Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt sagt Weihnachtsmarkt aufgrund der aktuellen Corona-Situation ab

(PSD) – Dienstag, 03.11.2020

OB Jochen Partsch: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber aufgrund des hohen Infektionsgeschehens und zum Schutz der Bürgerschaft ist der Weihnachtsmarkt leider nicht durchführbar“

Weihnachtsbeleuchtung in der Wilhelminenstraße (Archiv) © Wissenschaftsstadt Darmstadt

Schweren Herzens wurde der Entschluss gefasst: Die Wissenschaftsstadt Darmstadt sagt den diesjährigen Darmstädter Weihnachtsmarkt (23. November bis 23. Dezember 2020) im Konsens mit Schaustellern und Händlern aufgrund der derzeitig sehr ernstzunehmenden Corona-Lage in der Stadt sowie den Beschlüssen der Bundesregierung und der hessischen Landesregierung (Oktober 2020) zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie und zum Schutz der Bevölkerung ab. 

„Für alle Beteiligten ist die Absage unseres beliebten Weihnachtsmarktes ein schwerer Schlag. Wir sind uns der Bedeutung für alle Partner, die von der Corona-Krise wirtschaftlich stark betroffen sind, mehr als bewusst. Wir haben uns daher die Entscheidung nicht leicht gemacht. Bis zuletzt haben wir geprüft, ob es Möglichkeiten zur Durchführung gibt. Eine Planung und Durchführung ist aber leider nicht realistisch und verantwortbar. In Anbetracht der zunehmend gestiegenen Infektionszahlen in den vergangenen zwei Wochen durch COVID-19 mit einer Inzidenz von weit über 75 und den damit einhergehenden Einschränkungen für das öffentliche Leben durch Beschlüsse der Landesregierung ist die Durchführung unseres beliebten Weihnachtsmarktes, der täglich hunderte Besucher von nah und fern begeistert, leider in diesem Jahr nicht realisierbar“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch

Seit Wochen haben Veranstalter, Schausteller und Händler Hygiene- und Sicherheitskonzepte erarbeitet, die den Darmstädter Weihnachtsmarkt auch in Pandemie-Zeiten möglich machen sollten. Geplant war, den sonst auf dem Markt- und Friedensplatz stattfindenden Budenzauber zu entzerren und auf verschiedene Standorte in der Innenstadt zu verteilen. Schausteller und Händler hätten ihre Verkaufsstände auf dem Friedensplatz, dem Karolinenplatz zwischen Hessischem Landesmuseum und Haus der Geschichte, dem Luisenplatz, in der oberen Wilhelminenstraße/Wilhelminenplatz und am Hinkelsturm an der Stadtmauer aufstellen sollen und Glühwein ausschenken sowie Süßwaren und Herzhaftes unter besonderen Abstands- und Hygieneregeln verkaufen können. Händler hingegen wären auf dem Marktplatz, entlang der Kirchstraße sowie der Wilhelminenstraße mit ihren Waren zu finden gewesen. Das Konzept abgerundet hätten Kinderfahrgeschäfte auf dem Friedensplatz, dem Ernst-Ludwigs-Platz und dem Luisenplatz. 

Stadtkämmerer André Schellenberg betont: „Unser Alternativkonzept zum sonst traditionellen Weihnachtsmarkt hat beim Schaustellerverband und den Händlern großen Anklang gefunden. Daher ist es umso bedauerlicher, dass dieses traditionsreiche Gemeinschaftsfest nicht umgesetzt werden kann. Wir hoffen, dass sich die Pandemie-Situation durch die ergriffenen Maßnahmen eindämmen lässt und wir im nächsten Jahr den Darmstädter Weihnachtsmarkt alle wieder gemeinsam feiern können.“ 

Bernd Salm, Vorsitzender des Darmstädter Schaustellerverbandes, ergänzt: „Uns Schausteller trifft die Absage nach einem ganzen Jahr ohne Veranstaltungen natürlich besonders hart! Die vernünftige Entscheidung der Politik in Anbetracht der aktuellen Infektionsentwicklung tragen wir dennoch uneingeschränkt mit. Den städtischen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 stimmen wir selbstverständlich zu, denn die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger hat auch für uns oberste Priorität. Jetzt hilft uns zum Überleben nur noch eine finanzielle Unterstützung von Land und Bund.“

Damit für die Bürgerinnen und Bürger in der Innenstadt trotz der Absage des Weihnachtsmarktes das Adventsgefühl mit atmosphärischem Weihnachtsshopping nicht vollständig verloren geht, versichert die Geschäftsführerin von der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, Anja Herdel: „In Abstimmung mit dem Darmstadt Citymarketing e.V. wird es die Weihnachtsbeleuchtung in den Einkaufsstraßen, die Illumination des Langen Ludwig und die großen Tannenbäume auf dem Marktplatz, dem Ernst-Ludwigs-Platz und dem Luisenplatz mit funkelnden LED-Lichtern definitiv geben.“
 

Wichtige Mitteilung
×