Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt stellt Ergebnisse des Architektenwettbewerbs für die Quartiersmitte in der Lincoln-Siedlung vor

(DK) – Freitag, 08.07.2016

Bürgermeister Reißer, Baudezernentin Zuschke und Sozialdezernentin Akdeniz: „Ausgewählte Entwürfe zeugen von hoher Qualität und sind eine hervorragende Grundlage für die Realisierung dieses für das Lincoln-Quartier zentralen Infrastrukturprojekts“

Für die Quartiersmitte in der Lincoln-Siedlung wurden die Ergebnisse des Architektenwettbewerbs vorgestellt / Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt

Bürgermeister Rafael Reißer, Baudezernentin Cornelia Zuschke und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz haben am heutigen Freitag (8.) in der ehemaligen Kindertagesstätte der Lincoln Siedlung die Ergebnisse des europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs für die neue Quartiersmitte in der Lincoln- Siedlung vorgestellt. Die Siegerentwürfe kommen von Waechter und Waechter Architekten aus Darmstadt mit Foundation 5+ Landschaftsarchitekten aus Kassel (Neubau der Grundschule mit Sporthalle und Kita) und von Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin (Entwurf für den zentralen Quartierspark). Aufgrund der Komplexität der Wettbewerbsaufgabe als multifunktionales Hochbauprojekt sowie der Anforderungen an die Gestaltung der zentralen Freiflächen des Quartiersparks und dem Quartiersplatz, wurde eine getrennte Auslobung und Prämierung für die beiden Bereiche durchgeführt. 

Bürgermeister Rafael Reißer und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz lobten die eingereichten Entwürfe: „Wir sind sehr erfreut über die Qualität und Vielfalt der Entwürfe des Architektenwettbewerbs. In einer konstruktiven Arbeitsatmosphäre hat das Preisgericht am Ende die Wahl zwischen mehreren sehr guten Entwürfen gehabt. Die letztendlich aus den anonym eingereichten Arbeiten ausgewählte Entwürfe des Planungsteams Waechter und Waechter Architekten aus Darmstadt mit Foundation 5+ Landschaftsarchitekten aus Kassel für den Neubau der Grundschule mit Sporthalle und Kita sowie des Entwurfs für den zentralen Quartierspark und -platz von Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin, sind eine hervorragende Grundlage für die Realisierung dieser für die Wissenschaftsstadt Darmstadt und für das Lincoln-Quartier zentralen Infrastrukturprojekts.“

Baudezernentin Zuschke ergänzte: „In einem breit angelegten Bürgerbeteiligungsprozess wurden die Ausschreibungsbedingungen des Wettbewerbs formuliert. Vertreter der Bürgerschaft waren als Sachverständige an allen Terminen des Preisgerichts beteiligt. Auf einer fundierten Ausschreibungsunterlage konnte mit fachlicher Unterstützung durch das betreuende Büro Bäumle Architekten und Stadtplaner der Architektenwettbewerb durchgeführt werden. Um der Besonderheit der Aufgabenstellung gerecht zu werden, wurde die Bildung von Teams aus Architekten und Landschaftsarchitekten von den Teilnehmern gefordert. Der strukturierte Prozess durch den in der zweitägigen Preisgerichtssitzung die Entwürfe von einem Gremium aus sach- und fachkundigen Preisrichtern und Sachverständigen beurteilt wurde, war die richtige Methodik um in einem strukturierten Prozess aus einer Vielzahl von kreativen Entwürfen die für den Ort und die Funktion nachhaltigste Planungsgrundlage zu bekommen. Der ausgewählte Entwurf ist ein wichtiger Stadtbaustein für das neue Herz der Lincoln-Siedlung. Er bietet allerbeste Voraussetzungen für eine auch aus pädagogischer Sicht zukunftsfähige Schule und Kindertagesstätte. Ergänzt wird die Architektur durch den Entwurf der Landschaftsarchitekten für die grüne Lunge des Quartiers mit dem neuen Quartiersplatz und dem Quartierspark“.

Das Preisgericht unter Vorsitz der Präsidentin der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen, Brigitte Holz aus Darmstadt, tagte am 5. und 6. Juli. Neben Bürgermeister Reißer und Baudezernentin Zuschke waren in der Jury in Vertretung für Sozialdezernentin Akdeniz die Jugendhilfeplanerin, Vertreter der Stadtverwaltung, des Eigenbetriebs Immobilienmanagement, des Grünflächenamtes, des Stadtplanungsamtes, des Schulamtes, mehrere Bürgervertreter sowie unabhängige Experten aus dem Bereich Architektur und Landschaftsarchitektur vertreten. Darüber hinaus wurden weitere Experten in den Bereichen Feuerwehr, Brandschutz und Bauaufsichtsamt zur Beratung hinzugezogen. Bei der Durchführung des Wettbewerbsverfahrens wurde der Eigenbetrieb Immobilienmanagement der Stadt Darmstadt durch das auf die Durchführung von Wettbewerben spezialisierte und überregional tätige Büro BÄUMLE Architekten I Stadtplaner aus Darmstadt professionell unterstützt. In einem Ausstellungsrundgang erläuterten als Vertreter des Preisgerichts die Landschaftsarchitektin Petra Bittkau aus Wiesbaden und der Architekt Andreas Krawczck aus Frankfurt die Siegerentwürfe. 

Der Wettbewerbssieger für den Bereich der Architektur, das Team Waechter + Waechter Architekten aus Darmstadt, überzeugte das Preisgericht durch eine kompakte, in sich ruhende, teppichartige Bauform in einer in „Landschaftsschollen“ aufgelösten Parklandschaft. Das Preisgericht urteilte: „Der Entwurf ist minimalistisch, funktionell, wirtschaftlich und energetisch hochwertig, also eine nachhaltige Antwort auf ein differenziertes Raumprogramm und sich überlagernder Interessen in hoher städtebaulicher Qualität und werthaltiger, zeitloser Architektursprache. Die kompakte bauliche Interpretation des vielschichtigen Anforderungsprofils antwortet mit der gewählten Kubatur des zweigeschossigen Rechtecks mit Atrien adäquat auf die gewollte Dichte des Gesamtquartiers und stellt einen wertvollen robusten Stadtbaustein für das Lincoln Quartier dar.“ 

Der Wettbewerbssieger der Freiflächen, Franz Reschke Landschaftsarchitektur aus Berlin, ergänzt das Konzept der Architekten hervorragend. Durch seine einfache und präzise Formensprache strahlt der Freiflächenentwurf eine angenehme Ruhe aus. „Der Quartiersplatz öffnet sich in fokussierender und einladender Weise in Parkrichtung. Die Schräge der Fläche wechselt mit einem erhöhten Plateau entlang der nördlich geplanten Ladenzeile, die sich auf gleichem Niveau weiter entlang der privaten Freiflächen der Grünachse fortsetzt. Dieser einfache Wechsel zwischen Schräge und Plateau vermittelt wohltuend und klar den Übergang in der Topographie. Die Sitzmauer fasst eine dem Gebäude vorgelagerte Grünfläche, und leitet zusammen mit den Baumreihen in den Park“, so die Jury in ihrer Erklärung.

Der europaweit ausgeschriebene Architektenwettbewerb diente dazu, nachhaltige Lösungen für die gestellten Planungsaufgaben zu erhalten. Insgesamt hatten sich 94 interdisziplinäre Planungsteams aus Architekten und Landschaftsarchitekten um die Teilnahme am Wettbewerb beworben. 30 Bewerber, darunter auch mehrere Bewerbergemeinschaften aus dem europäischen Ausland,  wurden von einem Auswahlgremium nach qualitativen Kriterien als Teilnehmer ausgewählt. 28 Wettbewerbsbeiträge wurden anonym eingereicht.

 

Auf Grundlage einer im Vorfeld durchgeführten Bedarfsermittlung wurde ein vorläufiger Gesamtinvestitionsbedarf von rund 20 Millionen Euro für die Schulbau- und Kitamaßnahme sowie für die öffentlichen Grünanlagen ein Kostenrahmen von rund 3,5 Millionen Euro zu Grunde gelegt. Dieser wird nun auf Grundlage der Entwürfe konkretisiert und angepasst. Entsprechend dem Vergaberecht werden vor der Auftragsvergabe der Planungsleistungen durch den Magistrat Verhandlungsgespräche mit den Preisträgern des Wettbewerbs geführt. Aufgrund der Planungsvorläufe ist mit einem Baubeginn Anfang 2018 zu rechnen. Ziel ist es den Schulbetrieb im Jahr 2019 aufzunehmen. Die öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsentwürfe ist im Zeitraum vom 8. bis 15. Juli 2016 in der ehemaligen Kindertagesstätte der Lincoln-Siedlung zu sehen. Die Zufahrt erfolgt über die Franklinstraße. Die Ausstellung ist täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet.