Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Einzelansicht

Bürgergespräch

(DK) – Mittwoch, 17.01.2018

Wissenschaftsstadt Darmstadt und HEAG mobilo laden für 25. Januar zum Bürgergespräch zum Umbau der Bismarckstraße und des Willy-Brandt-Platzes ein / Verkehrsdezernentin Dr. Boczek: „Informationen zur dringenden Modernisierung zentraler Darmstädter Verkehrsachsen“

Willy-Brandt-Platz © Heag mobilo

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die HEAG mobilo laden für Donnerstag, 25. Januar, um 18.30 Uhr zu einem Bürgergespräch zum Thema ‚Neue Infrastruktur rund um den Willy-Brandt-Platz‘ in den alten Kreistagssitzungsaal in die Rheinstraße 67 ein. Dort stellen Verkehrsdezernentin Dr. Barbara Boczek und Matthias Kalbfuss, Vorsitzender der Geschäftsführung der HEAG mobilo zunächst vor, wie weit die Planungen zum DAVIA-Projekt vorangeschritten sind, welche Anregungen der Bürgerinnen und Bürger bereits aufgenommen und in die Planungen integriert wurden. Im zweiten Teil werden Varianten zur Gestaltung des Willy-Brandt-Platzes vorgestellt und im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern sollen die Varianten diskutiert und Anregungen zu diesen aufgenommen werden.

„Die Bismarckstraße und die Frankfurter Straße mit dem Willy-Brandt-Platz sind als Verkehrsachsen für Darmstadt von zentraler Bedeutung. Damit diese Verkehrsräume auch in Zukunft noch leistungsfähig sind und unsere Mobilitätsansprüche erfüllen können, müssen sie dringend modernisiert werden. Dazu gehören nicht nur die Sanierung der Straßenoberfläche und der Austausch der Gleise, auch der Verkehrsraum muss neu geordnet werden. Zudem werden im Zuge dieser umfassenden Baumaßnahme auch die Versorgungsleitungen und das Kanalnetz modernisiert. Das Vorhaben gliedert sich in mehrere Abschnitte und soll 2019 beginnen. Die Planungen dazu laufen bereits. Vor diesem Hintergrund möchten wir die Bürgerinnen und Bürger mit dem Bürgergespräch am 25. Januar auch in die weiteren Planungen dieses laufenden Prozesses bestmöglich einbinden und ihnen weiterhin die Gelegenheit zu Fragen und Anregungen geben. Ich freue mich daher, wenn wieder viele Darmstädterinnen und Darmstädter unser Angebot annehmen“, erklärt dazu Verkehrsdezernentin Dr. Boczek.