Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt eröffnet Kinder- und Jugendhaus in der Pankratiusstraße

(DK) – Dienstag, 11.06.2019

Reißer und Akdeniz: „Können mit dem neuen Gebäude die gute Betreuungssituation im Martinsviertel nochmals verbessern und einen würdigen Schlusspunkt für das Sanierungsprogramm Martinsviertel setzen“

Sozialdezernentin Akdeniz und Bürgermeister Reißer bei der Eröffnung © Lea Stenger / Wissenschaftsstadt Darmstadt

Bürgermeister Rafael Reißer und Stadträtin Barbara Akdeniz haben am heutigen Dienstag (11.) das neue Kinder- und Jugendhaus in der Pankratiusstraße im Darmstädter Martinsviertel eröffnet. Dabei hoben sie die wichtige Rolle hervor, die der neue Komplex für die Betreuungsinfrastruktur im Stadtteil künftig spielen wird.

„Mit dem neuen Kinder- und Jugendhaus in der Pankratiusstraße schaffen wir nach entsprechender Planungs- und Bauzeit wichtige und dringend benötigte Infrastruktur, um das weiterhin dynamische Wachstum unserer Stadt abzubilden“, erläuterte Oberbürgermeister Jochen Partsch bereits im Vorfeld der Eröffnung. „Seit Jahren ist das Martinsviertel bereits ein bevorzugter Wohnstandort für junge Menschen und Familien, was auch zeigt, dass es gelungen ist, mit entsprechender Förderung aus einem ehemaligen Sanierungsgebiet ein prosperierendes Stadtviertel für tausende Darmstädter Bürgerinnen und Bürger zu machen. Vor diesem Hintergrund freut es mich umso mehr, dass nun ein neues Kinder- und Jugendhaus, sozusagen ein Teil der Zukunft unserer Stadt unter einem Dach, den Schlusspunkt für den offiziellen und überaus erfolgreichen Abschluss dieses Programms setzt.“

Bürgermeister Rafael Reißer dazu: „Die Nachfrage von jungen Familien für Betreuungsangebote im Martinsviertel im Schulkindbereich ist in den letzten Jahren immer größer geworden.  Durch die räumliche Enge in der Schillerschule konnte die Nachmittagsbetreuung nur bedingt ausgebaut werden, mit den neuen Räumen werden 100 Plätze dazu kommen, die im Rahmen des Pakt für den Nachmittag von großer Bedeutung sind.“

Stadträtin Barbara Akdeniz erläutert: „Wir kommen mit der Kita in der Pankratiusstraße unserem Anspruch auf qualitative und quantitativ ausreichende Kinderbetreuung wieder ein großes Stück näher.  Mit 22 Krippen- und 66 Kindergartenplätzen erhöht sich die Versorgungsquote im Planungsraum im U 3-Bereich auf 40,4 % und im Ü 3-Bereich auf 115,4 %, damit können wir auch die Innenstadt mitversorgen. Mit dem engagierten Team unter der Leitung von Frau Lo Porto und Herrn Frank werden die Kinder pädagogisch hervorragend begleitet und Eltern finden für ihre Kleinen einen Ort vor, an  Bildung, individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und Chancengerechtigkeit gefördert wird.“

Im Jahr 2014 wurde von der Stadtverordnetenversammlung der Wissenschaftsstadt Darmstadt der Planung und Umsetzung der Neubaumaßnahme ‚Kinder- und Jugendzentrum Martinsviertel‘ auf dem Grundstück Pankratiusstraße zugestimmt. Im neuen Gebäudekomplex sollten, der Aufgabenstellung entsprechend ein Jugendzentrum, Teile der Schulkindbetreuung der Schillerschule und eine neue 5-zügige Kindertagesstätte untergebracht werden. Als geeigneter Standort für die Errichtung eines neuen Gebäudes für soziale Infrastruktur bot sich das städtische Gelände in der Pankratiusstraße an, dessen maroder Gebäudebestand nicht sanierungswürdig war. Dieses Kinder- und Jugendhaus bedeutet gleichzeitig auch den Abschluss, der bereits seit dem Jahr 1972 laufenden, städtebaulichen Fördermaßnahme zur Sanierung des Martinsviertels. Aus diesem Programm konnten für das neue Gebäude 5.083.000 Euro zur Finanzierung der sich auf insgesamt 6,4 Millionen Euro belaufenden Gesamtkosten bereitgestellt werden.

Das Kernstück der im Obergeschoss befindlichen Kindertagesstätte bildet ein begrünter Innenhof von ca. 520 qm Freifläche. Für ca. 80 Kinder gruppieren sich alle Funktionsräume um diese „grüne Mitte“. Die nach Altersgruppen gegliederten Gruppen- und Intensivräume stehen drei Ü3-Gruppen á 20 Kindern und zwei U3-Gruppen á 10 Kindern zur Verfügung.
Beide Bereiche sind durch lichtdurchflutete Flure miteinander verbunden. Aus der Ausgabeküche werden die Kinder beider Bereiche im angrenzenden Essraum mit frisch zubereitetem Frühstück und Mittagstisch versorgt.

Die Räume für die Schulkindbetreuung im Erdgeschoss folgen dem städtischen Konzept für ganztägig arbeitende Schulen und wurden unter Betrachtung des Gesamtraumprogramms für die Schillerschule ermittelt. Es gibt 4 großzügige Aufenthaltsräume mit dazwischenliegenden Gruppen- oder Ruheräumen. Eine separate Erschließung führt in die zentral liegende Mensa, wo den Schülerinnen und Schülern über eine technisch hochwertig ausgestattete Küche ein warmes Mittagessen ausgegeben wird. Die Räumlichkeiten sind so gestaltet, dass sowohl Betreuung/Ganztag als auch Unterricht in den Räumen umsetzbar ist. Das bietet der Schule hohe Flexibilität im Alltag. Die Schillerschule und das Martinsviertel haben so einen weiteren Baustein und die Grundlage für ihren Weg in eine veränderte neue Schullandschaft (Ganztagsschule) erhalten.

Das internationale Jugendzentrum unter Trägerschaft des Sozialkritischen Arbeitskreises e. V. (SKA) kehrt jetzt auf rund 350 qm Fläche zurück auf das Gelände. Kernstück und Mittelpunkt dieser Räumlichkeiten ist der zentrale Mehrzweckraum mit Eingangsbereich, welcher durch bodentiefe Fenster mit dem angrenzenden Platz optisch zu verschmelzen scheint. Weiter stehen drei Gruppenräume, ein PC-Raum und ein Büroraum zur Verfügung. Eine geräumige Küche lädt zum gemeinsamen Kochen und Essen ein. Das Internationale Jugendzentrum wird zu einem späteren Zeitpunkt separat eine Eröffnungsfeier organisieren.