Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Archiv Einzelansicht

Zuschüsse in der Kinder- und Jugendarbeit können jetzt leichter beantragt werden

(ono) – Donnerstag, 26.09.2019

Jugenddezernentin Akdeniz: „Unterstützt gerade auch die kleineren Verbände“

Jugenddezernentin Barbara Akdeniz © Wissenschaftsstadt Darmstadt

Die Stadtverordnetenversammlung der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in ihrer jüngsten Sitzung den überarbeiteten Zuschussrichtlinien zur Vergabe von Mitteln aus dem Jugendpflegeetat sowie neuen Abrechnungsformularen zugestimmt und die Verwaltung des Jugendamtes beauftragt, die Richtlinien ab 1. Januar des kommenden Jahres umzusetzen. Damit ändern sich Fördermöglichkeiten und die Höhe der entsprechenden Fördermittel. 

„Durch diese  Änderungen ist das gesamte Zuschussverfahren sowohl für die Träger, Vereine und Verbände als auch für die Verwaltung transparenter und leichter zu handhaben“, betont Jugenddezernentin Barbara Akdeniz. Die Richtlinien haben eine vereinfachte Darstellung erhalten; die ehemals in zwei Richtlinien beschriebenen Zuschüsse über den Jugendpflegeetat und für die Ferienspiele sind zu einer Richtlinie verschmolzen. „Damit erreichen wir, dass auch die kleinen Jugendverbände und Jugendgemeinschaften in verstärktem Maße bei der Kinder- und Jugendarbeit unterstützt werden“, sagt Akdeniz. „So können wir eine noch bessere Versorgung von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit sicherstellen.“

Die Sicherung von Qualität ist ebenso in die neue Richtlinie eingeflossen. Es wurden Anreize für eine entsprechende Ausbildung der Jugendleiter und Jugendleiterinnen sowie Betreuer und Betreuerinnen geschaffen; die Möglichkeit, eigene Fortbildungen anzubieten, ist nach wie vor gegeben. Träger, Jugendgruppen und Verbände der freien Jugendhilfe, die gemäß Paragraf 75 des Sozialgesetzbuchs VIII anerkannt sind, können Zuschüsse beantragen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt stellt dafür – vorbehaltlich der Haushaltsfreigabe –  Mittel in Höhe von 520 000 Euro jährlich zur Verfügung.

Da Änderungen auch Fragen mit sich bringen, hat das Sozialdezernat gemeinsam mit der Kinder- und Jugendförderung am Dienstag, 24. September 2019 um 18 Uhr im Eberstädter Ernst-Ludwig-Saal für alle Jugendgruppen und Verbände eine Informationsveranstaltung angeboten. Es haben 60 Vertretungen der Jugendgruppen und Verbände teilgenommen. Viele Rückmeldungen und Fragen zu den neuen Richtlinien konnten an diesem Abend geklärt werden.Jugendgruppen und Verbände können sich per Mail an die Kinder- und Jugendförderung wenden: kijufoe@darmstadt.de.