Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Qualitätsdaten aus Hessen

(Vro) – Montag, 16.07.2018

Klinikum Darmstadt in der Frauenheilkunde, bei Geburten und in Schlaganfallbehandlung weit vorne

Klinikum Darmstadt ©

Seit 2006 sind alle Krankenhäuser gemäß einer Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses verpflichtet, einer unabhängigen Stelle (Geschäftsstelle für Qualitätssicherung in Hessen) Daten zur Qualität der stationären Patientenversorgung zur Verfügung zu stellen. Die vergleichende Auswertung der Daten aus dem Jahr 2016 wurde kürzlich publiziert.

Die Zahl der Geburten in den beiden Häusern der Klinikum Darmstadt GmbH (n = 3056), zu der auch das Marienhospital Darmstadt (n = 1361) gehört, wurde 2016  in Hessen nur vom Bürgerhospital in Frankfurt (n = 3265) übertroffen. Für die Versorgung von Frühgeborenen  liegt das Perinatalzentrum  am Klinikum Darmstadt mit 743 behandelten Frühgeborenen nach dem Universitätsklinikum Gießen (n = 979) und den Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden  (n = 813) an dritter Stelle in Hessen. Aufgrund der hohen Fallzahlen werden die Mütter und ihre Kinder an der Klinikum Darmstadt GmbH mit einem hohen Maß an Erfahrung behandelt.  Dies drückt sich auch in sehr guten Ergebnissen der ausgewerteten Qualitätsdaten aus.  Der Qualitätsindex, der ein Maß für die Qualität der Frühgeborenenversorgung darstellt, fällt in Hessen besser aus als im Durchschnitt aller Bundesländer.

Auch bei den gynäkologischen Operationen ist das Klinikum Darmstadt mit 666 Eingriffen im Berichtsjahr drittgrößter hessischer Versorgungsort nach dem Krankenhaus Sachsenhausen (n = 1493) und dem Diakonissen-Krankenhaus in Kassel  (n = 895). Als Beispiel für die Qualität der Behandlung liegen die Organverletzungen bei laparoskopischen Eingriffen sowohl deutlich unter dem Durchschnitt in Hessen als auch unter dem Bundesdurchschnitt.

Bei  Eingriffen an der Brust liegt das Klinikum Darmstadt mit 374 Eingriffen zahlenmäßig an vierter Stelle. Auch hier werden für alle Qualitätsindikatoren sehr gute Ergebnisse erreicht.

Nur Kassel behandelte 2016 mehr akute Schlaganfälle (1843) als das Klinikum Darmstadt (n = 1737) in Hessen. Die Klinik für Neurologie und Neurogeriatrie ist eine der größten neurologischen Akutkliniken in Deutschland. Hohe Zahlen erreicht die Klinik bei intravenösen Thrombolysen (medikamentöse Auflösung von Gerinnseln im Gehirn): 2017 wurden 272 intravenöse Thrombolysen und damit die meisten im Rhein-Main Gebiet durchgeführt. Durch die Erweiterung der Stroke-Unit zu Jahresbeginn von 11 auf 16 Betten sowie die neurologisch geleitete Intensivstation, interventionelle Neuroradiologie und in kollegialer Leitung geführte zentrale Notambulanz kommt der Klinik ein Alleinstellungsmerkmal für die optimale Versorgung von Schlaganfallpatienten in Südhessen zu.

Weitere Infos:

Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen: https://www.gqhnet.de/

Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen: https://iqtig.org