Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Girls'Day bei der Feuerwehr Darmstadt

(AM) – Donnerstag, 26.04.2018

27 Mädchen schnuppern einen Tag lang in den Beruf von Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann

27 Mädchen waren einen Tag lang bei der Feuerwehr Darmstadt. © Wissenschaftsstadt Darmstadt / Anja Mendel

Beim Girls'Day der Wissenschaftsstadt Darmstadt haben am Donnerstag (26.) Schülerinnen Einblicke in Ausbildungsberufe und Studiengänge bekommen, in denen junge Frauen bisher eher selten vertreten sind.

27 Mädchen im Alter zwischen elf und 15 Jahren aus Darmstadt und Umgebung waren bei der Feuerwehr in der Bismarckstraße. Organisiert haben den Tag die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Feuerwehr, Petra Herrmann, und ihre Kollegin Stefanie Hammann.

„Der Girls'Day ist für uns eine tolle Möglichkeit, Mädchen den Beruf der Feuerwehrfrau und des Feuerwehrmanns näher zu bringen. Gleichzeitig können wir auch darauf aufmerksam machen, dass es in den nächsten Jahren möglich sein wird, direkt nach der Schulzeit einen Ausbildungsberuf bei uns zu erlernen. Aktuell ist noch eine handwerkliche Ausbildung Voraussetzung, um die Ausbildung bei der Feuerwehr beginnen zu können", erklärt Petra Herrmann beim Besuch mit den Mädchen am Vormittag in der Leitstelle.

Carla (11) findet Feuerwehreinsätze spannend und kann sich vorstellen, später eine Ausbildung zur Feuerwehrfrau zu absolvieren. Sie macht beim fünfstündigen Girls'Day mit, um einen Eindruck zu bekommen, „was die Feuerwehr alles macht".

Um den Mädchen eine Vorstellung von möglichen Einsatzszenarien zu geben, haben die 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Feuerwehr sechs Stationen auf dem Feuerwehrgelände aufgebaut: Auf dem Vorplatz können sie mit einem 15 Meter langen Schlauch und einem Wasserwerfer vom Einsatzfahrzeug einen fiktiven Waldbrand löschen, ihre Höhenfestigkeit wird bei der Fahrt in den Himmel (30 Meter) mit der Drehleiter auf die Probe gestellt, an der Erste-Hilfe-Station bekommen sie erklärt, wie sie einen Verunglückten wiederbeleben können und die Einsatzgruppe Höhenrettung lässt die Schülerinnen an einem Kletterbaum ihr Geschick beweisen. Dass für die Einsätze auch unterschiedliche Schutzkleidung nötig ist, erfahren die Mädchen, wenn sie die verschiedenen Anzüge anprobieren können. 

„Alle nehmen sich viel Zeit, erklären Kompliziertes verständlich und man kann ganz viele Fragen stellen. Es macht super viel Spaß hier. Ein wirklich toller Girls'Day", sagt Aabir (13).

Letzte Station ist die Atemschutzstrecke im Keller der Feuerwache. Hier müssen die Mädchen einen kniffeligen Gitter-Parcours bewältigen - im Hellen und im Dunkeln. Danach wird bei Dunkelheit noch eine vermisste Person via Wärmebildkamera gesucht, bevor es zum gemeinsamen Abschlusstreffen wieder ans Tageslicht auf den Hof geht.

 

Fotos zum Tag gibt es auf der Facebook-Seite.