Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Archiv Einzelansicht

Digitalstadt Darmstadt GmbH lädt für den 5. November zum Bürgerabend 'Bildung, Gesellschaft und Kultur' ein

(PSD) – Dienstag, 05.11.2019

OB Partsch: „Digitale Bildungsangebote, die alle Altersklassen in Theorie und Praxis abholen sowie Bildungsgerechtigkeit sicherstellen“

Die Digitalstadt lädt zum Bürgerabend © Pixabay

Der digitale Transformationsprozess ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern einer Stadt soziale Teilhabemöglichkeiten wie kaum eine andere gesellschaftliche Entwicklung zuvor. Aufwachsen und Leben in der Familie, die Schule als Bildungsinstitution und deren Lehrkräfte als Wissensvermittler sowie unzählige Weiterbildungsangebote mit kulturellem Hintergrund stellen die Bürgerinnen und Bürger Darmstadts vor neue Herausforderungen: pädagogisch, didaktisch und organisatorisch. Welche Angebote es in der Wissenschaftsstadt Darmstadt bereits gibt und welche sich aktuell in Planung befinden, zeigt die Digitalstadt Darmstadt GmbH beim nächsten kostenfreien Bürgerabend zu den Projektbereichen Bildung, Gesellschaft und Kultur am  5. November ab 19 Uhr in der Evangelischen Hochschule Darmstadt, Zweifalltorweg 12. Medienvertreter sind ebenfalls herzlich eingeladen. 

Oberbürgermeister Jochen Partsch betont: „Digitale Bildung muss für unsere Stadtgesellschaft weitgreifend sein. Es reicht nicht aus, wenn sich ausschließlich Schulen dem Thema Digitalisierung annehmen. Wir brauchen systemische Veränderungen und Innovationen, die alle Altersklassen in Theorie und Praxis abholen sowie eine Bildungsgerechtigkeit sicherstellen. Für die Daseinsvorsorge ist es als Stadt daher unsere Aufgabe, durch vielseitige Digitalstadt-Angebote das Alltagslernen für den Digital Citizen, sprich digitalen Bürger, bestmöglich zu gewährleisten und gleichzeitig insgesamt für eine zukunftsorientierte Bildung zu sorgen.“

Beim Bürgerabend der Digitalstadt Darmstadt haben die Darmstädterinnen und Darmstädter die Möglichkeit, sich über bereits gestartete oder sich gerade in der Umsetzung befindliche Projekte rund um die Themenbereiche Bildung, Gesellschaft und Kultur zu informieren. Neben einem Vortrag zum Thema „Bildung im Kontext der Digitalisierung“ von Prof. Dr. Petra Grell (TU Darmstadt), der sich mit den Herausforderungen und Perspektiven für Bildungsinstitutionen und Bildungsverantwortliche aller Felder (Familie, Schule, außerschulische Bildung, Weiterbildung) angesichts der Digitalisierung beschäftigt, können sich die Bürgerinnen und Bürger auch im Ausstellerbereich direkt mit den Expertinnen und Experten austauschen: 

Peter Holnick, Leiter des Instituts für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen, stellt das im Juni 2019 gestartete „Haus der digitalen Medienbildung“ vor. Kern des Projekts sind medienpädagogische Veranstaltungen, die spezifisch auf Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte zugeschnitten sind. Dabei nimmt er Bezug auf die rasante Veränderung der Gesellschaft durch die Digitalisierung und geht auf die veränderte Kommunikation in der Familie ein.

Wie modernes Lernen im digitalen Schulzeitalter aussieht, erklären Tilman Happel und Martin Szagartz, Mitarbeiter der Schul-IT der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Sie zeigen, wie Unterrichtseinheiten mit Kleinstcomputern ablaufen, die im Rahmen des Projekts „Schüler*innenprojekte“ zur Verfügung gestellt werden. 

Gleich vor Ort ausprobieren können hingegen Interessierte die Informations- und Diskussionsplattform „Schulforum.info“ des Stadtelternbeirats in Kooperation mit dem Partner tingtool. Die Online-Plattform bündelt relevante Informationen im Sozialraum Schule auf einer Webseite und ermöglicht allen Akteuren (Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften, Politik, Verwaltung), Informationen abzurufen bzw. selbst bereitzustellen – ohne den Umweg über verschiedenste Webseiten, Newsletter und Verteiler gehen zu müssen.

Um einen Überblick über die vielfältigen Bildungsangebote der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu bekommen, können Bürgerinnen und Bürger künftig den „Digitalen Bildungswegweiser“ nutzen. Fabian Jankowski von der Volkshochschule Darmstadt präsentiert die konzeptuelle Struktur, die Ziele sowie die Realisierung der sich gerade im Aufbau befindlichen Homepage. „Unser Bürgerabend soll aber auch dazu genutzt werden, Bildungseinrichtungen und -orte für Erwachsene auf einer Stadtkarte zu markieren und zu benennen. Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger aktiv in das Projekt einbeziehen und die Datenbank der Darmstädter Bildungsorte durch ihre Vorschläge und mögliche unbekannte Bildungsorte ergänzen“, sagt Simone Schlosser, Geschäftsführerin der Digitalstadt Darmstadt GmbH.

Neue Möglichkeiten der medialen Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigung vermittelt das Projekt „Digital für Alle“. Hier geht es unter anderem um barrierefreie Zugänge für Angebote. Adelheid Wolf vom Amt für Soziales und Prävention der Wissenschaftsstadt Darmstadt zeigt auf Tablets diverse digitale Möglichkeiten in Form von Apps und Webseiten, die diesem Personenkreis zur barrierearmen Informationsgewinnung und Kommunikation dienen können. Auch das „Digitale Stadtlabor“ wird sich erstmals vor Ort präsentieren und einen Einblick in das geplante Konzeptvorhaben als Veranstaltungsort für wissenschaftliche Vorträge oder kreatives Erprobungslabor für neue Technologien geben. 

Die Kollegen aus dem Bereich Kultur sind im Atelierhaus Ludwig-Engel-Weg 1 im Park Rosenhöhe zuhause – einem Ort für Think Tanks, Expertengespräche, Ausstellungen, Workshops, Konferenzen und Symposien. Für die „Kultur einer Digitalstadt“ haben sie ein Programm zusammengestellt, das mit verschiedenen Veranstaltungen die künstlerischen sowie kulturellen Potenziale innerhalb der Digitalstadt sichtbar machen und Antworten auf die Frage „Was ist die Kultur einer Digitalstadt jenseits ihrer ökonomisch relevanten Aspekte?“ liefern soll. Am Bürgerabend werden die Events im Detail vorgestellt. 

In diesem Jahr sind zudem noch zwei weitere Digitalstadt-Bürgerabende geplant: Am 20. November 2019 in der Centralstation Darmstadt der „Dialog Mobilfunk“ gemeinsam mit der Hessischen Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus sowie am 5. Dezember 2019 zum Bereich Mobilität beim Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF.

Auf der Online-Beteiligungsplattform https://dabei.digitalstadt-darmstadt.de gibt es jederzeit Informationen über die aktuellen Digitalstadt-Projekte. Alle Termine sowie Ergebnisse zur Bürgerbeteiligung sind dort zu finden, ebenso wie ausgewählte Projekte, bei denen Interessierte aktiv mitwirken können.