Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: OB mahnt zur Kontaktreduzierung auch an Weihnachten

(DK) – Mittwoch, 23.12.2020

„Das Virus kennt keine Feiertage und nimmt keine Rücksicht auf menschliche Bedürfnisse – feiern Sie Weihnachten im kleinsten Kreis – Sie leisten damit einen Beitrag zur Entlastung der Gesundheitsdienste und retten Leben!“

© Pixabay

Oberbürgermeister Jochen Partsch hat sich aus der heutigen (23.) Sitzung des Krisenstabs einen Tag vor Heiligabend noch einmal an die Darmstädter Bürgerinnen und Bürger mit einem Appell zur Kontaktreduzierung auch an Weihnachten gewandt:

„Wir sind leider auch fast ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie noch immer in einer ernsten Situation auch in Darmstadt. Das Virus kennt keine Feiertage und nimmt keine Rücksicht auf menschliche Bedürfnisse“, erläutert OB Partsch. „Wir alle verstehen den großen Wunsch nach einem normalen Weihnachtsfest im Kreise der Großfamilie. Das wird in diesem Jahr aber leider nicht möglich sein. Ich schließe mich daher mit meinem Appell dem der Bundesregierung, der Landesregierung und des Robert-Koch-Instituts an: Feiern Sie Weihnachten trotz des größeren Kontaktrahmens im kleinsten Kreis, vermeiden Sie es zu reisen und nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen. Sie entlasten damit das Personal in den Kliniken und in den Pflegeheimen und Sie retten Leben! Der gesamte Krisenstab wünscht Ihnen trotz der Umstände ein besinnliches Weihnachtsfest und ruhige Feiertage. Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund!“ 

Für das Impfzentrum gibt es seit dem gestrigen Dienstag nun den Einsatzbefehl des Landes, am kommenden Sonntag (27.) mit mobilen Impfteams erste Pflege- und Altenhilferichtungen anzusteuern, und mit dem Impfen von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Pflegekräften zu beginnen. Voraussichtlich stehen dafür für die erste Woche rund 800 Impfdosen zur Verfügung. Den Start in den Impfzentren erwartet man dann für etwa Mitte Januar. 

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für den heutigen Mittwoch 36 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 2774 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. 2298 davon betrachtet das Gesundheitsamt als wieder genesen. Die Inzidenz liegt bei 138,2.

Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 59 (17), im Elisabethenstift 34 (4) und im Alice-Hospital 8 (0). In der Kinderklinik befindet sich noch ein Kind auf der Intensivstation. Die Klinken bereiten sich unterdessen auf die Weihnachtstage und einen weiteren Anstieg der Patientenzahlen vor. In den vergangenen Wochen von Ausbrüchen betroffenen Pflegeheimen sind glücklicherweise weiterhin rückläufige Zahlen zu verzeichnen. 

OB Partsch hat, um die ohnehin stark belasteten Kliniken zu entlasten, unterdessen Gespräche mit dem Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und auch mit Gesundheitsminister Kai Klose zu den Öffnungsmöglichkeiten des Testzentrums über die Feiertage geführt. Diese haben ergeben, dass offenbar die Mehrzahl der (privaten) Labore über die Feiertage schließen und es deswegen keine Möglichkeit zur Auswertung der Tests gäbe. OB Partsch hat eindringlich darauf hingewiesen, dass die Schließung zu Mehrbelastungen in den Kliniken führe. Man versicherte daher seitens der KV, noch einmal zu prüfen, ob es evtl. reduzierte Öffnungsmöglichkeiten geben kann. 

Der Krisenstab kommt am kommenden Montag 28.12, um 10 Uhr, zu seiner nächsten Sitzung zusammen. 
 

Wichtige Mitteilung
×