Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Wissenschaftsstadt Darmstadt beteiligt sich am Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen“

(AM) – Dienstag, 15.11.2016

Frauendezernentin Barbara Akdeniz: „Mit Flaggenaktion ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt setzen und die Arbeit für ein selbstbestimmtes Leben von Mädchen und Frauen in der Stadt kontinuierlich fortsetzen“

Aktionstag "NEIN zu Gewalt an Frauen". © Sokaeiko/ pixelio.de

Ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben für Frauen in unserer Gesellschaft  ̶  ohne Gewalt. Dafür setzt sich die Sozialdezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Barbara Akdeniz, ein. Die Stadträtin beteiligt sich gemeinsam mit der Leiterin des Frauenbüros, Edda Feess, Vertreterinnen des Frauenhauses Darmstadt sowie weiteren Mitstreiterinnen aus dem Netzwerk Gewaltschutz Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg am Internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ unter dem diesjährigen Motto „Tür auf! Schutzräume für alle gewaltbetroffenen Frauen“. Dazu werden am Freitag (25. November) um 16 Uhr im Rahmen der Frauenrechtsorganisations-Aktion von „Terre des Femmes“ auf dem Luisenplatz Gewaltschutz-Flaggen gehisst. Die Stadt möchte damit ein sichtbares Zeichen setzen und auch auf die wichtige Rolle von Frauenhäusern im Hilfesystem vor häuslicher Gewalt hinweisen. Die Stadt lädt alle Darmstädterinnen ein, sich an der Aktion zu beteiligen und ihre Solidarität gegenüber Betroffenen zu zeigen sowie mit dieser symbolischen Geste an die Akzeptanz der Gleichberechtigung zu appellieren.

„In Europa hat jede dritte Frau bereits körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt. Auch bei uns in Deutschland sind Schläge vom Ehemann, sexuelle Belästigung in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz aber auch sexualisierte Gewalt durch den Vater leider alltäglich. Häusliche Gewalt kommt in allen Familienverhältnissen vor, besonders betroffen können aber Frauen mit Beeinträchtigungen sein oder solche, die sich in unsicheren Lebenssituationen befinden. Für jede betroffene Frau muss es unabhängig von ihrem Einkommen, ihrem Aufenthaltsstatus, ihren Beeinträchtigungen oder ihren Sprachkenntnissen eine sichere Zuflucht geben“, betont Frauendezernentin Barbara Akdeniz und ergänzt: „Das Frauenhaus und die Beratungsstelle des Frauenhauses sind wichtige Anlaufstellen für Hilfe in Darmstadt. Hier können Betroffene zur Ruhe kommen und im Gespräch mit Mitarbeiterinnen ihre Situation klären sowie neue Perspektiven für ihre Zukunft planen. Mit der öffentlichen Fahnenaktion wollen wir zusätzlich symbolisch allen Frauen, die von Gewalt betroffen sind, Mut machen, sich zu wehren, sich aus ihrem gewalttägigen Umfeld zu lösen und die angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen.“

Im vergangenen Jahr konnten im Darmstädter Frauenhaus 57 Frauen aufgenommen werden. Die Aufenthaltsdauer reichte von einem Tag bis zu einem Jahr. Zudem bietet die Stadt seit 2015 eine inklusive Beratungsstelle für von Gewalt betroffene Frauen an. Das Darmstädter Frauenhaus wird von der Stadt, dem Land Hessen und durch freiwillige Spenden finanziert.

Weitere Veranstaltungen zum Aktionstag sind auf www.frauenbuero.darmstadt.de zu finden.