Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Darmstadt bleibt Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte

(PSD) – Dienstag, 27.11.2018

IHK Darmstadt vergibt erneut Auszeichnung für Wohnortqualität / Besonders in den Bereichen "Ausländische Fachkräfte" und "Beruf und Familie" punktet die Stadt

Oberbürgermeister Jochen Partsch und IHK-Präsidentin Kristina Sinemus bei der erneuten Zertifizierung © IHK Darmstadt

Darmstadt kann weiter mit dem Prädikat "Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte" für sich werben. Oberbürgermeister Jochen Partsch hat am Montag, 26. November erneut die Urkunde der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar für den erfolgreichen zweiten Durchlauf der Wissenschaftsstadt Darmstadt beim Audit von IHK-Präsidentin Prof. Dr. Kristina Sinemus entgegengenommen.  


"Darmstadt war 2015 das erste Oberzentrum in der Region Frankfurt Rhein-Main, das mit dem Prädikat ausgezeichnet wurde. Die erneute Überprüfung durch das IHK-Audit verdeutlicht, dass die Willkommenskultur einen wichtigen Stellenwert für die Stadt hat", sagte die IHK-Präsidentin. Sie überreichte die Urkunde im HUB 31, Stadt und IHK betreiben das Technologie- und Gründerzentrum gemeinsam. "Darmstadt ist eine Ideenschmiede und bekannt als weltoffener und internationaler Forschungs- und Technikstandort. Auch die Rahmenbedingungen als Wohnstandort sind solide und gehen auf die Bedürfnisse von Fachkräften ein", so Sinemus. Im Auditverfahren wird das Leistungsangebot und Serviceverhalten für Neubürger von Kommunen in der Region Frankfurt Rhein Main in mehreren Handlungsfeldern überprüft (siehe unten).   

Für die Wirtschaft sind Fach- und Führungskräfte von herausragender Bedeutung. "Wichtig ist, dass die Kommunen für deren Bedürfnisse sensibilisiert werden und entsprechende Maßnahmen umsetzen. So hat Darmstadt eine verwaltungsinterne Arbeitsgruppe zur Etablierung einer gelebten Willkommenskultur eingerichtet und die Neubürgerbroschüre steht gleich in sechs Sprachen bereit", erläuterte die Präsidentin. Beide Aspekte waren beim ersten Audit vor drei Jahren Entwicklungsziele.  

Darmstadt hat als wachsendes Oberzentrum viel zu leisten: Jedes Jahr wächst die Stadt um rund 1.000 bis 1.500 neue Bürgerinnen und Bürger. Hier zeigen sich zwangsläufig Unterschiede zu den mittelgroßen und kleineren Kommunen, die von der IHK auditiert werden. Dort sind oft Anlaufstellen gebündelt und übernehmen mehrere Funktionen. Der persönliche Kontakt und kurze Kommunikationswege sind entsprechend eher vorzufinden.  Die Bemühungen und guten Angebote von Darmstadt zeigen IHK-Präsidentin Sinemus, "wie eine strategische Ausrichtung der Kommune durch die Bestandteile des Audits in Verbindung mit den Entwicklungszielen gelingt." Dies sei wichtig für die Attraktivität und Zukunft der einzelnen Kommunen und den gesamten Standort. Besonders in den Bereichen "Ausländische Fachkräfte" und "Beruf und Familie" bietet die Wissenschaftsstadt hervorragende Serviceangebote. Diese werden ergänzt durch ein umfassendes Angebot im Bereich Kultur und Freizeit.  

"Die wiederholte Auszeichnung der IHK unterstreicht die Attraktivität und Anziehungskraft, die die Wissenschaftsstadt Darmstadt als Wohnort für Fach- und Führungskräfte weiterhin genießt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine wichtige Säule der Willkommenskultur in unserer Stadt in ihrer Bedeutung als weltoffener und internationaler Forschungs- und Technikstandort. Gleichzeitig zeigen uns die Ergebnisse des Audits aber auch weitere Entwicklungspotentiale auf. Diese wollen wir etwa durch den Ausbau des Bereichs ,Zuzug leicht gemacht', die Integration von Neubürger-Infos in die Darmstadt-App und die Darstellung der städtischen Webseite mit allen Unterseiten in Englischer Sprache erschließen. Auch die Entwicklung eines Konzepts zur Willkommenskultur mit Beteiligung der ansässigen Unternehmen zur Fachkräftesicherung soll ein Baustein sein, der den Berufsstandort Darmstadt in der internationalen Wahrnehmung weiter stärkt", erläutert dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch.   

 

Unternehmen aus Darmstadt können mit dem Qualitätszeichen für ihren Standort werben und Fachkräfte ansprechen. Sie erhalten das Zeichen beim Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung (Telefon: 06151 13-4435, E-Mail: standort@darmstadt.de).  

Hintergrund: Gütezeichen "Ausgezeichneter Wohnort"  

Das Audit "Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte" ist eine Initiative des IHK-Forums Rhein-Main. Alle Kommunen in der Region Frankfurt Rhein Main können sich bei ihrer Industrie- und Handelskammer für die Auszeichnung bewerben. Bei der seit Juli 2018 gültigen Fassung der Auditierung werden insgesamt 38 Kriterien in den fünf Handlungsfeldern "Strategische Zielsetzung", "Zuzug leichtgemacht", "Beruf und Familie", "Ausländische Fachkräfte" und "Lebensqualität" berücksichtigt. Für jedes Kriterium, das eine Kommune erfüllt, werden - je nach Gewichtung des Kriteriums - ein bis drei Punkte vergeben. Maximal kann eine Kommune 118 Punkte erreichen. Um das Zertifikat zu erlangen, muss sie mindestens 83 Punkte - insgesamt 70 Prozent - bekommen. 

Bislang ausgezeichnete Kommunen in der Region: 

Mittlerweile sind 45 Kommunen in der Rhein-Main-Region mit dem Qualitätszeichen "Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte" ausgezeichnet, darunter die zwei Oberzentren Darmstadt und Offenbach. Eine vollständige Liste und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.ausgezeichneter-wohnort.de