Wissenschaftsstadt Darmstadt

Luisenplatz 5 A
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Einzelansicht

Literarischer März 2015

(DK) – Donnerstag, 19.02.2015

Lyrikwettbewerb um den Leonce-und-Lena-Preis in Darmstadt am 20. und 21. März 2015 in der Centralstation - Elf junge Autorinnen und Autoren stellen sich der Jury

 

458 Talentproben in Kisten. Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Archiv

458 Talentproben in Kisten. Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Archiv

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal den Lyrikwettbewerb Literarischer März aus. In diesem Jahr hat das Lektorat um Fritz Deppert, Christian Döring und Hanne F. Juritz elf junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus insgesamt 458 Bewerbungen ausgewählt. Am 20. und 21. März werden sie in öffentlichen Lesungen in der Darmstädter Centralstation mit dem Ziel antreten, sich den bedeutendsten Nachwuchspreis deutschsprachiger Lyrik, den Leonce-und-Lena-Preis, zu sichern. Bewerben konnten sich Nachwuchslyriker, die nicht vor 1979 geboren sind. Nominiert wurden Konstantin Ames (Berlin, *1979), Carolin Callies (Ladenburg, *1980), Mara-Daria Cojocaru (München, *1980), Özlem Özgül Dündar (Leipzig, *1983), Irmgard Fuchs (Wien, *1984), Anja Kampmann (Leipzig, *1983), David Krause (Kerpen, *1988), Rike Scheffler (Berlin, *1985), Walter Fabian Schmid (Solothurn, *1983), Sibylla Vričić Hausmann (Leipzig, *1979) und Levin Westermann (Biel, *1980).

Oberbürgermeister und Kulturdezernent Jochen Partsch: „Auch in diesem Jahr konnten wir wieder zahlreiche begabte junge Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für den traditionsreichen Wettbewerb um einen der wichtigsten Nachwuchs-Literaturpreise der Bundesrepublik auswählen und werden sie im März in unserer Stadt begrüßen. Der Literarische März als Anlaufpunkt vieler junger Talente genießt in Darmstadt eine lange und erfolgreiche Tradition, die aus dem kulturellen Leben in unserer Stadt nicht wegzudenken ist und zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis mitverantwortlich für die bundesweite Wahrnehmung Darmstadts als Literaturstadt ist. Der Gewinn des Leonce-und-Lena-Preises, zu dessen Preisträgern seit der erstmaligen Vergabe 1968 unter anderem Ulla Hahn, Kurt Drawert und Wolf Wondratschek aber auch junge Autorinnen und Autoren, wie Katharina Schultens oder Steffen Popp gehören, hat in den vergangenen Jahren vielen jungen Lyrikern den Weg auf die große Bühne geebnet und ich bin mir sicher, dass wir auch in diesem Jahr in der Centralstation wieder zahlreiche anregende und interessante Beiträge aus der Welt der Poesie zu hören bekommen werden. Mein Dank gilt auch in diesem Jahr dem Lektorenteam um Fritz Deppert, dass erneut eine viel versprechende Auswahl an jungen Autorinnen und Autoren getroffen hat und bin gespannt auf die zahlreichen Beiträge“, so der Oberbürgermeister.

Mit dem Leonce-und-Lena-Preis ist ein Preisgeld von 8000 Euro verbunden. Vergeben werden auch die Wolfgang-Weyrauch-Förderpreise, die mit insgesamt 8000 Euro dotiert sind. Der Eintritt für das Publikum ist frei, Einlass ist an beiden Tagen jeweils 30 Minuten vor Beginn und in den Pausen.

Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft die Jury, der Sibylle Cramer, Kurt Drawert, Norbert Hummelt, Jan Koneffke und Marion Poschmann angehören, nicht öffentlich und unter Ausschluss des Rechtsweges. Das Literarische-März-Wochenende in Darmstadt beginnt am Freitag (20. März) um 18 Uhr im Kulturwerk Centralstation im Carree. Oberbürgermeister Jochen Partsch, Kulturdezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt, eröffnet den Abend, es moderiert Insa Wilke. Die Autorinnen und Autoren werden sich vorstellen, die Lesereihenfolge wird ausgelost. Es folgt Lyrik im Dialog mit Heinrich Detering im Gespräch mit Monika Rinck.

Am Samstag (21. März) startet um 9 Uhr der erste Leseblock mit drei Autorinnen und Autoren, es folgen um 11:15 Uhr und um 15 Uhr weitere Leseblöcke mit jeweils vier Autorinnen und Autoren. Nach jeder Lesung wird die Jury öffentlich diskutieren. Es folgt gegen 20 Uhr eine Lesung von Karl-Krolow-Gedichten mit Horst Schäfer. Im Anschluss wird Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch die Entscheidungen der Jury verkünden und die Preise vergeben.