Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-115

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Mit der "Google benutzerdefinierten Suche" kann diese Internetseite durchsucht werden. Wenn Sie JA anklicken und die Google Suche nutzen, werden Inhalte auf Servern von Google abgerufen. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Klicken Sie NEIN an wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden. Weitere Informationen zur Google benutzerdefinierten Suche finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.darmstadt.de/datenschutz
Informationen von Google über den Umgang mit Nutzerdaten (Datenschutzerklärung) erhalten Sie unter https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de.

RSS

Fachtagung „Urban fiction“

(PSD) – Dienstag, 26.04.2022

Erstmals deutscher Stadtmarketingtag in Darmstadt / Experten aus ganz Deutschland treffen sich

Bundesvorsitzende der BCSD Bernadette Spinnen und Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch im Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium © Peter Wieler

Aktuell findet der deutsche Stadtmarketingtag erstmals in der Wissenschaftsstadt Darmstadt statt. Zu der zweitägigen Fachtagung der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing e.V. (BCSD) im darmstadtium sind 220 Stadtmarketing-AkteurInnen aus ganz Deutschland angereist. Hinzu kommen über 100 TeilnehmerInnen, die in diesem Jahr zum ersten Mal im Livestream den Deutschen Stadtmarketingtag in hybrider Form verfolgen können. 

Darmstadt ist damit die erste Stadt in Hessen, die diese Veranstaltung ausrichtet. Oberbürgermeister Jochen Partsch begrüßte gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Vereinigung, der Münsteraner Stadtmarketing-ChefinBernadette Spinnen, die Teilnehmenden. Jochen Partsch: „Ich freue mich, dass wir erstmals Gastgeber dieser hochkarätigen Veranstaltung sein können – und bin sehr froh, dass sie in Präsenz stattfinden kann. Stadtmarketing ist heute wichtiger denn je. Corona hat uns vor ganz neue Aufgaben gestellt, aber auch gleichzeitig die Digitalisierung vorangetrieben. Darmstadt ist als Wissenschafts- und Welterbestadt mit seiner Fachkompetenz in vielen Bereichen ein hervorragender Ort den deutschen Stadtmarketingtag durchzuführen.“

„Wir erhoffen uns, dass diese Tagung den Horizont vieler Stadtmarketingorganisation weiten wird und die eine oder andere Idee für frische und andere Wege im Stadtdiskurs und in der Stadtmarketingarbeit eröffnen wird“, sagt Bernadette Spinnen, Bundesvorsitzende der BCSD.

Thema der diesjährigen Fachtagung ist „Urban fiction - Denkanstöße für die Stadt im 21. Jahrhundert“. Im Mittelpunkt steht dabei die urbane Digitalisierung, die nicht neu, aber nicht weniger relevant ist. Der Zusammenhang mit anderen großen Herausforderungen wie dem Klimaschutz sorgt dabei für mehr Komplexität. Bei der Tagung sollen auch Fragen wie „Welchen Einfluss haben diese Entwicklungen auf Städte und Stadtgesellschaften? Wie kann das Stadtmarketing mit den neuen Rahmenbedingungen, Kommunikationsformen und Erwartungen umgehen? Wie neue technologische Möglichkeiten für sich nutzen?“ diskutiert werden. Zudem erörtert der Deutsche Stadtmarketingtag 2022 den Einfluss von Digitalisierungsthemen wie Smart City, virales Storytelling, Künstliche Intelligenz, Datengewinnung und -nutzung, New Work sowie neuer Beteiligungs- und Kommunikationsmöglichkeiten auf die Arbeit des Stadtmarketings. 

Neben Beiträgen renommierter ExpertInnen und Erfahrungsberichten von Stadtmarketing-AkteurInnen finden bei der Tagung auch mehrere Exkursionen unter anderem auf die Mathildenhöhe und in der City statt. Eine Fachausstellung ist ebenfalls Teil der Tagung. Hier werden unter anderem Stadtmarketing-Produkte, Software sowie Beleuchtungen vorgestellt. Die Ostfalia Hochschule präsentiert ihren Masterstudiengang Stadtmarketing.  

Anja Herdel, Geschäftsführerin der Darmstadt Marketing GmbH: „Die Corona-Pandemie hat viele Aktionen und Initiativen im Stadtmarketing und in der Touristik ausgebremst und an die Grenzen gebracht, obwohl wir uns auch in den vergangenen beiden Jahren viel Kreatives haben einfallen lassen. Dennoch hat Corona mit Lockdowns, Ausgangsbeschränkungen und ständig wechselnden Verordnungen Wunden nicht nur, aber auch in den Innenstädten, hinterlassen. Gerade deshalb ist der Austausch mit KollegInnen, mit ExpertInnen aus ganz Deutschland wichtig und notwendig.“
 

Wichtige Mitteilung
×