Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Wissenschaftsstadt Darmstadt saniert historische WC-Anlage auf der Mathildenhöhe

(DK) – Freitag, 21.08.2020

OB Partsch: „Anlage mit hohem Anteil historischer Bausubstanz ist Teil des Ensembles und verdient eine umfassende Sanierung und Restaurierung“

Mathildenhöhe © Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Ulrich Mathias

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt beginnt voraussichtlich in der kommenden Woche mit der Sanierung der historischen WC-Anlage am Hochzeitsturm auf der Mathildenhöhe. Die geplante Sanierung wurde nach einem Vandalismus-Schaden im Frühjahr 2020 erforderlich und eng mit der unteren und oberen Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Die Rohbauarbeiten sollen am 24. August beginnen, die Baufertigstellung ist für Ende dieses Jahres geplant. In der Zwischenzeit wird eine zusätzliche WC-Anlage als Interimslösung aufgestellt. Die Projektkosten liegen aktuell bei rund 150.000 Euro.

„Mit der nun beginnenden Sanierung versetzen wir die historische WC-Anlage auf der Mathildenhöhe wieder in ihren ursprünglichen Zustand. Die Anlage, die gleichzeitig mit den Ausstellungsgebäuden 1908 fertiggestellt wurde, ist Teil des Ensembles und verdient diese Restaurierung. Durch die einheitliche Materialität wurde damals eine Kontinuität geschaffen, die heute noch ablesbar ist“, erläutert Oberbürgermeister und Kulturdezernent Jochen Partsch. „Eine Sanierung ist auch insofern nötig und konsequent, als das die Anlage auch heute noch einen hohen Anteil historischer Bausubstanz aufweist, den es zu erhalten gilt. Nach Abschluss der Arbeiten können die Besucherinnen und Besucher dann wieder dieses besondere Stille Örtchen nutzen. Wir hoffen, dass die Anlage dann vor nächtlichen Besuchern, die nichts als Zerstörung im Sinn haben, verschont bleibt.“

Die Arbeiten betreffen unter anderem die beiden getrennten Eingangsbereiche, die Absturzsicherungen mit Rauten-Ornamentik, die Gewände für Türen und Fenster sowie die Basaltstufen zu den tiefer gelegenen Eingangsbereichen. Der Terrazzoboden im Inneren und im Außenbereich wird erhalten, Fenster und Türen werden aufgearbeitet. Alle sanitären Objekte, notwendigen Leitungen, Wandfliesen und Beleuchtung werden dabei grundlegend erneuert.

Wichtige Mitteilung
×