Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Wissenschaftsstadt Darmstadt weiht Erweiterungsbau der Erich-Kästner-Schule ein

(DK) – Freitag, 28.09.2018

Oberbürgermeister Partsch und Bürgermeister Reißer: „Neue Räumlichkeiten ermöglichen mittel- und langfristig die Sicherung des Schulbetriebs“

© Pixabay

Oberbürgermeister Jochen Partsch und Bürgermeister Rafael Reißer haben am heutigen Freitag (28.) vor Ort offiziell die neue Aufstockung der Erich-Kästner-Schule in Kranichstein eingeweiht. Nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 19.12.2017 konnten die neuen Räumlichkeiten bereits zum Schuljahresbeginn am 06.08.2018 in Betrieb genommen werden. Seitdem stehen den Schülerinnen und Schüler sowie den Lehrkräften 8 neue Klassenräume zur Verfügung. Die Baukosten belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Der vorgesehene Kostenrahmen wurde dabei vollständig eingehalten.

Oberbürgermeister Jochen Partsch und Schuldezernent Rafael Reißer dazu: „Wir sind froh, dass wir den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften an der Erich-Kästner-Schule mit der nun erfolgten Aufstockung in sehr kurzer Zeit neue Räumlichkeiten zur Verfügung stellen konnten. Innerhalb von acht Monaten wurde die Baumaßnahme, geplant, genehmigt und umgesetzt. Dies konnte jedoch nur durch eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten, Schulamt, Schule, Bauaufsicht, Stadtplanung, Grünflächenamt, IDA und vor allem durch das beauftragte Architekturbüro gelingen. Die acht neuen Klassenräume ermöglichen nun die mittel- und langfristige Sicherung des Schulbetriebes. Die Weiterentwicklung und der Ausbau der Schullandschaft in Darmstadt ist eine wichtige Aufgabe, die der Magistrat sehr ernst nimmt und mit Hochdruck verfolgt. Mit der Erweiterung der Erich-Kästner-Schule sind wir auf diesem Weg wieder einen guten Schritt vorangekommen.“

Ausgelöst durch den Bedarf von Interimsklassen, die während der Bauphase für den Neubau einer Mensa mit Verwaltungs- und einem Klassentrakt erforderlich werden, konnte eine ökonomische Lösung gefunden werden, die die Schule dauerhaft räumlich und pädagogisch bereichert. Für die durch den geplanten Mensa/Betreuungsneubau benötigte Erweiterungsfläche mussten dabei Gebäudeteile rückgebaut werden. Dafür sollten sehr kurzfristig vor dem Rückbau Ersatzflächen neu geschaffen werden. Statt das Schulgelände weiter zu versiegeln, wurde die Aufstockung des einzigen eingeschossigen Gebäudeteiles geprüft. Das Gebäude definiert mit der Sporthalle und einem weiteren zweigeschossigen Baukörper die Ränder eines gut proportionierten Pausenbereiches mit schattenspendenden Bäumen. Die Aufstockung komplettiert dieses System optimal.

Das neue Geschoss setzt sich mit identischem Abdruck auf den vorhandenen Baukörper und ergänzt ihn lediglich um zwei vertikale Erschließungen die das Obergeschoss komplett unabhängig vom Erdgeschoss erschließen lassen. Der Umbau erfolgte bei vollständig laufendem Betrieb und musste auf die Belange des Erdgeschosses entsprechend Rücksicht nehmen und Umbauten und Eingriffe hier minimieren. Das gesamte Gebäude ist auf eine ressourcenschonende Bau- und Betriebsweise ausgelegt. Basis dafür ist eine effiziente Bauweise in Holz. Durch die Wandkonstruktion kann die Heizenergie minimiert werden. Die Anlage des EG kann das Obergeschoss mitversorgen, durch die Überbauung des Daches ist der Gesamtenergiebedarf des Gebäudes mit Aufstockung niedriger als ohne.

„Die Erich-Kästner  Schule kann nun ohne Platznot den nächsten Schritt mit dem Neubau der Mensa und Verwaltung beschreiten. Die Baugenehmigung für dieses Projekt wurde parallel zu der Aufstockung erstellt und wird im Oktober 2018 erwartet. Die Umsetzung der Maßnahme wird dann vor allem 2019/2020 erfolgen. Erste vorbereitende Maßnahmen beginnen nun direkt mit dem Rückbau des alten Pavillongebäudes und der  Versetzung der mobis sku:l an die Mornewegschule“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch abschließend.