Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

Am 13. September werden elf neue Stolpersteine in Darmstadt verlegt

(PSD) – Montag, 10.09.2018

Stadt sucht Paten

© Wissenschaftsstadt Darmstadt

Am Donnerstag, 13. September 2018, werden in Darmstadt elf neue Stolpersteine verlegt. Mit diesem Projekt wird die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Zigeuner, politisch Verfolgter, Homosexuellen, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfern im deutschen Faschismus lebendig erhalten. „Stolpersteine“ ist das Projekt des Künstlers Gunter Demnig - die Gedenksteine, mit Namen versehen, werden vor den Häusern im Bürgersteig eingesetzt, wo diese Menschen einst gelebt hatten. Sie erinnern daran, wo Ausgrenzung und Rassismus der Nationalsozialisten ihren Anfang nahmen.

Die Gedenkveranstaltung am 13. September beginnt um 13 Uhr in der Grafenstraße 16 mit der Verlegung eines Gedenksteins an Jenny Neustädter, die hier wohnte. Stadträtin Iris Bachmann wird hier einführende Worte sprechen. Danach gibt es folgende weitere Verlegungen:

13.30 Uhr, Adelungstraße 13 für Elisabeth und Simon Spies
13.50 Uhr, Rheinstraße 24 für Amalie Bodenheimer
14.15 Uhr, Kasinostraße 10 für Frieda Katzenstein und Lucie Burghardt
15 Uhr, Mathildenplatz 9 für Josef Strauss
15.25 Uhr, Bismarckstraße 21 für Ida und Ludwig Kaplan
15.50 Uhr, Liebigstraße 15 für Thekla und Bernhard Moritz Mayer

Die Paten der Stolpersteine setzen Zeichen – für sich und für andere, sie tragen gemeinsam die Vergangenheit in die Gegenwart. Die Patenschaft für einen Stolperstein zu übernehmen bedeutet, die Kosten in Höhe von 120 Euro für eine dieser Messingplatten zu übernehmen, damit sind Herstellung und Verlegung eines Stolpersteins durch den Bildhauer Gunter Demnig gedeckt. Mit der Übernahme einer Patenschaft für einen Stein ist keine weitere Verpflichtung verbunden.

In die Messingoberfläche der Stolpersteine werden die Worte „Hier wohnte“, Name, Geburts-jahrgang und Angaben zum Schicksal mit Todesort und –datum eingeprägt. So unauslöschlich gemacht, erinnert die Inschrift dauerhaft an die Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung oder politischen Gesinnung von Nazis verfolgt bzw. ermordet worden sind.

Eine Info-Broschüre über die Aktion Stolpersteine ist kostenlos im Bürger- und Informationszentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt am Luisenplatz erhältlich. Interessenten an einer Patenschaft können sich an das Kulturamt, Bernhard Baum, Telefon 06151 13-3336 wenden. Weiterführende Informationen gibt es auch unter https://www.darmstadt.de/standort/stadtportraet/gedenkstaetten/ oder www.darmstaedter-geschichtswerkstatt.de