Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

RSS

100 Jahre Frauenwahlrecht

(PSD) – Dienstag, 07.08.2018

Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt zu Veranstaltungsreihe zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht ein / Frauendezernentin Akdeniz: „Mehr Werben für eine Beteiligung von Frauen an politischer Macht“

© iStockfoto.com / FemmeCurieuse

Mit einer Veranstaltungsreihe zum Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ unterstreicht die Wissenschaftsstadt Darmstadt die Bedeutung dieses Meilensteins in der Geschichte der Demokratie in Deutschland. Das Stimmrecht ist Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern.

Das Zahlenverhältnis von Männern und Frauen in den Parlamenten hat sich seit Erkämpfung des Frauenwahlrechtes im Jahr 1918 über die Jahre hinweg zwar verbessert, aber keineswegs ausgeglichen. Frauen gehen heute in der Regel so häufig zur Wahl wie Männer, doch liegt der Anteil weiblicher Parlamentarierinnen im Deutschen Bundestag lediglich bei 31 Prozent. Ausgerechnet in diesem Jubiläumsjahr ist erstmals eine gesunkene Frauenquote zu verzeichnen.

Frauendezernentin Barbara Akdeniz stellt dazu fest: „Das Wahlrecht für Frauen allein hat bisher leider noch nicht in ausreichendem Maße dazu geführt, dass Frauen gleichberechtigt in Parlamenten vertreten sind  -  ein Drittel im Durchschnitt ist deutlich zu wenig. Verantwortlich für die anhaltende Unterrepräsentanz von Frauen sind ihre im Vergleich zu Männern geringeren Aufstiegschancen in Parteien, z. B. bei der Vergabe von Wahllistenplätzen und Direktkandidaturen. Verbindliche gesetzliche Vorgaben für Parteien könnten das ändern. Doch damit allein ist es noch nicht getan. Wir müssen für mehr Beteiligung von Frauen an politischer Macht werben, junge Frauen dazu ermutigen und unterstützen, sich politisch einzumischen aber gleichzeitig auch daran arbeiten, die Bedingungen dafür zu verbessern, z.B. bei der Vereinbarkeit von politischem Mandat und Familie. Hier gibt es eine Reihe von Stellschrauben, an denen wir auch kommunal drehen können. Im Rahmen der ‚Europäischen Charta zur Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene‘, der sich die Wissenschaftsstadt Darmstadt verpflichtet hat, fördern wir die geschlechtergerechter Teilhabe an Entscheidungsmacht. Mit einer regelmäßigen Statistik zum Geschlechteranteil in unseren kommunalpolitischen Gremien unterstützen wir die Parteien in ihrer gesetzlichen Verpflichtung nach GG, Artikel 3, Abs. 2, den Frauenanteil zu erhöhen. Möglichkeiten der Kinderbetreuung während Sitzungen für Politikerinnen und Politiker sowie ehrenamtlich Tätige oder flexiblere Organisation der Sitzungstermine sind weitere Möglichkeiten, die politische Teilhabe von Frauen zu verbessern.

Zum Thema „Frauenwahlrecht  und politische Teilhabe“ bietet das Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt zusammen mit Kooperationspartnerinnen aus dem Frauennetzwerk eine Reihe von Veranstaltungen. Die Veranstaltungsreihe im Überblick:

Dienstag, 7. August – 17 bis 18.30 Uhr
Vortrag „Das Frauenwahlrecht in Deutschland – von der Geburtsstunde bis heute“  
Dr. Elke Schüller, Sozialwissenschaftlerin, Autorin und wissenschaftliche Dokumentarin (Frankfurt) informiert über den langen Weg zum Frauenwahlrecht.
Offenes Haus, Rheinstraße 31, Darmstadt | Eintritt frei

Mittwoch, 26. September – 19 bis 21.30 Uhr   
„Qual der Wahl – Frauen sind wählerisch“  Befragung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl 2018, Infoveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Darmstädter Frauenverbände – ADAF, Frauenzentrum Darmstadt, Emilstraße 10 | Eintritt frei

Freitag, 2. November – 15 Uhr
„Frauen im Aufbruch - Politische Plakate“ - Plakatausstellung zur Werbung um die politische Beteiligung der Frauen in den drei wichtigen demokratischen politischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Ausstellungseröffnung mit Grußwort von Edda Feess, Leiterin des Frauenbüros und Impulsvortrag von Agnes Schmidt – Historikerin und Leiterin der Luise-Büchner-Bibliothek in Darmstadt Stadthaus Frankfurter Straße – Foyer Galerie, Frankfurter Straße 71, Darmstadt | Eintritt frei.

Dienstag, 13. November – 15 Uhr
Ausstellung: „Damenwahl! 1918/1919 - Frauen in die Politik" im Historischen Museum Frankfurt
Besuch und fachliche Führung durch die Ausstellung | Anreise eigenverantwortlich
Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1, 60311 Frankfurt am Main | Eintritt: Kosten des Museumsbesuchs – Führung frei
Begrenzte Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern –  Anmeldung unter (06151) 132046 und frauenbuero@darmstadt.de  

Sonntag, 10. November – 19 Uhr
Szenisch-kabarettistische Lesung „100 Jahre Frauenwahlrecht - Femmage an Hedwig Dohm“ (1831-1919)
Feministisches Kabarett mit Nikola Müller und Isabel Rohner zusammen mit dem Schauspieler Gerd Buurmann | Kooperationsveranstaltung der Luise Büchner Gesellschaft und des Frauenbüros mit Grußwort von Frauendezernentin Barbara Akdeniz
Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3, Darmstadt | Eintritt 6 Euro (Mitglieder der Luise-Büchner-Gesellschaft frei)

Nähere Informationen gibt es auf https://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/soziales-und-gesellschaft/frauen/

Programm-Flyer zum Download