Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt weiht Smiley-Geschwindigkeitsanzeige des Verkehrswacht Darmstadt e.V. im Herdweg ein

(DK) – Dienstag, 07.08.2018

Stadträtin Boczek: „Kfz-Fahrern die eigene Geschwindigkeit an Gefahrenstellen vor Augen führen und damit die Verkehrssicherheit verbessern“

© Pixabay

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat am heutigen Dienstag (7.) eine neue Smiley-Geschwindigkeitsanzeige im Herdweg in Höhe des dortigen Waldorfkindergartens eingeweiht. Ab sofort strahlt der Smiley dort freundlich, wenn sich die vorbeifahrenden Autofahrer an das auf 30 km/h beschränkte Tempolimit im Herdweg in Höhe des dortigen Waldorfkindergartens halten.
Übergeben wurde die Anlage von Bernd Rohrmann von der Verkehrswacht Darmstadt e. V. Zuvor hatte ein ehemaliger städtischer Mitarbeiter die Anzeige im Rahmen einer Aktion von Verkehrsministerium, ADAC und Landesverkehrswacht gewonnen.
Bei Überschreitungen der Geschwindigkeitsbegrenzung wird den Fahrerinnen und Fahrern statt eines Smiley die reale Fahrgeschwindigkeit angezeigt; ein Bußgeldbescheid ist damit zwangsläufig nicht verbunden. Als ersten Standort hat die Stadt in Abstimmung mit der Verkehrswacht den Herdweg ausgewählt, weil hier der Zugang zum Waldorf-Kindergarten noch besser geschützt werden soll. In den nächsten Jahren kann der digitale Smiley aber auch an anderen besonders zu schützenden Stellen im Darmstädter Stadtgebiet eingesetzt werden, insbesondere vor Grundschulen und Kindertagesstätten.

„Einigen Verkehrsteilnehmern ist anscheinend nicht bewusst, wie schnell sie im Ortsgebiet fahren. Insbesondere vor Kindergärten und Schulen stellt zu schnelles Fahren eine große Gefahr dar. Die nun installierte klassische radarbasierte Geschwindigkeitsanlage hat daher zum Ziel, das Verhalten der Kfz-Fahrer zu beeinflussen, indem es dem Fahrenden die eigene Geschwindigkeit vor Augen führt. Auf diese Art ist es erfahrungsgemäß möglich, die gefahrene Geschwindigkeit um durchschnittlich 15 bis 18 Prozent zu reduzieren und die Verkehrssicherheit zu erhöhen“, erläutert Stadträtin Barbara Boczek, die sich bei Bernd Rohrmann ausdrücklich für die Arbeit der Verkehrswacht bedankte.

„Ein sinnvoller Nebeneffekt des Messgerätes liegt in der Erfassung statistischer Daten. Damit können die Verkehrsbelastung des Straßenabschnitts und verschiedene Geschwindigkeitsprofile permanent in Form von Diagrammen ausgewertet werden. Die anonymisierten Daten können von den Verkehrsplanern später zur Optimierung von Straßen-, Gehweg- und Radwegplanungen verwendet werden“, so Verkehrsdezernentin Boczek abschließend.

Die Verkehrswacht Darmstadt ist eine von über 30 örtlichen Verkehrswachten in Hessen. Mit unserem  ehrenamtlichen Engagement tragen wir dazu bei, die Mobilität auf hessischen Straßen sicherer zu machen und die Zahl der Unfallopfer zu verringern. Verkehrsministerium, ADAC und Landesverkehrswacht hatten im vergangenen Jahr alle 426 hessischen Städte und Gemeinde angeschrieben und auf die Aktion mit dem Slogan ‚Ein Smiley für die Verkehrssicherheit‘ hingewiesen. Das Interesse an der Aktion war überwältigend. 287 Gemeinden haben sich als Standort beworben. Unter diesen Gemeinden wurden in 2017 und 2018 jeweils 48 zur Verfügung stehenden Dialog-Displays verlost. Ein ehemaliger Mitarbeiter der Wissenschaftsstadt Darmstadt hatte die Bewerbung eingereicht und das jetzt im Herdweg installierte Gerät gewonnen.