Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@1sp4mdarmstadt.abde

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt informiert über Angebote für wohnungslose Menschen in Darmstadt

(DK) – Montag, 23.11.2020

Sozialdezernentin Akdeniz: „Auch in Zeiten von Corona muss niemand auf der Straße übernachten – Bieten unter Gesichtspunkten des Infektionsschutzes eine entzerrte Unterbringung an“

© Pixabay

Der Winter steht vor der Tür, erschwerend hinzu kommt in diesem Jahr die Covid-19-Pandemie. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt nimmt das zum Anlass, über die Angebote der Stadt für wohnungslose Menschen in Darmstadt zu informieren. In der Wissenschaftsstadt Darmstadt sind derzeit rund 200 Menschen in Obdachlosenunterkünften und Hotels untergebracht. 

„Besonders im anstehenden Winter ist es wichtig, dass niemand auf der Straße übernachten muss und neben den regelhaft vorgehaltenen Plätzen auch Notunterbringungen möglich sind“, erklärt Sozialdezernentin Barbara Akdeniz. „Dies ist bereits seit vielen Jahren in der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit Unterstützung aller Träger der Wohnungslosenhilfe fester Bestandteil des Angebotes auch in den Wintermonaten. Im Jahr 2020 ist jedoch eine besonders herausfordernde Situation durch die Auswirkungen der Pandemie entstanden. Die Corona-Krise trifft Obdachlose besonders hart.“ 

In diesem Jahr wird die Stadt Darmstadt zusätzlich alternative Unterbringungskapazitäten anmieten, um mögliche Überbelegungen in den Unterkünften vermeiden zu können. „So wird sichergestellt, dass die Unterbringung möglichst entzerrt stattfinden kann, um das Infektionsrisiko zu senken. Sollten Unterbringungen im Hotel nötig werden, wird ein sozialer Träger auch hier beratend, begleitend und unterstützend tätig sein.“

Obdachlose Menschen in Darmstadt benötigen besonders in der kalten Jahreszeit verlässliche Anlaufstellen, die trotz der aktuellen pandemischen Lage, zuverlässig erreichbar sein müssen. Dies stellt für die Mitarbeitenden der Obdachlosenunterkünfte eine große Herausforderung dar. Alle Hilfsangebote der sozialen Träger wurden deshalb durch Hygienekonzepte ergänzt. Obdachlose Menschen in Darmstadt können weiterhin zu den bekannten Einrichtungen kommen und dort Unterstützung erfahren. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sehr professionell auf die neuen Herausforderungen reagiert und unkomplizierte Lösungswege erarbeitet“, erläutert Akdeniz.

Wie auch in den vergangenen Jahren, wenden sich immer wieder besorgte Bürgerinnen und Bürger an die mit Obdachlosenhilfe betrauten städtischen Stellen und Ämter und melden obdachlose Menschen, die möglicherweise in Not geraten sind. Auf diese Weise können die Verantwortlichen schnell reagieren, was in der kalten Jahreszeit besonders wichtig ist. „Es ist schön zu sehen, dass in der kalten Jahreszeit und trotz oder vielleicht auch gerade wegen der besonderen Situation durch Corona, die Bürger und Bürgerinnen unserer Stadt Courage zeigen und Menschen, die möglicherweise Hilfe brauchen, melden“, so Akdeniz. 

Neben den geregelten Unterbringungsmöglichkeiten, die allen Obdachlosen zur Verfügung stehen, ist weiterhin gewährleistet, dass Betroffene beraten und bei der Wohnungssuche unterstützt werden. Unter Beachtung der Hygieneregeln können die Mitarbeitenden der verschiedenen Einrichtungen im geschützten Rahmen persönliche Beratungsgespräche führen. Die professionellen Hilfen der Träger des Netzwerks Wohnungslosenhilfe und des Amtes für Soziales und Prävention reichen über die Organisation von Übernachtungsangeboten bis hin zu weitergehenden Hilfen, die insbesondere von den nachfolgend genannten Organisationen angeboten werden:

• Diakonisches Werk Darmstadt mit der Teestube als Anlaufstelle für Durchreisende, drei Unterkünfte, der Bahnhofsmission, Café Scentral 
• Verein Horizont e.V. mit vier Obdachlosenunterkünften
• Neue Wohnraumhilfe mit einer Unterkunft
• Büro für Sozial- und Wohnberatung mit einer Unterkunft
• Caritas Darmstadt

Alle Träger verfügen über ein umfangreiches Netzwerk in dem auch über die Wohnungsfrage hinausgehende Unterstützungsbedarfe aufgegriffen und die erforderlichen Hilfen koordiniert werden können.


Angebote:

Bismarckstraße 100

Bürozeiten des Sozialdienstes (sozialpädagogische Betreuung durch Horizont e.V.) von 8 bis 16 Uhr. 
Von 16 bis 8 Uhr ist ein Sicherheitsdienst im Haus. 
Übernachtung ist nur mit gültiger Kostenzusage bzw. nach Absprache mit der Obdachlosenbehörde möglich. 
Für Winterkälte sind Betten berücksichtigt.

Rheinstraße 312
Bürozeiten des Sozialdienstes (sozialpädagogische Betreuung durch Horizont e.V.) von 8 bis 16 Uhr. 
Übernachtung ist nur mit gültiger Kostenzusage bzw. nach Absprache mit der Obdachlosenbehörde möglich. 

Nieder-Ramstädter Straße 61
Unterbringung für Familien
Bürozeiten des Sozialdienstes (sozialpädagogische Betreuung durch Horizont e.V.) vormittags. Nachmittags nach telefonischer Absprache.
Übernachtung ist nur mit gültiger Kostenzusage bzw. nach Absprache mit der Obdachlosenbehörde möglich. 

Pension „Im Elsee“ (Raiffeisenstraße 3)
Fünf Plätze (insbesondere Paare oder Familien)
Betreuung erfolgt über Horizont e.V. 

Otto-Röhm-Straße 26, Mutter-Kind-Haus (Muki)
Pforte ist durchgängig besetzt. Aufnahme von alleinstehenden obdachlosen Frauen mit ihren Kindern bis zu zehn Jahren.
Telefonisch erreichbar 06151- 3972773
Sozialdienst (sozialpädagogische Betreuung durch Diakonie) ab 9 Uhr
Übernachtung, außerhalb der Notaufnahme, ist nur mit gültiger Kostenzusage bzw. nach Absprache mit der Obdachlosenbehörde möglich. 
Für Winterkälte Betten berücksichtigt.

Benzweg 6
Pforte ist durchgängig besetzt (Notaufnahmestelle für Frauen, auch Durchreisende Frauen).
Telefonisch erreichbar (Nummer Polizei und Rettungsdienst bekannt)
Sozialdienst (sozialpädagogische Betreuung durch Diakonie) ab 9 Uhr
Übernachtung, außerhalb der Notaufnahme, ist nur mit gültiger Kostenzusage bzw. nach Absprache mit der Obdachlosenbehörde möglich. 
Für Winterkälte Betten sind berücksichtigt.

Diakonisches Werk (Zweifalltorweg 14)
Übernachtungsheim, Notanlaufstelle für Männer (auch Durchreisende) 24 Stunden
Telefonisch erreichbar (Nummer Polizei und Rettungsdienst bekannt)
Pforte ist durchgängig besetzt.
Sozialdienst (sozialpädagogische Betreuung durch Diakonie) 8 bis 16 Uhr
Ab dem dritten Tag Übernachtung nur mit Kostenzusage möglich.
Für Winterkälte Betten sind berücksichtigt.

Container (Gräfenhäuser Straße 157) 
Unterbringung nach telefonischer Vereinbarung
Sozialpädagogische Betreuung durch das Büro für Sozial- und Wohnberatung
Unterbringung auch mit Hunden möglich
Für Winterkälte Betten sind berücksichtigt.

Für alle Einrichtungen gilt unbürokratische Aufnahme in Notfällen, insbesondere in der Winterzeit. Das Netzwerk Obdachlosenhilfe der Stadt Darmstadt ist 24 Stunden durch Nottelefone verbunden. Die Abteilung Soziale Hilfen stellt eine 24-stündige telefonische Bereitschaft.

Angebot Teestube
Ambulante Beratungsstelle mit angegliedertem Tagesaufenthaltsbereich für Menschen in Wohnungsnot. Schwerpunkte sind Beratung, Tagesaufenthalt, Öffentlichkeitsarbeit, Medizinische Ambulanz, Streetwork, niedrigschwellig, freiwillig und kostenlos, vertraulich, ggf. anonym. 
 

Wichtige Mitteilung
×