Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Stadt lässt erstes Mural in der Heinrichstraße anbringen

(DK) – Mittwoch, 18.08.2021

Bürgermeisterin Akdeniz: „Graffiti-Kunst und Streetart bekommen dadurch einen festen Platz in unserem Stadtbild"

Künstler Benni Fuchs gestaltet das Mural © Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Jugendamt

Im August 2020 hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt einen Wettbewerb zur Gestaltung von Kabelverteilerkästen ausgelobt. Die Jury bestehend aus Bürgermeisterin Barbara Akdeniz, Kulturreferent der Wissenschaftsstadt Darmstadt Prof. Dr. Ludger Hünnekens, der Jugendamtsleiterin Imke Jung-Kroh, Norbert Joisten von e-netz Südhessen, Anja Herdel von der Darmstadt Marketing GmbH und Sander Pieterse, Graffiti-Künstler aus Darmstadt hatten beschlossen, dass fünf ausgewählte Entwürfe von ihrem künstlerischen Wert und/oder ihrer Aussage besonders gewürdigt werden sollten. Bei einigen Vorschlägen war sich die Jury einig, dass deren Botschaft eindrücklicher auf großen Flächen umgesetzt werden sollten. Solche großflächigen Graffitis werden als Mural bezeichnet. 

Das erste Mural wurde bis zum 17.08.21 an der Fassade eines Gebäudes in der Heinrichstrasse gestaltet. Das Gebäude der ehemaligen Firma Zimmermann und Söhne ist mit seinem prominenten Standort hervorragend geeignet für ein solches Kunstwerk. Besonders die Bürgermeisterin Barbara Akdeniz, die das Projekt initiiert hat, freut sich über die erste Umsetzung: „Graffiti-Kunst und Streetart bekommen dadurch einen festen Platz in unserem Stadtbild. Was der junge Künstler hier geschaffen hat, ist beeindruckend. Die Botschaft des Murals entspricht der Grundhaltung des Magistrats, dass Diversität und Vielfalt unsere Stadtgesellschaft auszeichnen und alle Menschen die gleichen Rechte haben“ so die Bürgermeisterin weiter. Das Motiv „We are more than our colors“ von Benni Fuchs hat die Eigentümer-Familie Zimmermann direkt angesprochen. „ Auf dieser Fassade wird einerseits der vielfältige Umgang mit Farbe vom traditionellen, Jahrhunderte alten, soliden Handwerk bis zur jungen Kunst repräsentiert“ erklärt der Hausbesitzer Zimmerermann „Für mich symbolisiert der komplette Farbkreis des Kunstwerkes und die vom Künstler applizierte Formenvielfalt, die genauso diverse Menschheit. Die Wiederholung dieser Vielfalt durch die Kolorierung im Gesicht der jungen Frau, ist ein tolles Statement für Toleranz und gegen jede Form des Rassismus“. 

Der Künstler Benni Fuchs hat sich in den vergangenen fünf Jahren durch die legalen Möglichkeiten Graffiti zu malen, derart weiter entwickeln können, dass er sich nun damit selbständig machen konnte. „Die Möglichkeiten für Graffiti-Maler in Darmstadt sind schon etwas ganz besonderes, dafür bin ich der Stadt sehr dankbar“, so Benni Fuchs.

Für vier weitere Motive sucht das Jugendbildungswerk noch geeignete Hauswände. Interessierte Hausbesitzer*innen können sich über die E-Mail jugendbildungswerk@1sp4mdarmstadt.abde bei dem Jugendbildungswerk melden.

Wichtige Mitteilung
×