Wissenschaftsstadt Darmstadt

Telefon: +49 (0)6151-13-1

E-Mail: info@darmstadt.de

ImpressumDatenschutz und Nutzungsbedingungen

1

Darmstadt Aktuell

Quartiersrundgänge

(DK) – Mittwoch, 03.05.2017

Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet am 22. und 29. Mai Quartiersrundgänge im Pallaswiesen- und Mornewegviertel an / Stadträtinnen Boczek und Akdeniz: „Bürgerinnen und Bürger vor Ort aktiv in den Gestaltungsprozess ihres Viertels einbinden“

Quartiersrundgänge im Fördergebiet Soziale Stadt Pallaswiesenviertel / Mornewegviertel. © Wissenschaftsstadt Darmstadt / Stadtplanungsamt

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt für Montag, 22. Mai, um 18 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger des Pallaswiesen- und Mornewegviertels zum Quartiersrundgang ‚Nord‘ ein. Treffpunkt für den Rundgang ist an der Kindertagesstätte Friedrich-Fröbel-Haus, Im Tiefen See 50. Am Montag, den 29. Mai, um 18 Uhr gibt es dann den Quartiersrundgang ‚Süd‘. Treffpunkt ist hier die Kunsthalle, Steubenplatz 1.

„Mit den Quartiersrundgängen unter dem Motto ‚PaMo – Mein Blick‘ wollen wir die Bürgerinnen und Bürger direkt in den Gestaltungsprozess ihres Viertels einbinden und stadtteilbezogene Ideen für Veränderungen vor Ort sammeln und gemeinsam diskutieren. Wichtige Themen sind dabei etwa Grün- und Freiflächen, Spielräume, Plätze, Straßen und Wege, Sicherheit und Sauberkeit, Nachbarschaft, Mobilität und Parkierung. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger unser Angebot annehmen und sich aktiv an der Gestaltung ihres Stadtteils beteiligen“, erläutern die Stadträtinnen Barbara Boczek und Barbara Akdeniz.

Das Gebiet Pallaswiesen- und Mornewegviertel wurde im Jahr 2014 in das Förderprogramm des Bundes, ‚Soziale Stadt‘, aufgenommen. Bürgerinnen und Bürger, die im Gebiet wohnen und / oder arbeiten, sind aufgerufen, an der Erarbeitung eines integrierten Handlungskonzeptes als Regiebuch der Stadtteilentwicklung mitzuarbeiten. In diesem Rahmen gab es bereits am 21. April den 1. Bürgerdialog im ‚Haus für Industriekultur‘. Der Dialogprozess wird begleitet von einer Postkarten- sowie einer Onlinebeteiligung unter www.pamo-machmit.de.