Türken die Stadt an den Hängen des Uludag – „Grünes Bursa“. Man weiß nicht, wem das mehr gilt – den vielen prächtigen, mit grünen Kacheln geschmückten Moscheen oder der fruchtbaren Umgebung mit ihren Oliven und Obstgärten.

Ihren Namen erhielt die Stadt vom König der Bythinier Prusias I. Im 14. Jahrhundert war Bursa die Hauptstadt des Osmanischen Reiches und war mit prachtvollen Bauten geschmückt. Heute ist sie eins der bedeutendsten Fremdenverkehrszentren der Türkei. Der bekannte Berg Uludag ist mit seinem Nationalpark heute ein beliebtes Ausflugsziel und Bergsteigergebiet im Sommer. Aber auch im Winter gilt das größte Wintersportzentrum der Türkei Besuchermagnet.

Die Stadt Bursa firmiert als ein Zentrum für Handel und Industrie. Einen wichtigen Platz nehmen die Seiden- und Textilherstellung sowie der Obsthandel ein.
Die orientalischen Sehenswürdigkeiten wie die Moscheen, Mausoleen und der Basar sind besonders hervorzuheben.

Die erste Moschee von Bursa, die „Moschee von Murat I“ (14. Jahrhundert), eine Kombination aus Moschee und Koranschule, bietet eine wundervolle Aussicht auf das ganze Tal.
Die Große Moschee Ulu Cami ist mit ihren 20 Kuppeln die größte Moschee der Stadt. Sie beherbergt reiche kalligraphische Werke und eine Brunnenanlage – Sadirvan.
Das eindrucksvollste Bauwerk ältester osmanischer Architektur ist die Yildrim Beyazit Moschee mit handbearbeitetem Marmor. Angegliedert an die Moschee ist das Mausoleum ihres Erbauers, des 4. Osmanensultans.
Die Yesil Cami, die Grüne Moschee, im Jahre 1419 erbaut, verfügt über einen achteckigen Bau mit einer Wandverkleidung aus den berühmten türkisfarbenen Kacheln.
Jeder Fremde, der Bursa besucht, sollte den geschlossenen Basar besichtigen. Dort kann man Handwerkskunst erwerben oder andere wertvolle Einkäufe tätigen: Frotteehandtücher, seidene Kleidungsstücke, Stoffe oder Schmiedekunst.

Neben den historisch interessanten und künstlerisch wertvollen Sehenswürdigkeiten genießt Bursa den Ruf als Zentrum berühmter Mineralquellen, deren Heilkraft seit dem Altertum geschätzt wird.

Karagöz ist bekannt als ein original türkisches Schattenspiel. Dahinter verbirgt sich die Geschichte zweier Arbeiter, Karagöz und Hacivat, die damit beauftragt waren, sich am Aufbau der Moschee Ulu Cami zu beteiligen. Wegen ihrer Witze und Streiche ging der Aufbau nur langsam voran. Der Sultan ärgerte sich darüber und ließ die beiden köpfen, was er aber sofort bedauerte. Der „Seyh Küsteri“ fertigte aus Kamelhaut naturgetreu ihre Figuren an. Hinter einer Leinwand machte er damit Schattenspiele, um den Sultan zu trösten. Die Grabmäler der Komiker und des Erfinders der Schattenspiele kann man in Bursa besichtigen.

Regelmäßig bereichern türkische Volkstanzgruppen und Musikgruppen des Konservatoriums in Bursa das kulturelle Angebot zu verschiedenen Festen in Darmstadt.