Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Wissenschaftsstadt begrüßt Seilbahnstudie der HDA

(ono) – Donnerstag, 01.08.2019

OB Partsch: „Könnte ein Baustein der Verkehrswende sein und das Angebot für Pendler aus dem Landkreis attraktiv ergänzen“

Oberbürgermeister Jochen Partsch © Wissenschaftsstadt Darmstadt

Diese Wissenschaftsstadt Darmstadt hat mit großem Interesse die Planungsstudie zur Kenntnis genommen, die Jürgen Follmann, Professor an der Hochschule für Darmstadt (HDA), mit seinen Studenten und Studentinnen erarbeitet hat. Darin wird als Alternative zu bestehenden und bislang diskutierten künftigen Verkehrsangeboten zwischen Darmstadt und dem östlichen Landkreis Darmstadt-Dieburg der Bau einer Seilbahntrasse vorgeschlagen.

„In Anbetracht der verkehrlichen Herausforderungen erscheint dies als ein innovatives Konzept,das auf unkonventionelle, aber solide Art ein Baustein in der von uns angestrebten Verkehrswende sein könnte“, sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch am heutigen Donnerstag, 1. August 2019, in einer Stellungnahme. Über die HDA-Projektstudie war heute öffentlich berichtet worden; Partsch hatte dazu zuvor bereits mit HDA-Professor Follmann Gespräche geführt.

„Das Seilbahnprojekt“, so Partsch, „ist nicht zuletzt deshalb attraktiv, weil es einen ganz neuen Verkehrsraum erschließt. Dies kommt unserem Ziel entgegen, die Verkehrsangebote Stadt-Landkreis zu verbessern – zum Beispiel mit dem neugestalteten Radweg nach Roßdorf oder einer zusätzlichen Busspur am Ostbahnhof. Langfristig setzen Stadt und Landkreis weiter auf eine Schienenverbindung. Das Seilbahnprojekt könnte eine gute Ergänzung sein – und ein weiteres Beispiel der lösungsorientierten Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis beim drängenden Thema Pendlerverkehr. Nun gilt es, die technische Realisierbarkeit und die Möglichkeiten der Finanzierung eines solchen Projekts zu prüfen.“

Dies geschieht idealerweise im Zusammenwirken mit HEAG mobilo, DADINA, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Hochschule Darmstadt – und es wird ein Thema bei den Verkehrsgesprächen im Herbst sein.