Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Wissenschaftsstadt Darmstadt informiert zur Wohnungsvermittlung im Förderprogramm für mittlere Einkommen

(DK) – Mittwoch, 30.01.2019

Interessierte können sich beim Amt für Wohnungswesen melden / Wohnungsdezernentin Akdeniz: „Mit dem Zuschuss stellen wir sicher, dass auch für mittlere Einkommen bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann“

© Pixabay

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt fördert die Schaffung an Mietwohnungen für Haushalte mit mittlerem Einkommen nach der städtischen Richtlinie zur Förderung des Mietwohnungsbaus durch die Bereitstellung von Zuschüssen für die Errichtung von sozial gefördertem Wohnungsbau bis zum 31. Dezember 2020. Die geschieht in Anlehnung an die Richtlinie des Landes Hessen zur sozialen Mietwohnraumförderung und bedeutet, dass sich Haushalte mit mittlerem Einkommen bei der städtischen Wohnungsvermittlungsstelle wohnungssuchend melden müssen.

Wohnungsdezernentin Barbara Akdeniz bittet Interessierte an einer Wohnung für mittlere Einkommen deshalb, sich beim Amt für Wohnungswesen zu melden. „In den nächsten Monaten werden erfreulicherweise zahlreiche Wohnungen für geringe Einkommen und für mittlere Einkommen bezugsfertig. Für Familien oder Einzelpersonen, die eine Berechtigung für eine Wohnung im mittleren Einkommenssegment haben, gibt es ab diesem Jahr die Regelung, dass sie sich beim Amt für Wohnungswesen registrieren und von dort für Wohnungen an die Baugesellschaften vermittelt werden“, erklärt Akdeniz.

Haushalte mit mittlerem Einkommen liegen über den Einkommensgrenzen des klassischen sozialen Wohnungsbaus. Hierzu erläutert Wohnungsdezernentin Akdeniz: „Mit dem Zuschuss drücken wir die Mieten und stellen sicher, dass auch für mittlere Einkommen bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann.“ Denn, erklärt die Dezernentin weiter, auch die Berechtigten mittlerer Einkommen bekämen den Druck auf dem Wohnungsmarkt zunehmend zu spüren. „Sie konkurrieren im freifinanzierten Bereich mit Besserverdienenden, finden daher oft erst nach längerer Suche eine Wohnung und kommen zudem angesichts der Miethöhen finanziell an ihre Grenzen. Dieser Entwicklung wollen wir mit der Förderung auch weiter wirksam entgegenwirken.“

Für eine Förderung muss das Einkommen des Haushaltes innerhalb der geltenden Einkommensgrenze liegen. Diese beträgt derzeit für eine Person jährlich 18.686 Euro bereinigtes Einkommen und für einen Zweipersonenhaushalt 28.351 Euro bereinigtes Einkommen. Nach Antragstellung wird zunächst das Jahreseinkommen für alle zum Haushalt gehörenden Personen berechnet. Es wird eine Prognose über das zu erwartende Einkommen im Zeitraum der nächsten zwölf Monate, ab dem Monat des Antrags, erstellt. Änderungen in den persönlichen Verhältnissen (Rentenanträge, Arbeitsaufnahme oder Fristvertragsabläufe usw.) werden beim ‚künftigen‘ Einkommen berücksichtigt. Von den Bruttoeinkünften des Haushalts werden Freibeträge wie z. B. Arbeitnehmerpauschbetrag (Werbungskosten), Steuern, Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung und Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung abgezogen. Nach Abzug aller Freibeträge können noch weitere Beträge abgezogen werden wie z. B. wegen Schwerbehinderung, junges Ehepaar und Unterhaltsverpflichtung. Liegt das bereinigte Einkommen des Haushalts dann unter den obigen Einkommensgrenzen wird der Antrag für die Vermittlung einer sozial geförderten Wohnung registriert. Die Vermittlung erfolgt im Rahmen der Registrier- und Vergaberichtlinien.

Fragen rund um das Thema Wohnraumversorgung beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Wohnungswesen, Wohnungsvermittlungsstelle unter wohnungsamt@darmstadt.de oder im persönlichen Gespräch. Offene Sprechstunde Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr oder nach telefonischer Terminvereinbarung nach Anfangsbuchstaben der Nachnamen unter  06151/13-2751 Frau Klinger (Buchstaben A – Ek), 13-2433 Frau Rhein (Buchstaben El – G), 13-2790 Frau Müller (Buchstaben H – M), 13-2750 Frau Graf (Buchstaben N – Td) und 13-4056 Frau Kljucevic (Buchstaben Te – Z). Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt auf: https://bit.ly/2B3uLgX, hier ist auch eine Berechnungshilfe für die Ermittlung des bereinigten Einkommens hinterlegt.