Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Neuer Mängelmelder auf Beteiligungsplattform

(AM) – Donnerstag, 01.02.2018

OB Partsch: „Sichtbare Mängel und Auffälligkeiten gemeinsam mit den Bürgern zeitnah beheben“

Screenshot von „DA ist was!" © Wissenschaftsstadt Darmstadt

Bürgerinnen und Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt können die Stadtverwaltung jetzt direkt über Mängel oder Schäden im Stadtgebiet informieren. Das ist ab sofort über den „Mängelmelder“ auf der Bürgerbeteiligungsplattform da-bei.darmstadt.de möglich. Oberbürgermeister Jochen Partsch hat am Donnerstag (1.) gemeinsam mit der Bürgerbeauftragten, Imke Jung-Kroh, das neue Online-Angebot der Digitalstadt Darmstadt im Neuen Rathaus vorgestellt.

„Wir möchten, dass sich die Darmstädterinnen und Darmstädter in ihrer Stadt wohlfühlen. Um sichtbare Mängel an der städtischen Infrastruktur zeitnah beheben zu können, benötigen wir aber auch die Informationen der Bürger. Für einen schnellen und unkomplizierten Kommunikationsaustausch haben wir daher die digitale Mängelmelder-Plattform eingerichtet. Für jeden Hinweis der darüber bei uns in den Fachämtern eingeht, sind wir dankbar. Mit diesem Angebot der digitalen Stadt Darmstadt können wir unsere Dienstleistungen für die gesamte Stadtverwaltung kontinuierlich weiter verbessern und wirken gemeinsam mit den Bürgern am positiven Image unserer Stadt mit“, betonte Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Insgesamt gibt es sieben Kategorien für den Mängelmelder „DA ist was!“: Fahrzeuge ohne Zulassung, Schrott-Fahrräder, Straßenbeleuchtung, Schäden an Spielgeräten oder Müll auf Spielplätzen, Straßenschilder und überfüllte Mülleimer in Parkanlagen.

Der Bürger muss seine Meldung zunächst einem dieser Bereiche zuordnen und den Ort angeben, an dem er den Mangel beobachtet hat. Die angegebene Position wird dann automatisch auf einer Karte dargestellt. Der Bürger hat auch die Möglichkeit, ein Bild vom Zustand vor Ort beizufügen. Die Meldung selbst wird dann an die zuständige Fachstelle weitergeleitet und geprüft. Die Fachstelle kann so auf die Meldung reagieren und den Bürger per E-Mail über die weiteren Schritte informieren. Gleichzeitig werden die  einzelnen Bearbeitungsschritte auch transparent auf der Website angezeigt. Doppelmeldungen können so vermieden werden.

Bürgerbeauftragte Imke Jung-Kroh erklärt den permanent für alle User sichtbaren Bearbeitungsstatus der Plattform: „Für die gemeldeten Mängel gibt es auf der Online-Karte vier verschiedene Fahnen, die den Bearbeitungsstand der Meldung anzeigen. Rot bedeutet, dass die Meldung erstellt, aber noch nicht bearbeitet worden ist. Gelb: Die Meldung wurde geprüft und ist in Bearbeitung. Gelb-grün: Die Meldung wurde bearbeitet. Das Problem konnte aber nicht gelöst werden. Und grün: Die Meldung wurde erfolgreich bearbeitet. Das Problem wurde gelöst.“

Übrigens: Die Mängel können auch über die kostenlose Mängelmelder-App gemeldet werden!

Der Mängelmelder war eine Idee der ersten Bürgerbeteiligung zur Digitalstadt Darmstadt im Mai 2017. Technisch ist der Mängelmelder barrierearm umgesetzt worden, sodass Inklusion in der Wissenschaftsstadt Darmstadt auch digital deutlich wird. Der Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen hat die Beschreibungen und Texte in einfacher Sprache verfasst.

Mehr Infos zum Mängelmelder „DA ist was!“ und den einzelnen Mängelkategorien gibt es auf da-bei.darmstadt.de.