Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Heidelberger Straße: Geh- und Radweg zur Lincoln-Siedlung wird ausgebaut

(ono) – Dienstag, 22.05.2018

Verkehrsdezernentin Boczek: „Mehr Sicherheit und mehr Komfort“

© Pixabay

Die Fußgänger- und Radfahrverbindungen zwischen der Innenstadt und dem derzeit entstehenden Stadtteil Lincolnsiedlung werden weiter verbessert. Nachdem im vergangenen Jahr auf der Heidelberger Straße in Bessungen neue Radwege eingerichtet worden waren, folgt nun deren Fortsetzung in Richtung Süden. In drei Abschnitten steht ab der 22. Kalenderwoche, der Ausbau des Radwegs auf der Westseite der Heidelberger Straße zwischen der Rüdesheimer Straße und dem Grenzweg an. Bislang gibt es dort nur einen 1,50 breiten befestigten Radfahr-Streifen in zumeist ungenügendem Zustand. Passanten finden sogar lediglich einen großenteils 50 Zentimeter schmalen Pfad vor.

„Der Ausbau des Geh- und Radwegs bringt Fußgängern und Radfahrern an dieser Stelle einen deutlichen Zugewinn an Komfort und Sicherheit“, erklärt Verkehrsdezernentin Barbara Boczek. „Die Maßnahme hilft, bestehende und künftige Wohnquartiere zu vernetzen und fügt sich als wichtiger Baustein in das Mobilitätskonzept für die Lincolnsiedlung ein.“ Deren Bewohner sollen ein gutes Angebot an Alternativem zum Auto vorfinden: zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit  der Straßenbahn.

Ausgebaut wird der Geh- und Radweg einheitlich eine Breite von 3,50 Meter aufweisen und innerhalb der doppelten Lindenreihe verlaufen, die auf der Westseite die Heidelberger Straße begleitet. Zur Schonung der Wurzeln wird der Asphaltbelag um 20 Zentimeter erhöht aufgebracht. An der vielfrequentierten Ein- und Ausfahrt des Gewerbezentrums (Farbenkrauth, Alnatura) ist eine Verschwenkung des neuen Wegs an den Fahrbahnrand geplant. Dies gewährt vor allem den Radfahrern mehr Aufmerksamkeit durch die anderen Verkehrsteilnehmer und somit höhere Sicherheit.

Die Ausbaustrecke ist insgesamt 1,2 Kilometer lang und gliedert sich in drei Bauabschnitte. Zunächst wird der Abschnitt von der neuen Straßenbahnhaltestelle „Lincolnsiedlung“ bis zur Noackstraße in Angriff genommen, danach (ab 9. Juli 2018) das Teilstück Noackstraße bis Rüdesheimer Straße. Der dritte Abschnitt von der Haltestelle „Lincolnsiedlung“ bis zum Grenzweg folgt ab dem 20. August. Ende Oktober soll der Ausbau abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten betragen rund 700 000 Euro.