Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Einzelansicht

Friedensplatz: Baudezernentin Boczek erläutert Baufortschritt

(ono) – Dienstag, 22.01.2019

Fertigstellung im Spätsommer 2019 / Kaufhof-Tunnel wird saniert

Baudezernentin Dr. Barbara Boczek bei der Begehung der Baustelle mit (v.li.) dem Leiter des Straßenverkehrs- und Tiefbauamts, Steffen Landsiedel sowie den Projektleitern Jörg Lange und René Kutschera (Stadtplanungsamt). © Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Klaus Honold

Barbara Boczek, Baudezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt,  hat am Dienstag, 22. Januar 2019, bei einem Pressetermin vor Ort den Baufortschritt bei der Umgestaltung des Friedensplatzes dargelegt. Der zentrale Platz zwischen Schloss, Landesmuseum und Weißem Turm, dessen Umbau im Mai 2017 mit der Sanierung der darunterliegenden Tiefgaragendecke begann, soll bis zum Spätsommer dieses Jahres fertiggestellt werden. Dieser Tage ist das Plateau am Westrand mit den großen Trögen für die Baumreihe errichtet worden.

Bei Gesprächen mit den Veranstaltern von Heinerfest und Schlossgrabenfest wurde jetzt Einigkeit darüber erzielt, dass beide Feste in diesem Jahr wie geplant stattfinden und die nötige Platzfläche beanspruchen können. Zuvor werden die derzeit noch sichtbaren offenen Gräben im Verlauf des Friedensplatzes verfüllt werden.

Eine Verzögerung gibt es allerdings bei der Sanierung des Warenanlieferungstunnels, der unterirdisch vom Cityring (Schlossgarageneinfahrt) zum Kaufhof führt. Im vergangenen Herbst wurde bei den Bauarbeiten festgestellt, dass der Tunnelboden im Bereich zwischen „Waben“, Schlossmauer und Schlossgarage feucht ist. Gutachter führen dies auf teils flächenhafte, teils punktuelle Schäden an der Abdichtung der Tunneldecke und den Fugen des fünfzig Jahre alten Bauwerks zurück. Die Standsicherheit des Tunnels ist nicht gefährdet. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich gleichwohl entschlossen, den Tunnel, der die Innenstadt wesentlich von Oberflächenverkehr entlastet, zu sanieren – auch damit nicht größerer Schaden entsteht; die Kosten betragen rund 350 000 Euro. Dieser Abschnitt am Ostrand wird deshalb etwas später fertig werden als der eigentliche Friedensplatz.

„Die Darmstädter und Darmstädterinnen können sich auf einen schönen neuen Ort im Herzen ihrer Stadt freuen“, sagte Baudezernentin Boczek. „Er wird insbesondere mit seinen Bäumen gerade auch an heißen Sommertagen zum Verweilen und zur bürgerschaftlichen Begegnung einladen. Genauso begrüße ich es, dass wir dank des nunmehr zügigen Baufortschritts einen möglichst guten Ablauf der beiden großen Innenstadtfeste garantieren können.“