Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

RSS

Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet am 11. März Informationsveranstaltung zum Ukraine-Krieg für Jugendliche an 

(DK) – Dienstag, 08.03.2022

Fragen stellen und gemeinsam diskutieren

© Pixabay

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet am Freitag, 11. März, um 18 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Ukraine-Krieg für Jugendliche an. Bei der Veranstaltung können sich Jugendliche über die aktuelle Situation und ihre Ursachen informieren. Sie können einer Expertin ihre Fragen stellen und gemeinsam diskutieren. Eingeladen zum Talk ist Vera Rogova, sie ist Mitarbeiterin beim Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, mit dem Themenschwerpunkt Russlands Innen- und Außenpolitik. Als Moderator tritt der Darmstädter Podcaster und Radio-Moderator (RadaR) Moritz Mager auf, der durch seine Sendungen zu Politik und Gesellschaft bekannt ist. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Jugendring Darmstadt e.V., und dem Stadtschüler*innenrat Darmstadt live im Jugendcafé Chillmo, Bartningstraße 26, 64289 Darmstadt, in Kooperation mit dem Jugendklub Kranichstein sowie online über BigBlueButton statt.

„Es ist uns ein großes Anliegen, Kinder und Jugendliche in dieser angespannten Lage nicht allein zu lassen“, so die Bürgermeisterin Barbara Akdeniz. „Neben der Möglichkeit, sich über Geschichte und aktuelle Situation zu informieren, sollen Jugendliche auch die Gelegenheit bekommen sich mit dem Thema Fake News und Propaganda auseinander zu setzen. Und nicht zuletzt die Chance haben, darüber zu reden, wie es ihnen mit der aktuellen Situation geht und was sie aktiv tun können.“

Weitere Infos auf  http://jugendforum-darmstadt.de/event/lets-talk-about-ukraine-krieg/ . 

Fragen und Kontakt: jugendbildungswerk@1sp4mdarmstadt.abde  

Wichtige Mitteilung
×