Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt beschließt Ausbau der Jägertorstraße in Kranichstein

(DK) – Mittwoch, 30.10.2019

OB Partsch: „Deutliche Verbesserung für den Rad- und Fußverkehr zwischen Kranichstein und Arheilgen“

© Wissenschaftsstadt Darmstadt

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung vom Mittwoch (30.) den Ausbau der Jägertorstraße  von der Parkstraße bis zur Kranichsteiner Straße beschlossen. Die Jägertorstraße ist eine Kreisstraße (K 178) und verbindet die nord-westlich des Stadtzentrums gelegenen Stadtteile Arheilgen und Kranichstein. Sie schließt im Süden an die Kranichsteiner Straße (Landesstraße L 3097) und im Norden an die Bartningstraße an. Die Kosten für die Baumaßnahme betragen 4,7 Millionen Euro.

„Mit dem Ausbau der Jägertorstraße erneuern wir nicht nur die Fahrbahn sondern schaffen für den Fuß- und Radverkehr auch eine beidseitig, durchgehende Verbindung zwischen der Kranichsteiner Straße und der Bartningstraße“, erläutert Oberbürgermeister und Verkehrsdezernent Jochen Partsch den Magistratsbeschluss. „Durch die Einrichtung von Querungsstellen wird die Verbindungs- und Erschließungsqualität sowie die Verkehrssicherheit vor allem für Radfahrer und Fußgänger gegenüber der heutigen Situation verbessert. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg zu einer besseren Radinfrastruktur in der Wissenschaftsstadt.“

Im Rahmen der Maßnahme wird die Fahrbahn der Jägertorstraße mit Fahrbahnbreiten zwischen 5,50 m und 7,50 m ausgebildet. Die Seitenräume werden entsprechend dem aktuellen technischen Regelwerk ausgebildet. Die Radfahrstreifen haben eine Regelbreite von 1,85 m. Wegen den beengten Verhältnissen im Bereich des Brentanosees werden dort Schutzstreifen mit einer Breite von 1,50 m ausgebildet. Der Radweg im Bereich zwischen Waltherstraße und dem Brückenbauwerk über dem Mühlbach hat eine Regelbreite von 1,60 m. Hier wird ein Sicherheitsraum von 0,75 m zu den Stellplätzen und 0,50 m zur Fahrbahn ausgebildet. Die gemeinsamen Geh- und Radwege haben eine Breite von 3,00 m (einschließlich 0,50 m Sicherheitsraum zur Fahrbahn). Die Gestaltung der Radverkehrsanlagen wurde mit dem Radverkehrsbeauftragten abgestimmt.

Die Gehwege werden weitgehend mit sickerfähigem Betonpflaster befestigt. Die Gehwege sind mit einer Breite zwischen 2,00 m und 2,50 m geplant. Der westliche Gehweg zwischen der Hammelstrift und der Elisabeth-Hattemer-Straße, kann auf Grund der zur Verfügung stehenden Flächen nur mit 1,50 m ausgebildet werden. Alle Querungen und Überwege werden für Seh- und Gehbehinderte barrierefrei ausgebaut.

Während der Baumaßnahme verkehren die Straßenbahnlinien 5 und 4 auf einem gesonderten Bahnkörper entlang der Siemensstraße in West-Ost-Richtung. Sie queren dabei die Jägertorstraße. Dieser Knotenpunkt wird mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet, somit ist ein sicheres queren von Fuß- und Radverkehr möglich. Nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird mit der Ausführungsplanung begonnen. Baubeginn ist für Frühjahr / Sommer 2021 geplant.