Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

RSS

HEAG‐Gründerfonds wächst um vier Start‐ups

(PSD) – Dienstag, 26.04.2022

Erneute Investition in innovative Geschäftsmodelle / Kooperation zwischen Stadtwirtschaft und regionalen Jungunternehmen wird ausgebaut

Darmstadt Innenstadt © Nikolaus Heiss

Digi Sapiens – Digital Learning GmbH, Translate it! GmbH, Revoltech GmbH und Vaya Medical GmbH: So heißen die neuen Mitglieder des HEAG‐Gründerfonds. „Die Start‐ups eint das Ziel, aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen auf innovative Weise anzugehen – sei es mit neuartigen Produktionsverfahren, Künstlicher Intelligenz, softwarebasierten Lösungen oder digitalen Plattformen. Uns hat unter anderem überzeugt, dass ihre Angebote das soziale Gefüge und die nachhaltige Entwicklung in der Region festigen“, sagt Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt und Vorsitzender des HEAG‐Aufsichtsrats.

Der HEAG‐Gründerfonds bietet eigenkapitalnahe Darlehen für Jungunternehmen in der Wachstumsphase. Wer diese bekommt, entscheidet sich in einem mehrstufigen Prozess. Dessen Ablauf erläutern die HEAG‐Vorstände Prof. Dr. Klaus‐Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek: „Wir werten die Businesspläne aus und prüfen, ob die Geschäftsmodelle auf die Daseinsvorsorge vor Ort einzahlen und welche Schnittstellen zu den Geschäftsfeldern der Darmstädter Stadtwirtschaft bestehen. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, stehen die Chancen gut für eine enge Zusammenarbeit, die wir mit unseren Gründerfonds‐Start‐ups anstreben.“ 

Die Favoriten werden dem HEAG‐Aufsichtsrat vorgestellt, der über die Aufnahme der Start‐ups in den Gründerfonds entscheidet. 

Lesekompetenzen digital fördern

Das Herzstück der Digi Sapiens – Digital Learning GmbH ist eine auf Künstlicher Intelligenz basierende Sprachtechnologie. Sie misst wie flüssig Kinder vorlesen, bildet die jeweilige Leistung detailliert ab und ermöglicht so eine passgenaue Förderung. Digi Sapiens sichert auf diesem Weg grundlegende Fähigkeiten, die über Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Integration in den regionalen Arbeitsmarkt mitentscheiden. 

Weniger Sprachbarrieren, mehr Teilhabe

Die Translate it! GmbH hat eine Softwarelösung für Sprachdienstleistungen entwickelt. Diese richtet sich derzeit primär an Geschäftskunden, soll perspektivisch aber auf Privatkunden ausgeweitet werden. Das Angebot ermöglicht Menschen, die in der deutschen Sprache noch nicht firm sind, mehr kulturelle Teilhabe und reduziert Missverständnisse, zum Beispiel im Gespräch mit Behörden oder medizinischem Personal.

Nachhaltiges Leben für Textilreste

Mit LOVR hat die Revoltech GmbH eine umweltfreundliche Alternative zu tierischem Leder geschaffen. Das vielseitig einsetzbare Material besteht aus Reststoffen des Nutzhanfanbaus und ist sowohl CO2‐neutral als auch biologisch abbaubar. Ein Plus aus Sicht der HEAG: Es können auch andere Fasern – etwa bei den städtischen Recyclingbetrieben entsorgte Textilreste – zur Herstellung verwendet werden, da sich das Verfahren entsprechend anpassen lässt.

Arzneimittel in kürzester Zeit geliefert

Die Vaya Medical GmbH möchte mit ihrer Gesundheitsplattform die Medikamentenversorgung optimieren, indem sie es ermöglicht, dass Arzneimittel binnen 30 Minuten oder zum Wunschtermin geliefert werden. Das Start‐up kombiniert die Chancen von Onlineservices mit denen des stationären Handels vor Ort und hilft, den Infektionsschutz lokal zu verbessern. Zudem stärkt es die Wirtschaftskraft der Region und schafft Arbeitsplätze.

Der HEAG‐Gründerfonds steht Start‐ups aus der Region weiterhin offen.

Ausführliche Informationen zur Bewerbung finden Interessierte auf

https://www.heag.de/gruenderfonds

Wichtige Mitteilung
×